Klarer Stellung

Letztlich ist es auch wurscht, ich finde es nur immer wieder fade, wie gewisse Zeitgenossen dem wahrhaftig vegetiert habenden Sozialismus hinterhertrauern und der "Westen" im weitesten Sinne durfte den Asbest rausräumen, Straßen und Kläranlagen bauen, Gebäude sanieren, die allgemeine Technik auf den neuesten Stand bringen, Altschulden übernehmen und was der 100.000 Dinge mehr waren.
Und dann die Aggressivität der Ballast – Freunde, man sollte mal Psychiater drauf ansetzen.
Um bei dem einen Beispiel zu bleiben, wenn das ICC abgerissen würde, fiele mir ein STein vom Herzen, weshalb eigentlich ständig dieser Tanz um den PDR?
Könnte mir das bitte mal jemand SACHLICH erklären, vor allem nun, wo der Abriß und die Schloß – Reko beschlossene Sache sind?
Ich kann mich nicht erinnern, daß die Errichtung eines Gebäudes mit Ausnahme des Stadtschlosses bereits einmal Thema eines Bundestagsbeschlusses gewesen wäre, demokratischer gehts ja nun wohl nimmer.

  • C. Höfer

    Sagen Sie mal, wie lange brauchen Sie, um vom Obrigkeitsdenken wegzukommen? Haben die 60 Jahre immer noch nicht gereicht?

    "A Prussian"

    Da haben Sie wohl das "proud" vergessen.

  • S.Hartmann

    Also nun reichts mir mit ihnen. Das der Sozialismus nach hinten los ging O.K.. das sie nun aber behaupten der "Westen" räumte alles auf, das ist zuviel, damit tun sie vielen Menschen im Osten unrecht, die neuen Mut fassten und Neues schafften.

    Das sie ein engagierter Verfechter des längst Vergangenen(oder besser historischer Gebäude) sind, ist ja gut, mehr Meinungen und Anregungen, aber dann versuchen sie doch bitte sachlich zu bleiben.
    Dann macht es auch mehr Spass zu diskutieren, weil man Dinge hat über die man reden kann.