Gespräch "Weltberühmt und pleite - Alexander von Humboldt und Berlin" | Berliner Schloss Gespräch "Weltberühmt und pleite - Alexander von Humboldt und Berlin" | Berliner Schloss

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Gespräch „Weltberühmt und pleite – Alexander von Humboldt und Berlin“

Mai 2 @ 19:00 - 21:00

kostenlos

Das Humboldt Forum lädt am 2. Mai 2018 um 19 Uhr in das „Haus Ungarn“ ein zum Gespräch über Alexander von Humboldt und sein Verhältnis zu Berlin

„Weltberühmt und pleite – Alexander von Humboldt und Berlin“.

Es diskutieren Rüdiger Schaper, Journalist und Humboldt-Biograf, Jürgen Trabant, Linguist, sowie Horst Bredekamp, Kunsthistoriker und einer der Gründungsintendanten des Humboldt Forums. Das Gespräch wird von der Journalistin Shelly Kupferberg geleitet.

Weltläufigkeit gepaart mit Provinzialismus – Berlin ist einzigartig unter den Metropolen der Welt. Auch im Verhältnis von Alexander von Humboldt zu seiner Geburtsstadt tritt diese Ambivalenz deutlich hervor. Nach seinen erfolgreichen Expeditionen in Südamerika sowie Jahren intensiver Forschung und Publikation in Paris kehrte er im Mai 1827 zurück – erzwungenermaßen und ohne jegliche Neigung „die Türme Berlins wiederzusehen“. Denn Alexander von Humboldt ist einfach bankrott. Lediglich die vom preußischen König ausgesetzte Apanage als Kammerherr wird ihm fortan das Überleben sichern.

So kommt er nach Jahren der Abenteuer und Freiheit wieder in seine Heimat. Mag er auch in Frankreich und in der Ferne am glücklichsten gewesen sein, die wirkliche Entfaltung seiner Vorstellungen von der Welt, seines Kosmos, konnte für ihn nur im aufbrechenden Berlin des 19. Jahrhunderts Wirklichkeit werden.

Aber ist nicht Berlin immer im Aufbruch? Wird die wirtschaftlich begründete Heimkehr Alexander von Humboldt zum Glücksfall für die Preußenmetropole? Ist das späte Zusammentreffen der Brüder Humboldt nicht der Schlüssel zu Berlins Aufstieg als Ort deutscher Aufklärung? Und was macht Berlin bis heute so reizvoll für Suchende, Forschende und notorisch Unzufriedene? Hier „erweist sich das scheinbar Schrullige als das Humane und wahrhaft Kosmopolitische“, wie Jürgen Trabant feststellt.

 

>> Der Eintritt ist frei. Interessenten können sich bis zum 30. April 2018 unter
https://bit.ly/2q3UMGA anmelden.

 

Haus Ungarn

Karl-Liebknecht-Str. 9, 10178 Berlin

 

 

Details

Datum:
Mai 2
Zeit:
19:00 - 21:00
Eintritt:
kostenlos

Veranstaltungsort

Haus Ungarn
Karl-Liebknecht-Straße 9
Berlin, 10178
+ Google Karte