Gästebuch

Hinweis: Dieses Gästebuch steht Ihnen für Ihre Chats, Diskussionen und Mitteilungen gerne zur Verfügung. Es wird von uns nur verwaltet, aber nicht befeuert. Immer wiederkehrende Fragen werden von uns einmal beantwortet und in einer besonderen Rubrik im Internet gespeichert. Bitte geben Sie in der Vollwortsuche dafür an: “Öfter gestellte Fragen“. Sollten Sie mit diesen Auskünften nicht zufrieden sein, werden wir selbstverständlich eine entsprechende Anregung von Ihnen aufnehmen.

Wenn Sie eine schnelle, direkte Bearbeitung Ihrer Frage haben wollen, nutzen Sie den „Kontakt“ im Internet, damit mir Ihre Fragen und Anregungen sofort vorgelegt werden können. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich derartig mit Terminen eingedeckt bin und in der Spendenverwaltung ein riesiges Arbeitspensum erledigen muss, dass ich selbst nur auf diese Weise mit Ihnen kommunizieren kann.

Wilhelm von Boddien

 

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieses Formular speichert die E-Mail Adresse, Ihren Namen und eventuell Ihre Webseite zum Zwecke der Kundenbetreuung und der Kommunikation mit dem Förderverein Berliner Schloss e.V.. Wenn Sie Ihr Recht auf Auskunft, Löschung oder Sperrung nutzen wollen, wenden Sie sich jederzeit an den Förderverein Berliner Schloss e.V., Rissener Dorfstraße 56,
22559 Hamburg, info@berliner-schloss.de. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
2812 Einträge
Heidi Kuster, schrieb am 19. Juni 2002 um 23:00:
Das Stadtschloss verkörpert die Monarchie, der Dom die Kirche
und das Zeughaus das Militär. Ich sehne mich danach, dass Berlin
wieder das Stadtschloss bekommt. Unter Professor Demps lerne ich
gerade mehr über das Schloss und man merkt immer mehr, wie sehr es
einem doch fehlt. Es gehört einfach wieder an seinem Platz in der
historischen Mitte von Berlin.


Joachim K e r n 65 J., schrieb am 15. Juni 2002 um 23:00:
ich bete alle diejenigen an, die etwas für den Wiederaufbau des
Berliner Stadtschlosses tun können. Erbitte Ihren Hinweis, was ich
selbst dazu beitragen kann. Hoffentlich kann ich ein
re-konstruiertes Schloss in meinem Leben noch erleben.


F.K. 12, schrieb am 11. Juni 2002 um 17:02:
Sehr geehrter Förderverein! Ich finde Euer Schaffen sehr gut!
Dass die Entscheidung noch nicht entgültig gefallan ist, finde ich
schlecht. Früher wurde gestritten um den erhalt des PdR oder über
den Wiederaufbau des Schlosses, heute streitet man sich über einen
Bau eines modernen Gebäudes oder des Schlosses. Irgendwie will
irgend jemand den Wiederaufbau des Schlosses nicht wahr haben und
erfindet deswegen immer neue "Hindernisse"!!! In Polen oder
Frankreich währe der Wiederaufbau SOFORT genehmigt worden, warum bei
uns nicht?! Hat man Angst vor unserer eigenen Geschichte, oder was?!
Deswegen finde ich den Förderverein des Stadtschlosses
ausgezeichnet, da er immer am Wiederaufbau fest hällt-egal was
kommt!!! Hochachtungsvoll, F.K.


, schrieb am 10. Juni 2002 um 12:06:
Hat das Schloss bei den Bundestagsparlamentariern eine Chance,
auch bei aufgehobenem Fraktionzwang?


Fabio Bacigalupo, schrieb am 9. Juni 2002 um 23:00:
Als Berliner unterstützte ich den Wiederaufbau des
Stadtschlosses, allerdings mit modernem Kern. Ein wiederaufgebautes
Schloss könnten die Marketingtruppen ja dann auch gleich als neues
Symbol für Vereinigung, Wiederaufbau und Zukunft der Stadt
verwenden, jetzt wo man weg will vom Brandenburger Tor. Grosses Lob
an Hr. v. Boddien und sein Team für seine aktive Arbeit und
besonders dafür, dass er auch hier im Gästebuch Beiträge
kommentiert. MfG -- B-030.de Cocktailbar-Guide http://B-030.de


