Public Viewing im Berliner Dom für das Benefizkonzert der Berliner Philharmoniker

Nachtkonzert im Schlüterhof 1936

Die Berliner Philharmoniker geben unter Leitung ihres designierten Chefdirigenten Kirill Petrenko am Samstag, 25. August 2018, um 16 Uhr zu den „Tagen der offenen Baustelle“ vom Humboldt Forum im Berliner Schloss im Schlüterhof ein Benefizkonzert.

Um vielen Berlinern und Berlin-Gästen aus aller Welt ein Miterleben dieses herausragenden Musikereignisses zu ermöglichen, wird die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss das Konzert der Philharmoniker als Public Viewing in den Berliner Dom übertragen.

>> Es gibt im Berliner Dom Platz für 1.200 Personen. Große Gepäckstücke in den Dom mitzubringen, ist nicht erlaubt.

Einlass in den Dom ist ab 15:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das Konzert wird darüber hinaus im rbb-Fernsehen am Samstagabend um 22:15 Uhr gesendet.

Das Benefizkonzert der Berliner Philharmoniker im Humboldt Forum im Berliner Schloss unterstützt das erfolgreiche bürgerschaftliche Engagement für den Wiederaufbau der historischen Barockfassaden. Der Erlös aus den Eintrittskarten für das Konzert, das der Förderverein Berliner Schloss e.V. veranstaltet, kommt in vollem Umfang den Spenden für die Schlossfassaden zugute. Mit dem Public Viewing im Berliner Dom, für dessen Gastfreundschaft sich die Stiftung Humboldt Forum ausdrücklich bedankt, sollen aber viele weitere Besucherinnen und Besucher in den Genuss dieses außergewöhnlichen Musikerlebnisses kommen.

Hans Dieter Hegner, Vorstand Bau/Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss: „Die Tage der offenen Baustelle für das Humboldt Forum im Berliner Schloss finden im Jahr vor der Fertigstellung und Eröffnung des neuen großen Kulturhauses zum letzten Mal statt. Das Konzert der Philharmoniker im fast schon fertigen Schlüterhof ist der alles überragende Höhepunkt der Veranstaltung. Wir danken der Intendantin der Berliner Philharmoniker, Andrea Zietzschmann, und dem Geschäftsführer des Fördervereins Berliner Schloss e.V., Wilhelm von Boddien, für ihre wunderbare Initiative, mit dem Benefizkonzert ein positives Zeichen für den Erfolg und die Unterstützung der Spendensammlung zur Rekonstruktion der barocken Schlossfassaden zu setzen. Und wir danken ebenfalls sehr herzlich dem Vorsitzenden des Domkirchenkollegiums Dr. Volker Faigle, dass wir das Konzert in den Berliner Dom als Public Viewing übertragen dürfen. Die Konzertbesucher im Schlüterhof und beim Public Viewing im Berliner Dom werden ein herausragendes Musikereignis erleben und können sich schon jetzt von der Schönheit und Einzigartigkeit des neu entstehenden kulturellen Mittelpunktes auf der Spreeinsel begeistern lassen.“

Paul Kretschmer im Schlüterhof

Wilhelm von Boddien, Geschäftsführer des Fördervereins Berliner Schloss e.V.: „Und alle sind heiter: was für ein Glück! Das Konzert der Berliner Philharmoniker unter Kirill Petrenko ist eine Göttergabe für den Schluss-Spurt im Wiederaufbau des Berliner Schlosses. Wir können es kaum fassen und sind voll des demütigen Danks für dieses einmalige Geschenk!“

Andrea Zietzschmann, Intendantin Stiftung Berliner Philharmoniker: „Kirill Petrenko und die Berliner Philharmoniker freuen sich sehr, mit dem Konzert im Schlüterhof ein Zeichen für die internationale Verständigung der Kulturen ganz im Geiste der Humboldt-Brüder und des künftigen Forums in der Mitte Berlins zu setzen. Das Konzert auch als kostenfreies Public Viewing zu übertragen, war uns ein Herzensanliegen, und wir danken allen Beteiligten für die Realisierung dieses Vorhabens.“

Dr. h.c. Volker Faigle, Vorsitzender des Domkirchenkollegiums: „Wir freuen uns auf unseren neuen Nachbarn und sind neugierig auf ihn. Allen, die sich auf beiden Seiten verstärkt um eine gute Nachbarschaft der sich räumlich, inhaltlich und historisch nahestehenden Geschwister bemühen, ist eine glückliche Hand für ein segensreiches Tun zum Wohl unserer Stadt, unseres Landes und weit darüber hinaus zu wünschen.“

Kieke, schaue, wunder Dir! – Bei den letztmalig veranstalteten „Tagen der offenen Baustelle“ können Besucher durch die Passage zwischen Lustgarten und Breite Straße flanieren und erstmals die Schönheit der barocken Fassaden des Schlüterhofes in Gänze betrachten. Auch die noch leeren, aber bereits fertiggestellten Räume im zweiten Obergeschoss zeigen deutlich die großen Baufortschritte des vergangenen Jahres. Mitten im Prozess, mitten auf der Baustelle können Besucher auf der Bühne Live-Musik, Tanz, Film, Live-Speaker, ein Kinderprogramm, also ein vielseitiges Angebot erleben.

 

Quelle: Pressemitteilung der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.