Zusammenfassung der Pressemitteilungen der Stiftung Berliner Schloss – Humboldt Forum sowie des Bundesbauminsteriums

Stiftungsrat stellt organisatorische Weichen für kulturellen Betrieb im Humboldt Forum

Der Stiftungsrat der Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum hat heute die Gründung der „Humboldt Forum Kultur GmbH“ beschlossen. Als Tochter der Stiftung soll sie in den nächsten vier Jahren bis zur Eröffnung des Humboldt Forums das kulturelle Programm nach den Leitlinien der Gründungsintendanz von Neil MacGregor vorbereiten. In die neue Gesellschaft soll die Gründungsintendanz für Deutschlands größtes Kulturbauvorhaben institutionell eingebunden werden. Um ihre kulturellen Aufgaben zu betonen, wird die Stiftung außerdem umbenannt in „Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss“.

Zugleich geht das Bauvorhaben in die entscheidende Phase. Der Rohbau steht, die Anbringung der barocken Fassadenelemente schreitet gut voran, nun folgen Innenausbau und technische Gebäudeausrüstung.

Im Dezember hatten sich Bundesbauministerium, die Beauftragte für Kultur und Medien und Bundesfinanzministerium auf die erweiterte Organisationsstruktur für den Bau und den kulturellen Betrieb des Humboldt Forums im Berliner Schloss geeinigt. Der Geschäftsführer der GmbH wird zugleich neuer dritter Vorstand der Stiftung.

„Uns ist eine enge Verzahnung zwischen baulicher Fertigstellung und Vorbereitung des kulturellen Betriebs gelungen“, sagt Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbauministerium und Vorsitzender des Stiftungsrates. Die neue GmbH soll als Tochter der Stiftung in den nächsten vier Jahren die Umsetzung des kuratorischen Gesamtkonzepts der bereits berufenen Gründungsintendanz unter Vorsitz von Neil MacGregor vorbereiten.

Manfred Rettig wechselt ins Kuratorium

Der bisherige Sprecher des Vorstandes der Stiftung, Manfred Rettig, wird Ende Februar aus seiner Funktion ausscheiden. Er wird aber in Zukunft ehrenamtlich im Kuratorium der Stiftung Berliner Schloss-Humboldt Forum mitarbeiten und damit dem Projekt eng verbunden bleiben. Stiftungsratsvorsitzender Pronold dankte Rettig für seinen großen Beitrag für das Gelingen des Projekts: „Manfred Rettig hat als Vorstand dafür gesorgt, dass dieses bedeutendste Bau- und Kulturprojekt des Bundes beispielhaft im Kosten- und Terminplan liegt“, sagte Pronold. Über die Bestellung der Geschäftsführung der neuen GmbH und die Nachfolge von Manfred Rettig im Stiftungsvorstand soll in der nächsten Sitzung des Stiftungsrates im März beraten und beschlossen werden.

 

Stellungnahme des Fördervereins Berliner Schloss e.V. dazu:

Der Förderverein nimmt mit großem Bedauern, aber auch mit viel Verständnis Kenntnis vom Ausscheiden des Sprechers und technischen Vorstands aus der Stiftung Berliner Schloss – Humboldt Forum. Er geht nach Erreichen der Altersgrenze in Pension.

Manfred Rettig war für uns der Garant für die Einhaltung von Zeit- und Kostenplänen in Sachen Berliner Schloss – Humboldt Forum. Sein Können und sein unbestechlicher Überblick bewirkten die notwenige Zuverlässigkeit in der Bauplanung und Bauausführung, die wiederum die Grundlage für unsere außerordentlich erfolgreiche Spendensammlung für die historischen Fassaden des Schlosses waren.

Er war unser Vertrauensmann und uns immer freundschaftlich verbunden.

In den letzten zwanzig Jahren seiner Tätigkeit für den Regierungs- und Parlamentsumzug von Bonn nach Berlin und als Sprecher des Vorstands der Stiftung Berliner Schloss – Humboldt Forum kam sein Privatleben viel zu kurz. Dennoch hat er vor seinem Ausscheiden wichtige Weichen für die Zukunft des Projekts gestellt. Fast alle Projektdetails des Bauvorhabens sind ausgeschrieben und zu auskömmlichen Preisen beauftragt worden. Wesentliche Preissteigerungen sind damit nicht mehr zu befürchten. Der Stiftungsrat hat darüber hinaus, nicht zuletzt auf sein Drängen hin, beschlossen:

Änderungen an der beschlossenen Bauplanung sollen nach dem Willen des Stiftungsrates ausgeschlossen sein.“

Der Stiftungsrat ist das Kontrollgremium der Stiftung und besteht aus führenden Politikern und Fachleuten in Verantwortung für das Projekt. Damit ist gewährleistet, dass das Bauvorhaben Humboldt Forum im Berliner Schloss planmäßig fertiggestellt werden kann.

Der Förderverein dankt Manfred Rettig für seine großartige Leistung, die alle wichtigen Voraussetzungen für dieses erfolgreiche Bauvorhaben geschaffen hat. Er bedauert das baldige Ausscheiden aus dem Projekt und wünscht diesem verdienten Freund des Berliner Schlosses alles erdenklich Gute, nun auch in seinem wohlverdienten Privatleben!

Wilhelm von Boddien

 

 

Ein Kommentar zu “Zusammenfassung der Pressemitteilungen der Stiftung Berliner Schloss – Humboldt Forum sowie des Bundesbauminsteriums

  1. Die Stellungnahme des Herrn von Boddien beruhigt mich ein wenig. Dennoch ist der Abgang von Herrn Rettig ein herber Verlust und gibt Anlaß zur Sorge. Hoffen wir das dieses großartige Projekt fristgerecht fertig wird. Wir werden notfalls darum kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.