André Sterzel / 19 / Eisenach, schrieb am 9. Juni 2002 um 23:00:
Sehr geehrter Förderverein, liebe Schlossliebhaber! Ich verfolge
diese Schloss-Debatte nun schon einige Jahre. Ich liebe die Stadt
Berlin, seit ich das erste mal dort war - die Stadt ist einzigartig
in der Welt. Ich kenne sowohl den Palast der Republik als auch das
Schloss. Ich habe mich rundum informiert und mir viel Bildmaterial
angekuckt. So, mein Gefühl sagt mir, daß ich das Schloss (diese
einzigartige Architektur und ihre Komposition mit den anderen
Gebäuden) gerne wiederaufgebaut sähe. Das Schloss ist die Mitte
Berlins und es steht weder für die Monarchie, noch für "überholte"
Architektur. Es steht für etwas viel wichtigeres: für unsere
Geschichte und unsere Identität! Ich habe erst vor ein paar Wochen
diese Reportage um die Schloss-Frage gesehen - und auch ihre
Gegnerschaft. danach sah ich eine Reportage über den Bau am
Potsdamer Platz. Darin sagte der Architekt des Sony-Centers: "...man
kann nicht Architektur wiederholen und dann glauben, dass es
fortschrittlich wäre. Ein Gebäude durch die Kopie eines
Architektur-Stils wiederzuerrichten halte ich für fatal und
falsch.". Ich bin im Moment ziemlich verwirrt. Ich meine, dieser
Mann ist Architekt. Er hat gewiss Ahnung von Kompoition, Baustoff
und Symbolkraft eines Gebäudes sowie Kenntnis über
kunstgeschichtliche Epochen. Ich dagegen bin nicht so bewandert in
solchen Dingen. Und ich bin unsicher, ob man ohne Kenntnis von
Fakten und Geschichte überhaupt beurteilen kann/sollte?! Nichts
desto trotz bin ich für den Wiederaufbau - alleine schon wegen des
Schlüterhofes und die Portale von Eosander v. Goethe. Keiner wird
bestreiten, dass diese Männer (inklusive Schinkel) großartige
Baumeister und Architekten waren. Was würden sie wohl jetzt tun?!
Und dann noch eine Frage: Rechtfertigt die Geschichte (über 500
Jahre) des Schlosses einen (erneuten) Abriss eines Gebäudes, an
solch geschichtsträchtigem Ort?! Ich bin Befürworter des Schlosses -
in seiner vollen Schönheit. Ich wollte nur diese Dinge mal in den
raum stellen, um darüber nachzudenken. Und: Keiner würde (da ich aus
Eisenach komme) wohl von den Bürgern Eisenachs wollen, dass ein
neuzeitliches Gebäude anstelle der Wartburg stünde, falls diese
einmal abgerissen worden wäre! Es geht eben darum, dass diese
Gebäude Geschichte transportieren - auch jetzt noch! Also baut das
Schloss wieder auf, um unserer eigenen Geschichte willen. Und wie
Herr von Boddien richtig sagte:"Diese Frage ist eine
Gefühls-Entscheidung"! Hoffen wir das Beste!


Thomas Kaschluhn/14, schrieb am 8. Juni 2002 um 23:00:
Diese Seite besticht durch Informativität und einen guten
Aufbau. Verbesserungswürdig sind vielleicht die, meiner Meinung
nach, zu kleinen Bildformate. Machen Sie weiter so!


Günter Unseld, schrieb am 4. Juni 2002 um 23:00:
Re : Presse Links danke - habe das jetzt unter Vorhaben
gefunden. G.U.


Günter Unseld, schrieb am 2. Juni 2002 um 23:00:
Re : Der Beitrag von Herrn Dr. Kraft am 18.5.Wo gibt es die
Computeranimation CD vom Schloss ? Die wird ein Standard Geschenk an
alle meine Computer-fähigen Bekannten zum Geb. Tag. Günter
Unseld


Anett Liebisch / 39 J., schrieb am 28. Mai 2002 um 10:14:
Ich bin begeistert von Ihrem Internetangebot und Befürworter
Ihres hehren Zieles. Auch ich bin bereit Aktien zu erwerben, wenn
man das Schloss wieder aufbaut. Eine Integration des DDR-Palastes,
lehne ich ab.


Ewald Berg, 62 Jahre, schrieb am 25. Mai 2002 um 23:00:
Für den Wiederaufbau des Stadtschlosses bin ich bereit, im
Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten zu spenden, für einen
Glas-Btonekasten à la Palast der Republik gibts keinen Pfennig bzw.
Cent. E. Berg


