Gästebuch

Hinweis: Dieses Gästebuch steht Ihnen für Ihre Chats, Diskussionen und Mitteilungen gerne zur Verfügung. Es wird von uns nur verwaltet, aber nicht befeuert. Immer wiederkehrende Fragen werden von uns einmal beantwortet und in einer besonderen Rubrik im Internet gespeichert. Bitte geben Sie in der Vollwortsuche dafür an: “Öfter gestellte Fragen“. Sollten Sie mit diesen Auskünften nicht zufrieden sein, werden wir selbstverständlich eine entsprechende Anregung von Ihnen aufnehmen.

Wenn Sie eine schnelle, direkte Bearbeitung Ihrer Frage haben wollen, nutzen Sie den „Kontakt“ im Internet, damit mir Ihre Fragen und Anregungen sofort vorgelegt werden können. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich derartig mit Terminen eingedeckt bin und in der Spendenverwaltung ein riesiges Arbeitspensum erledigen muss, dass ich selbst nur auf diese Weise mit Ihnen kommunizieren kann.

Wilhelm von Boddien

 

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieses Formular speichert die E-Mail Adresse, Ihren Namen und eventuell Ihre Webseite zum Zwecke der Kundenbetreuung und der Kommunikation mit dem Förderverein Berliner Schloss e.V.. Wenn Sie Ihr Recht auf Auskunft, Löschung oder Sperrung nutzen wollen, wenden Sie sich jederzeit an den Förderverein Berliner Schloss e.V., Rissener Dorfstraße 56,
22559 Hamburg, info@berliner-schloss.de. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
2812 Einträge
Sven S. schrieb am 29. Mai 2017 um 14:05:
Das Kreuz gehört absolut und ohne widerworte auf diese Kuppel, was denken sich diese \"Linken\" Politiker eigentlich dabei?
B. Kaiser schrieb am 29. Mai 2017 um 11:26:
M.W.n hat der zuständige Stiftungsrat schon vor längerer Zeit (mit den Stimmen Berlins !) festgestellt/beschlossen, dass die Gestaltung der Kuppel als historische Rekonstruktion weiterverfolgt werden soll; dazu gehört doch dann auch das Kreuz! Ich sehe auch in der aktuellen Situation (Diskussion über Muslime /Christen/ Integration) keinen Grund, diese Meinung ändern zu müssen.
Andreas schrieb am 26. Mai 2017 um 7:03:
Das Kreuz gehört auf das neue Stadtschloss Berlin (Humboldt Forum), darüber sollte es keine Diskussion geben.
Alexander K schrieb am 25. Mai 2017 um 20:37:
Ich finde es sehr schön, wie die historische Mitte Berlins wieder zurückkehrt. Die preußische Architektur wiederaufleben zu lassen ist ein schon lange überfälliges Projekt. Gleichzeitig finde ich es aber schlimm und beschämend, wie manche Politiker mit der deutschen Geschichte umgehen. Es gab auch eine Geschichte vor Hitler und dem dritten Reich. Eine Geschichte auf die die Deutschen mit Recht stolz sein dürfen. Nach über 70 Jahren ist es an der Zeit, die eigene Geschichte aufzuarbeiten und endlich zu akzeptieren dass der Nationalsozialismus einen Anteil von nur ca. 15 Jahren an der langen deutschen Geschichte hat. Zu dem geplanten Einheitsdenkmal finde ich es sehr schade, dass niemand im Bundestag vorschlägt, das Reiterdenkmal von Kaiser Wilhelm I wieder komplett aufzubauen. Für mich wäre das nicht nur historisch korrekt, sondern auch ein Zeichen an andere, dass wir auf unsere Geschichte stolz sind. Es gibt in meinen Augen keinen Grund dafür, die Preußen für die Verbrechen der Nationalsozialisten zu bestrafen. Abgesehen davon wäre es zugleich auch ein Einheitsdenkmal. Man scheint zu vergessen, dass die erste deutsche Einheit 1871 vollzogen wurde und es ohne Kaiser Wilhelm I nicht dazu gekommen wäre. Etwas mehr Patriotismus würde Deutschland gut tun. Das hat absolut nichts mit Nationalismus oder anderen rechten Gedankengängen zu tun, obwohl ich es sehr schlimm finde, dass man das heute überhaupt dazusagen muss. Zum Schluss möchte ich gerne noch loswerden, dass ich es für lächerlich und vollkommen hirnverbrannt und beschämend halte, überhaupt darüber zu diskutieren ob auf ein historisches Bauwerk in Deutschland ein Kreuz positioniert werden sollte oder darf. Ich frage mich, warum sich im Parlament überhaupt mit solch banalen und unwichtigen Dingen beschäftigt wird. Durch diese Äußerungen von Links und den Grünen werden die Rechten in Deutschland nur noch weiter angestachelt, was niemand will. Viele Grüße
