Hartmut Dorgerloh zum Generalintendanten des Humboldt Forums berufen

Hartmut Dorgerloh nach seiner Berufung zum Generalintendanten

Der Stiftungsrat der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss hat auf seiner heutigen Sitzung unter Vorsitz der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, einstimmig Hartmut Dorgerloh zum Generalintendanten des Humboldt Forums gewählt.

Hartmut Dorgerloh ist bislang Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) und soll sein Amt im Humboldt Forum zum 1. Juni 2018 antreten. Mit seiner Berufung endet auch die Arbeit der Gründungsintendanz.

Hartmut Dorgerloh, der im März 2018 von Staatsministerin Monika Grütters auf Empfehlung der Gründungsintendanten Neil MacGregor, Hermann Parzinger und Horst Bredekamp vorgeschlagen wurde, ist für die Dauer von fünf Jahren berufen worden.

 

Blumen für Hartmut Dorgerloh von Staatsministerin Monika Grütters

Monika Grütters: „Für die Generalintendanz des Humboldt Forums haben wir mit Hartmut Dorgerloh einen hochqualifizierten Kulturmanager gewonnen. Er ist einerseits Intellektueller, andererseits auch Umsetzer, ein erfolgreicher Praktiker mit hoher eloquenter Vermittlungskompetenz. Und er ist bestens vernetzt. Seit vielen Jahren begleitet er das Projekt und weiß, worauf er sich einlässt. Mit seiner Erfahrung in der Leitung komplexer Institutionen wird er die Vision des Humboldt Forums weiterentwickeln und die Identität des Hauses maßgeblich mitbestimmen. Ich bin überzeugt, er ist der Richtige, um das Humboldt Forum zu einem pulsierenden und strahlenden Ensemble im Herzen Berlins zu machen.“

Hartmut Dorgerloh: „Es war die komplexe und spannungsreiche Geschichte des Ortes, die mich für das große Projekt Humboldt Forum von Anfang an einnahm. Dort, wo das Schloss der Hohenzollern und der Palast der Republik standen, eine ganz neue und besondere, lebendige und dialogfreudige ‚Freistätte der Kunst und Wissenschaften‘ für das 21.Jahrhundert in unmittelbarer Nachbarschaft der Museumsinsel zu etablieren, ist eine Herausforderung, auf die ich mich außerordentlich freue und die ich gern annehme. Dafür ist die von den Gründungsintendanten konzipierte und vom Stiftungsrat beschlossene Governance eine gute Grundlage.“

 

Hans-Dieter Hegner, Lavinia Frey, Hermann Parzinger, Hartmut Dorgerloh, Monika Grütters, Neil MacGregor, Johannes Wien und Horst Bredekamp

 

Prof. Dr. Dorgerloh, Jahrgang 1962, ist promovierter Kunsthistoriker, Denkmalpfleger und Kulturmanager und seit 2002 Generaldirektor der SPSG. Während seiner langjährigen Tätigkeit in der SPSG hat er sowohl wichtige strukturelle Veränderungen initiiert als auch zwei Sonderinvestitionsprogramme für die preußischen Schlösser und Gärten mit auf den Weg gebracht, die zu den bundesweit größten Sanierungsvorhaben gehören. Er ist mit den föderalen Entscheidungsprozessen in Bund und Ländern bestens vertraut.

 

Im Gespräch: Hans-Dieter Hegner, Hartmut Dorgerloh, Johannes Wien

Zudem ist er seit 2012 Erster Vorsitzender von Schlösser und Gärten in Deutschland e. V. und war von 2005 bis 2010 Sprecher der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen. Hinzukommen enge und vielseitige Kooperationen mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), dem Deutschen Historischen Museum (DHM) in Berlin sowie vielen Museen, Kultureinrichtungen und Hochschulen in Berlin.

Er lehrt seit 2004 als Honorarprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin, nimmt seit 2007 regelmäßig Lehraufträge an der Universität Bern wahr und war Scholar am Getty Research Institut in den USA.

International ist er u. a. durch seine langjährige Vorstandstätigkeit bei ICOM-DemHist und der Association des Résidences Royales Européennes (ARRE) vernetzt.

 

Textquelle: Pressemitteilung der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

Fotos: Gritt Ockert, Förderverein Berliner Schloss e.V.

 

 

5 Kommentare zu “Hartmut Dorgerloh zum Generalintendanten des Humboldt Forums berufen

  1. na da wollen wir mal hoffen,daß das ohne Querelen abgeht,bzw. ohne ideologischer Zerwürfnisse.Ansonsten meinen herzlichsten Glückwunsch zu dem bisher so erfolgreichen Mann.

  2. Bitte Thema Raubkunst tiefer hängen – eine ideologische Erscheinung um der Stiftung zu schaden.
    Angesichts der kurzen Zeit, in der es deutsche Kolonien gab, ein Randthema bisher, sind es yie grossen Kolonialmächte, die das Thema wirklich betrifft.
    M. S.1
    A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.