Michael Tewes, 36 Jahre, schrieb am 23. Mai 2002 um 23:00:
Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Wiederaufbau des
Stadtschlosses in Berlin. Obwohl ich Rheinländer bin und dazu noch
katholisch, liebe ich die Stadt Berlin seit meinem ersten Besuch
1982. Inzwischen bin ich viele Male in Berlin gewesen und habe seit
der Wiedervereinigeung die Entwicklung in der historischen Mitte
Berlins und am Potsdamer Platz aufmerksam verfolgt. Meiner Meinung
nach muß ein Wiederaufbau des Stadtschloses erfolgen. Berlin hat
viel an historischer Bausubstanz verloren, einer Substanz, die
Städte wie Paris oder Rom gerade anziehend macht. Der Wiederaufbau
und eine Mischnutzung des Schlosses werden Berlin eine zusätzliche
große Anziehungskraft geben. Außerdem erhält die Stadt ihre Mitte
wieder und es verschwindet die große Ödnis. Ich trete dem Verein
gerne bei und hoffe sehr, dass das Schloss wieder aufgebaut
wird


Rosemarie Schmidt-Gaster, schrieb am 20. Mai 2002 um 10:07:
Ach wäre ich doch schön glücklich, wenn man wenigstens die
Schlossfassaden wieder aufbauen würde. Meinetwegen kann das
modern sein. Aber eine Schlossfassade passt
sehr gut und die restliche Bebauung der Strasse unter den
Linden.


Werner Mueller / 34, schrieb am 17. Mai 2002 um 23:25:
Nun eine neue Schlosskommission einzusetzen empfinde ich als
Unverschämtheit und Geldverschwendung. Es gab ein deutliches PRO
Schloss und nun - so glaubt wohl der Berliner Rot-Dunkelrote Senat,
kann man solange neue Kommissionen einsetzen, bis mal ein
Nein gefällt wird. Ich bin erschüttert.
Ich wünsche Ihnen Nerven wie Stahlseile und hoffe das Schloss
kommt!


Dr. Erich Kraft, schrieb am 17. Mai 2002 um 23:00:
Jedem Schloßgegner unter den Politikern sollte man eine CD mit
der Computeranimation schenken. Wer diese herrliche Barockfassade in
ihrem leuchtenden Farbenglanz gesehen hat, kann im Ernst nicht mehr
gegen ein solches Bauwerk im Herzen Berlins sein. Die Besucher
werden nur so dahinströmen und begeisterte Augen haben.


Cornelius Wiesner, 16, Bonn, schrieb am 2. Mai 2002 um 23:00:
Moderne Architektur? Was ist das? Was heißt das: Modern? Das
Schloss war doch hochmodern, als man es gebaut hat, oder? Wie können
wir uns Deutsche, wir als Europäer eigentlich anmaßen, den
wichtigsten Platz einer damals als Kulturhauptstadt Mitteleuropas
Konzipierten Stadt, auf dem zurecht das Schloss des tolerantesten
Monarchen Europas, des alten Fritz, seinen festen Platz hatte, mit
moderner Architektur zu beflasstern?


Sascha, 23, schrieb am 30. April 2002 um 23:00:
Ich bin beileibe kein Gegner von moderner Architektur. Ich
könnte mich auch durchaus mit einem Gebäude anfreunden, das in
Proportionen und Ausmassen dem alten Schloss entspräche, in der
Fassadengestaltung jedoch eine moderne Interpretation des Barock
darstellen würde. Jedoch sehe ich in diesen endlosen Diskussionen
hier keinen Sinn, da jedes Streitgespräch und jede weitere Runde in
diesem "Kampf" zur Folge hat, das in 100 Jahren dieser so wichtige
Platz für Berlin immer noch leer und verwahrlost ist. MfG
Sascha


Peter Braunleder, 27, schrieb am 28. April 2002 um 18:53:
Es wird Zeit, dass das herrliche Schloss wiederaufgebaut und,
wie von der Expertenkommission vorgesehen, für Museen, Restaurants
und vielen anderen öffentlichen Einrichtungen genutzt wird! Genau
wie die Frauenkirche in Dresden, würde auch das Stadtschloss sehr
viele Touristen nach Berlin locken! UND DAS IST GUT SO!


jens,29, schrieb am 20. April 2002 um 16:05:
auf den schlossplatz paßt nur ein gebäude, das schloss!!!


Dr. T. Pomberg, 31 J., schrieb am 19. April 2002 um 23:00:
Es gibt kein Argument gegen den Wiederaufbau. Erstens braucht
jede Hauptstadt eine vorzeigbare historische Mitte. Zweitens knipsen
die pseudointellektuellen Schlossgegner im Urlaub - ohne es
überhaupt zu merken - ganze Filme mit wiederaufgebauten Motiven voll
(bspw. Altstadt Rhodos); im Ausland pflegt man ja zum Glück keinen
so verklemmten Umgang mit der jahrhundertealten Kultur wie hier.
Drittens kann die moderne Architektur sich gerne an tausenden von
anderen Plätzen ( bspw. Alexanderplatz) verlustieren.