„Berlin leuchtet“ lässt die ganze Stadt erstrahlen“

27.09.2018   Berliner Morgenpost

 

Ab Freitag startet das große Lichtfestival „Berlin leuchtet“ in der Hauptstadt. Zur Eröffnungsfeier gibt es ein Feuerwerk.

Von Christian Lanz

Von Freitag an werden die Nächte auch im Oktober wieder heller. „Berlin leuchtet“ startet an diesem Abend und sorgt für bunte Lichter überall in der Hauptstadt. Den Startschuss zum nach eigener Aussage größten Lichtfestival Berlins gibt am Freitagabend Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) im künftigen Quartier Heidestraße in der Europacity. Dort sollen zehn leuchtende Kräne schon heute das zukünftige Stadtviertel im Herzen Berlins erstrahlen lassen. Zudem beschließt ein großes Feuerwerk die Eröffnungsfeier. Danach lädt das Festival alle Schaulustigen ein, Berlin in neuem Licht zu betrachten.

Und es gibt einiges zu entdecken. An den unterschiedlichsten Stellen erstrahlen allabendlich bis zum 14. Oktober Sehenswürdigkeiten und andere Gebäude. Dazu zählen Wahrzeichen wie der Berliner Dom oder die Siegessäule. Sie wird 17 Tage lang abends mit einer Lasershow bestrahlt, ähnlich wie die Oberbaumbrücke zwischen Friedrichshain und Kreuzberg. Auf dem Breitscheidplatz erwartet die Besucher ein Lichtkunstmarkt mit Verkaufsständen und Gastronomie. Geschmückt wird der Platz von meterhohen Leuchtherzen, Lichtsäulen sowie 200 Leuchtballons.

Highlight am neuen Mercedes-Platz

Ein Highlight können Gäste am neuen Mercedes Platz in Friedrichshain erleben. Dieser wird am Sonnabend, dem 13. Oktober, mit einer Licht-, Wasser- und LED-Show offiziell eröffnet. Mit einer besonderen Aktion wartet auch das Humboldtforum auf. Dort können Besucher auf der riesigen Fassade gegeneinander ein vom alten Handy-Klassiker „Snake“ inspiriertes Videomapping-Spiel spielen. Die Besucher an den Controllern werden zu U-Bahn-Zugführern und lenken ihre Züge über die Fassade des Humboldtforums. Ziel ist es, dabei so viele BVG-Herzen wie möglich zu sammeln.

Lichtshows auch in den Kiezen jenseits der City

Neben den Sehenswürdigkeiten im Zentrum Berlins erleuchtet das Festival auch Kieze jenseits der City. Im Märkischen Viertel erwarten Anwohner und Besucher Videoprojektionen sowie Lasershows. Leuchtballons schmücken zudem die Bäume. Im Rahmen der Lichtshow findet dort am 6. Oktober zudem ein Kinderfest statt. Und in Schöneberg erstrahlt der Euref-Campus am Gasometer.

„Berlin leuchtet“, vom 28.9. bis 14.10. überall in der Stadt jeweils ab der Dämmerung. Eröffnung: Quartier Heidestraße, Heidestraße 57, 10557 Berlin 28.9. 19.30 Uhr

 

Quelle: Berliner Morgenpost, 27.09.2018

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.