„BAU X KUNST“ – Mit Christopher Lehmpfuhl wird U5-Bahnhof zur Underground-Galerie

>> Großformatige Ölbilder des Plain-Air-Malers Christopher Lehmpfuhl dokumentieren kompletten Bauzyklus des Berliner Schlosses/Humboldt Forums

 

Plain-Air-Maler Christopher Lehmpfuhl im November 2016 vor der Schloss-Baustelle

Das internationale Medienunternehmen Bertelsmann und die für den U-Bahnbau verantwortliche Projektgesellschaft U5 verwandeln den künftigen Berliner Kreuzungsbahnhof „Unter den Linden“ in eine Underground-Galerie.

Am 27. und 28. Oktober werden dort unter dem Motto „BAU X KUNST“ großformatige Werke des Berliner Plein-Air-Malers Christopher Lehmpfuhl ausgestellt, die sich dem spektakulären Baugeschehen auf dem nahegelegenen Schlossplatz widmen.

 

Über zehn Jahre hinweg dokumentierte Lehmpfuhl, wie erst der einstige Palast der Republik abgetragen und dann nach und nach das Stadtschloss samt Humboldt Forum neu errichtet wurden. Mehrere Gemälde entstanden dabei auch auf dem Dach der Bertelsmann-Repräsentanz.

Lehmpfuhls Freilicht-Malerei wird nun erstmalig für kurze Zeit unter der Erde präsentiert. Der bereits weit gediehene U-Bahnhof „Unter den Linden“ ist während der Ausstellung für jedermann frei zugänglich. Außer Kunst locken im Rahmen der beiden „Tage der offenen Baustelle“ Informationen zu sechs Jahren U-Bahn-Bau sowie Einblicke in den Tunnel und das insgesamt drei Stockwerke tiefe Bauwerk, das die Projektgesellschaft U5 im Auftrag der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) errichtet.

 

Ein Ölgemälde von Christopher Lehmpfuhl aus dem Zyklus „Schlossplatz im Wandel 2000-2017“

Christopher Lehmpfuhl, der den Wandel Berlins seit Jahrzehnten künstlerisch begleitet, verfolgt seit 2008 auch die großen städtebaulichen Veränderungen am Schlossplatz. Über hundert expressionistische Ölbilder fertigte er bisher von den verschiedenen Bauphasen an.

Ganze 37 Werke aus dem Zyklus „Schlossplatz im Wandel“, die aus dem Privatbesitz des Künstlers und einer privaten Sammlung stammen, werden nun in ungewöhnlichem Ambiente gezeigt.

Bertelsmann unterstützt Lehmpfuhls kreative Arbeit seit vielen Jahren und stellt dabei immer wieder das Dach der Hauptstadtrepräsentanz als „Freilicht-Atelier“ zur Verfügung. Die Repräsentanz befindet sich rund 200 Meter von dem neuen U-Bahnhof „Unter den Linden“ entfernt; sie liegt zudem direkt über der technisch anspruchsvollsten Baustelle der Linie U5, dem künftigen U-Bahnhof „Museumsinsel“.

 

BAU X KUNST – „Tage der offenen Baustelle“

27. Oktober 2018 10-20 Uhr, 28. Oktober 2018 – 9-14 Uhr

Wo: zukünftiger U-Bahnhof „Unter den Linden“

Eingang zur Galerie: Unter den Linden/Friedrichstraße

>> Der Zugang ist gratis, aber nicht barrierefrei.

 

Textquelle: Pressemitteilung Bertelsmann, Fotos: Förderverein Berliner Schloss e.V.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.