Gästebuch

Hinweis: Dieses Gästebuch steht Ihnen für Ihre Chats, Diskussionen und Mitteilungen gerne zur Verfügung. Es wird von uns nur verwaltet, aber nicht befeuert. Immer wiederkehrende Fragen werden von uns einmal beantwortet und in einer besonderen Rubrik im Internet gespeichert. Bitte geben Sie in der Vollwortsuche dafür an: “Öfter gestellte Fragen“. Sollten Sie mit diesen Auskünften nicht zufrieden sein, werden wir selbstverständlich eine entsprechende Anregung von Ihnen aufnehmen.

Wenn Sie eine schnelle, direkte Bearbeitung Ihrer Frage haben wollen, nutzen Sie den „Kontakt“ im Internet, damit mir Ihre Fragen und Anregungen sofort vorgelegt werden können. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich derartig mit Terminen eingedeckt bin und in der Spendenverwaltung ein riesiges Arbeitspensum erledigen muss, dass ich selbst nur auf diese Weise mit Ihnen kommunizieren kann.

Wilhelm von Boddien

 

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dieses Formular speichert die E-Mail Adresse, Ihren Namen und eventuell Ihre Webseite zum Zwecke der Kundenbetreuung und der Kommunikation mit dem Förderverein Berliner Schloss e.V.. Wenn Sie Ihr Recht auf Auskunft, Löschung oder Sperrung nutzen wollen, wenden Sie sich jederzeit an den Förderverein Berliner Schloss e.V., Rissener Dorfstraße 56,
22559 Hamburg, info@berliner-schloss.de. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Rüdiger Lindner schrieb am 31. März 2019 um 19:34:
Lieber Herr von Boddien, ich lasse jetzt mal die üblichen Lobpreisungen weg, und verbreite mal meine "Visionen" das Schloß betreffend. Franco Stella ist ja mit der Agora ein Meisterstück gelungen, was ja mitgeholfen hat, das Schloß überhaupt durchzusetzen. Und auch mit dem hinteren Teil mit Abschluß Schlüterhof + Spreefront, hat er das am wenigsten das Schloß in seiner architektonischen Wirkung und Substanz, Beschädigende unter den gegebenen Rahmenbedingungen zustande gebracht. Aber ich denke jetzt wo das Schloß endlich wieder da ist weiter. Das Schloß ist ja eigentlich nie richtig vollendet worden in seiner barocken Symmetrie. Das Humboldt-Forum wird in nicht allzu ferner Zukunft an Platzproblemen leiden. Vor allem auch im Hinblick darauf, daß einige wichtige Räume und Treppenhäuser wieder in ihren Originalzustand versetzt werden sollen. D.h. zur Spreeseite wird das Schloß verlängert. Zum Lustgarten hin wird der Eosanderrisalit gespiegelt. Die Spree wird in ihrem Bett dementsprechend bogenförmig versetzt. Die Südfront wird ebenso verlängert mit Rücksprung. Die Spreefront erhält den gespiegelten Mittelrisaliten des Schlüterhofs + Barockfassade und das Schloß wäre damit in seinen äußeren Abmessungen endlich vollendet, wie es auch schon mal geplant war. Und auch den Schlüterhof könnte und sollte man nach den Plänen Eosanders ebenso vollenden. Den Raum, den man dabei verliert, würde ja durch die Erweiterung mehr als wettgemacht. Man könnte also irgendwann wieder über ein Gerüst mit bemalten Planen nachdenken!!! Mit bestem Gruß Rüdiger Lindner außeren