H.Ahlen schrieb am 25. Mai 2017 um 15:21:
Linke und Grüne glauben wieder die Interessen der Nichtgläbigen zu vertreten.Nachdem sie es geschaft haben das in Christlichen Schulen keine Kreue aufgehangen werden wollen sie jetzt in allen öffentlichen Gebäude das Kreuzverbot durchsetzen demnächst müssen die Kreuze auch von den Kirchendächern verschwinden. Lassen wir uns von einer Minderheit nicht terrorisieren
H.J.W. Müller-Kirsten schrieb am 23. Mai 2017 um 15:16:
Wählt die Kreuzgegner ab! Alle diese intoleranten Toleranzprediger von Links bis Mitte. Kein Mangel an absurden Querulanten in diesem Land inkl. CDU mit von der Leyen.
Finlay schrieb am 23. Mai 2017 um 11:46:
I just want to let you know that I just check out your site and I find it very interesting and informative.
H.J.W. Müller-Kirsten schrieb am 2. Mai 2017 um 7:50:
Sehr erfreulich in der neuesten Ausgabe des Extrablattes der Artikel des Gymnasiasten und Teenagers E.A. Schockel. Es sind also nicht nur ergraute Herrschaften von gestern, die sich für das Schloss begeistern! Man lese dessen Kommentar: `` Wir brauchen das Schloss als Wahrzeichen Berlins. Nicht nur als Sehenswürdigkeit. Der ganze Platz wird durch dieses Bauwerk vollendet sein.....´´ Ja, der Schüler drückt dies besser aus als lange Kommentare von Experten!!! Gut, dass man im gleichen Heft lesen kann, dass die Stiftung Humboldt Forum mit dem Berliner Senat wenigstens im Gespräch ist betr. Schloss-Umfeld. Also noch etwas Hoffnung?!?!
Ulrich Kröner schrieb am 15. April 2017 um 17:57:
Was soll denn diese großflächige Samsung Werbung an den Fassaden ? Muss das sein ?
Müller-Kirsten schrieb am 7. April 2017 um 7:15:
Die Schloss-Rekonstruktion befindet sich erfreulicherweise in der Endphase. Aber seltsam das Verhalten der Berliner Politiker, die den Fortschritt des Wiederaufbaus täglich vor Augen haben, aber dennoch nichts in Sachen Umfeld (Neptun-Brunnen usw.) unternehmen.
Müller-Kirsten schrieb am 5. April 2017 um 13:50:
Die Wippe würde sehr gut zu Hitlers Germania-Architektur passen!!
Müller-Kirsten schrieb am 5. April 2017 um 12:43:
Die Wippe würde sehr gut zu Hitlers Germania-Architektur passen!!
Umzug Kosten Berlin schrieb am 25. März 2017 um 18:50:
Super Website und viele positive Stimmen. Liebe Grüße
Sibille schrieb am 25. März 2017 um 11:43:
Viele liebe Grüße
Fadir schrieb am 15. März 2017 um 16:29:
Ausländer/innen sind gefährlich
Sven S. schrieb am 17. Februar 2017 um 10:44:
Waum muss man denn gleich wieder viel kaputt machen mit dieser hässlichen Wippe? setzt sie doch vor das Kanzleramt oder den BER, gerne auch vor das Brandenburger Tor...... Es kann doch nicht sein, was für Politker sitzen denn bitte da oben? so wenig Verstand ist doch schier unmöglich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ralf Weisse schrieb am 16. Februar 2017 um 8:50:
Abschließend sollte man 1. Neptunbrunnen am Schloß wieder platzieren 2. Die bescheuerte Kontaktlinse gar nicht bauen und wenn an der Stelle des Heutigen Neptunbrunnen aufstellen und damit die Gegend verschandeln! 3. Das Bismarck Denkmal aus dem Versteck der Siegessäule holen und wieder vorm Reichstag aufstellen 4. Die Kollonaden wieder im Ursprungszustand herstellen, schließlich wurden sie von der ehemaligen DDR zerstört und abgetragen 5. Die Politiker sollten nicht für Berlin immer neumodische hässliche Ausschreibungen veranstalten die unser Berlin verunstalten ..siehe neue Nationalgalerie, die an Hässlichkeit nicht zu übertreffen ist. Zum Glück weit weg von der Prunkmeile unter den Linden. 6. Das Schloß wieder herzustellen war das Beste was architektonisch von unserer Regierung eingeleitet wurde, aber deshalb müssen auch die Kollonaden und der Neptunbrunnen an Ort und Stelle platziert bzw. gebaut werden Ich hoffe noch das die scheiß Kontaktlinse die wahrscheinlich ein blindes Deutschland signalisieren soll nicht gebaut wird . Die Schale des Grauens wird durch Witterungsbedingungen schnell nicht mehr beweglich sein, dann wird sie mit Wasser volllaufen und von der Bevölkerung verschandelt, weil Deutschland die nicht will, nicht braucht und finanziell nicht für notwendig hält! Die Kollonaden wären eine Meisterleistung der kulturellen Wiederherstellung deutscher Geschichte!
Ralf Weisse schrieb am 14. Februar 2017 um 23:31:
Eine absolute Frechheit so eine Scheiss Half Pipe zu bauen! Sie verunstaltet unser schönes Berlin! Berlin ist schon durch Krieg und Teilung dermaßen zerstört worden , daß eine Wiederherstellung unserer Hauptstadt oberer Priorität haben sollte! Für jeden Scheiß ist Geld da .... Einwanderer.......Hartz4.......Subventionen, aber für die Wiederherstellung einer Hauptstadt wie Paris , London, usw. Ist kein Geld da! Ich Dreh durch ..... Deutschland sollte seine Hauptstadt mit Glanz und Gloria zurückbekommen! Berlin sollte wie Rom, London, Paris attraktiv werden und altes vorzeigen können. Es wurde nunmal zerstört im Krieg , anders Paris es wurde immer in Kriegen verschont! Ich möchte als Steuerzahlender Bürger keine Kontaktlinse vorm Schloß,....ich möchte das Kaiser Wilhelm Denkmal zurück , damit Berlin den alten Glanz und die Attraktivität zurück erhält! Ich möchte durch Berlin laufen und mit offenem Mund sagen können...Geil ....das ist eine Hauptstadt wie andere Metropolen in der Welt! Man kann doch nicht so eine Scheiss Schale vorm rekonstruierten Schloß setzen! Hätte ich das gewußt hätte ich nicht eine Spende oder ein Gedanke an die Wiederherstellung des Schlosses verschwendet! Ich würde mich schämen so einem Dreck zuzustimmen ..einer Kontaktlinse die beschmiert und auf der rumgetrampelt wird! Bahhhh ich werde Berlin nicht mehr besuchen! Die Regierung sollte sich schämen so eine Scheiße der Welt zu präsentieren!
Peter Sadlo schrieb am 17. Januar 2017 um 18:11:
Die Einheitswippe könnte vor dem Reichstag entstehen. Vor dem Schloss bitte die Kolonaden, da sie ja vom Bund bezahlt werden und Berlin dafür das Geld spart. Anstelle des Kaiser Wilhelm Denkmals sollte das Reiterstandbild von Friedrich Wilhelm ( Der Große Kurfürst 1620-1688 ) aufgebaut werden, ( steht vor dem Schloss Charlottenburg ), da er schon früh die Einwanderung nach Brandenburg unterstützte. 1671 jüdische Familien aus Wien und 1685 Einladung an die Hugenotten aus Frankreich, sowie holländische Künstler, Handwerker, Baumeister, Landwirte und Kaufleute. Er passt also in die heutige Zeit und stellt für mich einen guten Kompromiss dar.
Axel Krzywkowski schrieb am 15. Januar 2017 um 10:32:
Guten Tag, Nun kann ich meinen gespendeten Teilstein hier einsehen. Ich bedanke mich dafür und bin froh daß ich mit meiner Spende zum Wiederaufbau des Schlosses beitragen kann. Habe nun auch meine erste Ausgabe des \"Berliner Extrablattes\" erhalten und interessiert gelesen. VIELEN DANK!!! Ich bin öfter in Berlin (zu Heimspielen von Hertha BSC) und werde auch wieder die Humboldt-Box besuchen!!!