Gästebuch

Hinweis: Dieses Gästebuch steht Ihnen für Ihre Chats, Diskussionen und Mitteilungen gerne zur Verfügung. Es wird von uns nur verwaltet, aber nicht befeuert. Immer wiederkehrende Fragen werden von uns einmal beantwortet und in einer besonderen Rubrik im Internet gespeichert. Bitte geben Sie in der Vollwortsuche dafür an: “Öfter gestellte Fragen“. Sollten Sie mit diesen Auskünften nicht zufrieden sein, werden wir selbstverständlich eine entsprechende Anregung von Ihnen aufnehmen.

Wenn Sie eine schnelle, direkte Bearbeitung Ihrer Frage haben wollen, nutzen Sie den „Kontakt“ im Internet, damit mir Ihre Fragen und Anregungen sofort vorgelegt werden können. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich derartig mit Terminen eingedeckt bin und in der Spendenverwaltung ein riesiges Arbeitspensum erledigen muss, dass ich selbst nur auf diese Weise mit Ihnen kommunizieren kann.

Wilhelm von Boddien

 

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieses Formular speichert die E-Mail Adresse, Ihren Namen und eventuell Ihre Webseite zum Zwecke der Kundenbetreuung und der Kommunikation mit dem Förderverein Berliner Schloss e.V.. Wenn Sie Ihr Recht auf Auskunft, Löschung oder Sperrung nutzen wollen, wenden Sie sich jederzeit an den Förderverein Berliner Schloss e.V., Rissener Dorfstraße 56,
22559 Hamburg, info@berliner-schloss.de. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
2810 Einträge
Lutz schrieb am 17. August 2015 um 14:14:
Ein tolles Projekt im Herzen unserer Hauptstadt wo auch eine sinnvolle und nachhaltige Nutzung schon feststeht. Es freut mich besonders an dieser Stelle wieder so etwas zu sehen auch wenn es doch einige \"Gegener\" zum Abriss des \"Palastes\" aus DDR - Zeiten gab. Gerne habe auch ich gestern einen Baustein gespandet. Grüße aus dem Vogtland - in Sachsen ganz unten.
Kreuzberger schrieb am 13. August 2015 um 23:29:
Ah ja, man kann. Dabei wollte ich nur nochmal die alten Posts durchlesen, als die Ewiggestrigen massiv gegen den Wiederaufbau Stimmung machten. Oder zu machen versuchten, was ihnen letztlich nicht geglückt ist...8´))
Kreuzberger schrieb am 13. August 2015 um 23:25:
Kann man hier noch posten...?
Martin Rybka schrieb am 9. August 2015 um 21:05:
Auffallend ähnelt die Dachkonstruktion der Schlosskuppel die der Atombombenkuppel des Friedensdenkmals in Hiroshima.
Tom Braun schrieb am 29. Juli 2015 um 19:58:
Frage:War heute im Berliner Tierpark dort im Affen-. Gehege nähe des Giraffenhauses befinden sich Säulen und diverse Teile von ein alten Gebäude sehen wie Schloßteile vom Portal aus Sandsteinsäulen Granitstürze , Treppen und Säuleoberteile sehr stark beschädigt aber die Verzierungen Nackter Mann (Torso) hält ein Horn sowie riesige verzierte Fassadenblöcke usw sind deutlich erkennbar und die Blöcke haben Römische Zahlen auf den innenseiten . Diese sind dort für die Affen irgendwann mal aufgebaut worden als Dekoruine aber es sind Orginal alte Teile und der Tierpark befindet sich neben den Schuttberg .Könnten dieses auch Teile des Schlosses sein die zu DDR Zeiten mit verbaut wurden? GrußTom Braun
Thema Stop schrieb am 24. Juli 2015 um 18:33:
so schön wie jetzt wirds nimmer mehr. einfach ein paar graffitis dran, eine halfpipe rein und der klotz wäre fertig.
Unentschädigter schrieb am 6. Juli 2015 um 15:25:
@ Ernst Ludwig In Griechenland regieren die Kommunisten und die haben einst das Schoss gesprengt, während ihre Herren und Meister in Rußland alles penibelst wiederaufgebaut haben, man denke nur an das Bernsteinzimmer! (Mit einer peniblen Rekonstruktion auch hier, hätte man das Kunsthandwerk auf Jahrzehnte versorgen und in Schuss erhalten können.) Aber so weit brauchte man gar nicht zu reisen (unsereiner durch Politlobby unentschädigt gebliebenes Opfer eines multiblen Verbrecherstaates konnte sich ergo seit 20 Jahren schon kein Ausland mehr leisten): Bayern gibt derzeit über 3 Milliarden Euro für Dahergelaufene aus, die ihre Situation verbessern wollen, die weniger tolle Versorung in Italien in das unverschämt üppige Rundumsorgslopaket der BRD einzutauschen, gestohlen durch Politkriminelle von einheimischen Beitrags- und Steuerzahlern, gedeckt von einer rechtsbeugenden Gewfälligkeitsjustiz, wie es sich für eine Bananenrepublik gehört, doch welch Einheimischer wollte nicht auch seine Situation verbessern, erhält von diesem Staate aber vergleichsweise einen Tritt in den Hintern? Das machte bis 2016 nochmals 6 Stadtschlösser!
