Spendenstand und Mittelverwendung

Geldbedarf für die weitere Rekonstruktion der Schloss-fassaden noch 29 Mio. €
(Stand 2017/11)

Das entspricht einer Zahl von weiteren 72.500 Spendern.

Diese stellen uns jeweils einmalig 400 € oder 4 X 100 € jährlich bis 2019 zur Verfügung. Als Spende ist diese Zuwendung steuerlich absetzbar!
105
Mio. €
müssen es
werden!
Zur Verfügung stehen bereits 76.00 Mio €

Der Förderverein Berliner Schloss e.V. hat im Jahr 2015 dem Deutschen Bundestag zugesagt, den gesamten Mehrpreis der historischen Schlossfassaden gegenüber einer modernen Fassade im Wert von 105 Millionen Euro zu finanzieren. Mit der Summe von 105 Millionen Euro sind alle Kosten der historisch getreuen Rekonstruktion der historischen Schlossfassaden abgegolten. Diese beinhalten die Planung und die künstlerische Herstellung aller Schmuck- und Fassadenelemente aus Sandstein sowie des gesamten Mauerwerks in der handwerklichen Tradition von vor 300 Jahren, der Zeit der damaligen Erweiterung des Schlosses unter Andreas Schlüter, Johann Eosander gen. von Göthe und Martin Heinrich Böhme.

Ihre Spenden werden für die Rekonstruktion der drei äußeren Barockfassaden des Schlosses, der drei Barockfassaden des Schlüterhofs, des Eckrondells an der Südostecke des Schlosses, der historischen Kuppel sowie der Innenportale II, III und IV im Bereich des früheren großen Schlosshofs benötigt.

Ermutigt zu dieser Zusage hat uns die wunderbare bisherige Spendenfreudigkeit der Schlossfreunde, die es ermöglichten, zum Jahresende 2016 bereits 63 Millionen Euro an den Bauherrn zu liefern, inclusive unserer früheren Sachleistungen für die Rekonstruktion der Schlossbaupläne und etwa 40 % des notwendigen Modellbaus von 350 einzelnen Kunstwerken, die die Fassaden schmückten, handgefertigt im Maßstab 1:1 in Ton und danach abgegossen in Gips.

Der Modellbau als Vorlage für die Sandsteinarbeiten ist inzwischen abgeschlossen. Aus den 350 Kunstwerken wurden nun über 3000 einzelne, individuelle Fassadenelemente entwickelt.

Aber Ihre Spenden finanzierten auch den gesamten Aufbau der Schlossmauern aus Ziegelsteinen! Mit über 3.5 Millionen Ziegelsteinen, die, von Hand vermauert, die Schlossfassaden zusammen mit den Sandsteinelementen bilden, entsteht so der größte Ziegelbau, der in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg errichtet wurde.

Sämtliche Arbeiten an den historischen Fassaden wurden bislang ausschließlich über Spenden und nicht etwa Steuergelder finanziert.

Einzelheiten liefert Ihnen die Webcam, die Sie auf der Startseite unserer Homepage finden und die alle Viertelstunde ein neues, aktuelles Bild der Schlossfassaden liefert! Sehen Sie sich bitte auch die Bilder unter „Das Neue Berliner Schloss – Bilder 2019“ auf dieser Website an! Dort zeigen wir die ganze Schönheit, in der das Schloss bis 2019 wiederaufgebaut sein wird!

Unser Spendenziel lässt sich durchaus mit dem überaus erfolgreichen Spendenergebnis von insgesamt rund 110 Millionen Euro zum Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche vergleichen und ist damit erreichbar.

Unsere Spendeneinnahmen werden abzüglich geringer Vereinskosten regelmäßig an den Bauherrn abgeführt. Über die an den 105 Millionen Euro noch fehlende Summe gibt die Spendenuhr seit dem Sommer 2015 in einem regelmäßigen Countdown Auskunft. Grün zeigt das bisherige Ergebnis an, das alle dem Bauherrn, der Stiftung Berliner Schloss-Humboldt Forum, bereits zur Verfügung stehenden Barmittel, die zur Weiterleitung noch anstehenden, bereits vereinnahmten Bank- und Kassenbestände des Fördervereins und natürlich auch die weitergeleiteten Sachleistungen des Fördervereins für die Baupläne und 1:1 Fassadenmodelle für die Rekonstruktion der Schlossfassaden aus der Zeit vor 2011.

Die Spendenuhr wird regelmäßig um den Wert größerer Überweisungen an den Bauherrn aktualisiert, der Countdown läuft! 

Es gibt z.Z. aber noch überhaupt keinen Grund zur Selbstzufriedenheit, wir müssen weitere Millionenbeträge sammeln. Zwar ist die gesamte Finanzierung der Arbeiten für die Rekonstruktion der Fassaden aus Spenden nun schon bis in das Jahr 2017 gesichert, aber durch die vorfristige, rasant fortschreitende Fertigstellung der historischen Fassaden steigt auch der Geldbedarf weiter rapide an.

Dem Förderverein Berliner Schloss e.V. wurde seit 2007 jedes Jahr das Spendensiegel des DZI verliehen, das Zeichen der Vertrauenswürdigkeit unserer Arbeit.

Wir sind stolz darauf, mit unserer Kostenstruktur die Richtlinien des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (Spenden-TÜV) seither regelmäßig zu erfüllen und sogar zu unterschreiten. Seitdem wurden wir als erster Kulturförderverein Deutschlands jährlich immer wieder mit dem DZI-Spendensiegel ausgezeichnet.

Unsere Überzeugung und damit unser Wunsch an Sie: Wir schaffen es gemeinsam, mit Ihrer großzügigen Hilfe! 

 

Wilhelm von Boddien
Geschäftsführer Förderverein Berliner Schloss e.V.