Rauchschwaden über der Schloss-Baustelle/dem Humboldt Forum

 

Über dem Berliner Schloss/Humboldt Forum stieg heute Vormittag schwarzer Rauch empor. Auslöser waren zwei gegen 10 Uhr in Brand geratene Gussasphalt-Behälter im Durchgang des Portal I, was in der Folge zur Explosion einer Gasflasche führte. Ein Bauarbeiter vor Ort erlitt eine leichte Rauchvergiftung, ansonsten kamen keine weiteren Personen zu Schaden.

.

Die Feuerwehr war innerhalb weniger Minuten vor Ort, sperrte den Gefahrenbereich ab und löschten den Brand innerhalb von 20 Minuten. Dank des schnellen und koordinierten Einsatzes der Feuerwehr sowie der Sicherheitskräfte vor Ort konnte die Baustelle schnell und ordnungsgemäß entfluchtet werden. Derzeit sind Polizei und Landeskriminalamt vor Ort und untersuchen die genaue Brandursache. Der betroffene Bereich bleibt gesperrt.

Hans-Dieter Hegner, Vorstand Bau der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, ist erleichtert, dass der Brand im Außenraum einen nur geringen Personenschaden und im Gebäude nach derzeitigem Stand der Kenntnis keine Sachschäden zur Folge hat. Die Arbeiten für die Fertigstellung des Berliner Schlosses/Humboldt Forums können wie geplant fortgesetzt werden.

Staatsministerin Monika Grütters: „Die Brandbilder über dem Schlossportal haben uns allen einen Schrecken eingejagt. Ich danke den Verantwortlichen vor Ort und in der Stiftung Humboldt Forum, dass sie so besonnen gehandelt und sehr zügig die Evakuierung durchgeführt haben. Es ist gut und beruhigend, zu sehen, dass wir alle uns einmal mehr auf die Feuerwehr verlassen konnten. Es ist gut, dass dieser Zwischenfall die Corona-bedingten Einschränkungen nicht noch weiter verschärft.“

 

Textquelle: Pressemitteilung der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss; Foto-Quelle: Webcam der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

 

8 Kommentare zu “Rauchschwaden über der Schloss-Baustelle/dem Humboldt Forum

  1. hallo sehr geehrte Stiftung Humboldt Forum , bin zu tiefst schockiert über den Brand des geliebten Stadtschloß hoffe es hat kein großen Schade gegeben ? bin in großer Sorge . werde wieder eine Spende veranlassen . jeden Tag schaue ich die Webcam an und verfolge wie es neu entsteht mit voller Bewunderung . ich liebe es sehr das
    wieder entstandene Stdtschloß . mit freundlichen Grüßen Thomas Schmid

  2. Schockiert die Meldung und Bilder vom geschwärzten Schloß gesehen, Nein, ich bin dagegen, die geschwärzte Fassade als „Patina“ zu erhalten. Die Fassade ist gefälligst zu reinigen und vom Ruß zu entfernen. Hässliche und schmutzige Architrktur gibt es schon genug für diejenigen, die so etwas mögen. Dieses vermutlich auf Unachtsamkeit basierende Unglück passt in die aktuelle Krisensituation. Aber ich als Spender werde es schon richten…hoffentlich führen die Ermittlungen zu einem Ergebnis und einem Prozess mit entsprechenden Strafen und Schadenersatzforderungen für diejenigen, die hier
    nicht aufgepasst haben. Ich bin sehr verärgert.

    1. Sicher menschliches Versagen – der Propangasbehälter stand etwas zu nahe bei heißem Asphalt. Da sollte man nicht gleich nach Strafe rufen. Die Leute leisten Hervorragendes!

  3. Es lässt zu vermuten das im Schlüterhof am Portal 1 es schlimmer aussieht wie auf der Aussenseite. Die Teerkocher und Gasflaschen befanden sich ja dort. Vermutlich muss dann einiges wieder eingerüstet werden um es zu reinigen ggf. den Anstrich zu erneuern. Das hat uns , die wir jeden Tag online dabei sind einen grossen Schrecken versetzt, aber es ist noch glimpflich ausgegangen und darüber sollten wir dankbar sein.

  4. In der Hektik, die bei Bauprojekten aller Art auftritt, kann es schon mal vorkommen, dass Unfallverhütungsvorschriften missachtet werden. Wenn die Gasflasche zu dicht am Kocher stand, kann es zur Explosion kommen. Eventuell waren die beiden Asphaltkocher auch noch überhitzt worden. Gut, man muss die Verrußten Teile reinigen und neu streichen. Man kann froh sein, dass nicht mehr passiert ist. Für die Spender wünsche ich alles Gute und bedanke mich bei ihn. ich würde auch gerne spenden, bin aber nach dem Tod meiner Frau finanziell klamm.

  5. Es ist nicht davon auszugehen, dass der Vorfall Kosten verursacht, die mit Spendenmitteln beseitigt werden müssten und es geht auch nicht um Strafen, aber in jedem Fall um Schadenersatz, den die verursachende Firma zu leisten haben wird. Regulär arbeitende Firmen haben hierür eine Betriebschadenshaftpflichtversicherung.

    Trotzdem schön dass alles glimpflich abgegangen ist und vor allem keine Personen nachhaltig zu Schaden gekommen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.