Ernst Ludwig schrieb am 4. Juli 2015 um 5:14:
An alle, die sich über das Geld für das Schloß aufregen: Mit dem Geld, 80 Milliarden, das der deutsche Steuerzahler für die Griechenlandhilfe gezahlt hat, und das wohl in Gänze verloren ist, dafür könnten wir das Berliner Schloß 133mal bauen!!! Wir verschenken an Griechenland den Wert von 133 Berliner Schlössern. Komisch, daß sich Schloßhasser sich darüber nicht aufregen.
Moritz schrieb am 15. Juni 2015 um 11:34:
Für nur 1.000.000 € machen wir ihnen ihre Website neu und schön.
Friedirch Berkner schrieb am 13. Juni 2015 um 2:23:
Dank an alle Beteiligten für das bisher Geleistete. Beste Wünsche für den heutigen Tag der Besichtigung, der jedem Besucher wohl deutlich klar machen sollte, wie hervorragend bisher gearbeitet wurde. Danke auch an die in Gestalter der informativen Webseite, die gut präsentiert und einen Besuch heute eigentlich fast überflüssig macht. Bitte weiter so, Herr von Bossien. Gruß aus Gießen, wo Georg Büchner seinen Landboten verfasste. \"K e i n e n Krieg mehr den Palästen und weiterhin Friede allen Hütten\". F. Berkner
Reinhard Rupsch schrieb am 2. Mai 2015 um 9:31:
> Das Schloss: gesprengt Die Kunst: versengt Der Platz: planiert Das Volk: marschiert... Der Wind: gedreht Alptraum: verweht. Zum Schluß jetzt das Glück: DAS SCHLOSS kommt zurück! Reinhard \"Hardy\" Rupsch, 1998
Thema Bauen schrieb am 26. April 2015 um 11:38:
wir haben bei den Sanierungsarbeiten das praxisbewährte PROF-B-03 Bautagebuch der Firma KRIBUS genutzt (Management Baustellen Adressen / Kunden, Einsatz der Mitarbeiter, Witterung, Baumaterialien,...) kann nur jedem Bauunternehmen, Handwerksfirma und Architekten so ein Programm empfehlen...
Peter Epple schrieb am 11. April 2015 um 2:54:
Hässlicher Kasten! Hinter der Kuppel ist ein hässlicher Kasten entstanden, vermutlich das Gehäuse für die Aufzüge oder etwas Ähnliches. Das war vorher auf keiner Abbildung zu sehen und stört aus meiner Sicht das Bild der Dächer erheblich.
klaus-dieter michel schrieb am 3. April 2015 um 8:37:
Hallo Freunde,als gebürtiger Berliner sehe ich mit Spannung den Tag der Eröffnung entgegen und freue mich auf die Ferigstellung des Humboldtzentrum.Ich fühle mich auch ein wenig als ,,Preuße,,und bin über die Nutzung des Forum mit Exponaten zur Geschichte Berlin und damit auch über Preußen sehr erfreut. Ich wünsche Ihnen allen alles Gute und frohes Schaffen ! Euer Berliner Klaus-Dieter Michel
Klaus-Günter Kusche schrieb am 16. Februar 2015 um 9:46:
Ich bin täglicher webcam Baustellenbesucher und sehr am Baufortschritt interessiert . Ich habe eine Bitte: Könnennicht noch zwei Kameras vom Dach in die Innenhöfe gesetzt werden? Ich kann dann auch den Baufortschritt dort beobachten. Herzlicher Gruß Klaus-Günter Kusche 2676
S. Schüchter schrieb am 23. Dezember 2014 um 11:50:
Hallo, ich war schon immer ein befürworter dieses Bauwerks und verfolge jede Woche den Baufortschritt per Webcam..... endlich bekommt Berlin etwas mehr Prunk und Glanz aus Alten Zeiten zurück was auch dringend Zeit wurde. Liebe Grüße aus Leverkusen.
Grüne schrieb am 21. Dezember 2014 um 9:01:
Bin Mitglied im Förderverein, möchte eine Spende machen: - wie lautet meine Mitglieds-Nr. ? - kann die Spende überwiesen oder nur von Ihnen per Lastschrift eingezogen werden (meine Frau möchte keine Vollmacht für ein Lastschriftverfahren erteilen) 2+1=3 Hallo, wir haben Ihre Anfrage an die Zentrale weitergeleitet. Derartige Anfragen können Sie auch direkt an info@berliner-schloss.de weiterleiten oder uns via Telefon: 040 / 898075-0 erreichen. Beste Grüße
Dieter schrieb am 9. Dezember 2014 um 19:06:
Schaue jeden Tag die Webcam bin vom baulichen vortschritt begeistert aber das Schloss ohne einen Prunksaal ( Rittersaal) ist völlig unvorstellbar. Man möchte doch wenigsten etwas aus der alten Zeit sehen.Die nie aufhörende Kritik an das Schloss ist nur noch öde Weiter so
Hesse schrieb am 5. Dezember 2014 um 10:22:
Das Gästebuch unter \"Aktuelles\" -, da kann man nur lachen!
sondershausen schrieb am 20. Oktober 2014 um 21:32:
Geburtstag