Schloss-Information Februar 2022

 

Liebe Schlossfreunde und Unterstützer,
sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit erhalten Sie aktuelle Informationen rund um den Wiederaufbau des Berliner Schlosses als Humboldt Forum:

 

Rekonstruktion der fehlenden Balustradenfiguren und Portaldurchgänge
Fertigstellung der Wappenkartusche und Relieftafeln
Kreuz, Kuppelspruch, Spender, Benin-Bronzen
Besuchen Sie die Shops im Berliner Schloss!
Unsere weitere Spendensammlung

 

Rekonstruktion der fehlenden Balustradenfiguren und Portaldurchgänge

Zu den für die vollständige Rekonstruktion des Berliner Schlosses vorgesehenen 27 Balustradenfiguren wurden bereits 5 Bildhauer für die Modellerstellung der acht Propheten auf der Balustrade der Kuppel beauftragt. Die Ausschreibungen für deren Umsetzung in Sandstein erfolgt im Frühling 2022.
Im Frühsommer werden dann auch die acht Balustradenfiguren der Portale I und II sowie drei Balustradenfiguren der Rücklagenfassade West bzw. Nord/West ausgeschrieben und vergeben. Anfang 2023 sollen die Propheten auf die Kuppel gesetzt werden. Bis Anfang 2024 folgen die weiteren elf Figuren.
Die Ausschreibung des Durchgangs vom Portal IV ist abgeschlossen. Die Beauftragung erfolgt kurzfristig, nach Beendigung der Verhandlungen mit den Anbietern. Leider hat auch hier die Baupreisexplosion zu einer hohen, so nicht erwarteten Verteuerung geführt, sodass wir dazu auch weiterhin um ein hohes Spendenaufkommen bitten müssen. Portal IV soll im nächsten Winter fertig sein.
Die Vergabe zum weiteren Ausbau des Portaldurchgangs V ist für den Sommer 2022 geplant. Die Bauausführung erfolgt erst im direkten Anschluss an die Fertigstellung des Portaldurchganges IV. ab 2023. Wegen des hohen Publikumsandrangs will die Leitung des Humboldt Forums im Berliner Schloss immer nur eine Baustelle mit Behinderungen zulassen. Die Fertigstellung des Portaldurchgangs V ist für Januar 2024 geplant.
Wir schätzen die Verteuerung der Restarbeiten auf eine Million Euro!

 

Fertigstellung Wappenkartusche und Relieftafeln

In der Werkstatt von Andreas Hoferick in Berlin-Weißensee gehen die Arbeiten für die beeindruckende 7,30 Meter breite und 5,35 Meter hohe Große Wappenkartusche weiter voran. Der Wappenschild mit dem Adlermotiv wurde in Silikon abgeformt, das große Muschelmotiv ist nahezu fertig. In Arbeit sind noch zwei Flügel und zwei Palmblattmotive.
Für die Montage der 1:1-Modelle wurde eine Unterkonstruktion bzw. ein Tragwerk aus Edelstahl vorbereitet, in die sämtliche Einzelmodelle eingebaut werden. Jetzt wird die Kartusche Stück für Stück als Kupfertreibarbeit bei der Firma Fittkau Metallgestaltung GmbH in Berlin-Weißensee hergestellt.
Die fertige Wappenkartusche soll im Laufe des Sommers 2022 am äußeren Eosanderportal unter der Kuppel angebracht werden. Man kann schon heute die vier schweren Aufnahmehaken unter dem Volutengiebel sehen.

 

Auf dem Foto: Verladung des Wappens der Großen Wappenkartusche von der Steibildhauerwerkstatt Andreas Hoferick zur Weiterverarbeitung bei der Fittkau Metallgestaltung GmbH (Foto: Fittkau Metallgestaltung GmbH, Berlin-Weißensee)

 

Große-Wappenkartusche-Hoferick-Verladen-Fittkau
 

In der Werkstatt der Skulpturengießerei Knaak in Berlin-Schöneweide befinden sich die beiden je 4,20 Meter breiten und 2,40 Meter hohen figürlichen Relieftafeln „Grundsteinlegung des Schlosses im Juli 1443“ und „Vorführung des Schloss-Modells durch Schlüter im Jahr 1699″ in der Endfertigung. Jeweils 12 einzelne Tafeln wurden schon bzw. werden gerade noch in Bronze gegossen, dann verschweißt und ziseliert.

Auch die beiden Schrifttafeln mit den dazugehörigen Texten werden zur Zeit in der Kunstgießerei Lauchhammer (Brandenburg) gegossen.
Alle fertigen Relieftafeln sollen im Frühjahr 2022 am Eosanderportal unterhalb der Großen Wappenkartusche angebracht werden.

 

Auf dem Foto: Einige für die Relieftafeln gegossene Bronzeplatten, noch unverschweißt (Foto: Skulpturengießerei Knaak, Berlin-Schöneweide)

 

Relief-Skulpturengiesserei-Knaak

.

Kreuz, Kuppelspruch, Spender, Benin-Bronzen

Zum Kreuz auf der Kuppel, zum Kuppelspruch, zu den Benin-Bronzen und den angeblich rechtsextremistischen Spendern wird der Förderverein Berliner Schloss e.V. in der nächsten Ausgabe des Berliner Extrablatts im Mai 2022 ausführlich Stellung nehmen.

 

Besuchen Sie die Shops im Berliner Schloss!

Fachbücher, Kalender, Ausstellungskataloge, Poster, Kunstobjekte, T-Shirts, Andenken – eine große Vielfalt an Produkten zum Verschenken oder Selberbehalten bieten die beiden Shops vom Berliner Schloss/Humboldt Forum in der Passage und im Portal III.
Besuchen Sie die Shops, wählen Sie aus den drei Kollektionen „Berliner Schloss“, „Palast der Republik“ und „Humboldt Forum“ und stöbern Sie sich durch die vielfältige Auswahl und das breite Sortiment. Betrieben werden beide Shops von der MUSON GmbH. Geöffnet haben sie vorerst ab dem 05.02.2022 von 11.00 bis 19.00 Uhr, auch an den Wochenenden. Dienstags ist geschlossen.
Zusammen mit dem Förderverein sind demnächst im Shop im Portal III Lesungen mit Autorinnen und Autoren von Schloss-Büchern geplant. Mehr Informationen dazu folgen.

 

„Ihr Schlüssel für Rabatt“: Allen Inhabern des kleinen Spenderschlüssels des Fördervereins Berliner Schloss bieten die beiden Shops etwas Besonderes an: Sie erhalten dauerhaft 10 % Rabatt auf das normale Shop-Sortiment, also auf sehr viele Artikel im Shop.
„Der Schlüssel zum Kaffee“: Und wenn Sie im Shop-Café unter der Kuppel, neben dem Großen Foyer einen Kaffee oder ein anderes Heißgetränk genießen, gibt es darauf sogar 20 % Rabatt.

 

Zeigen Sie hierfür einfach Ihren Schloss-Schlüssel vor!

 

Unsere weitere Spendensammlung

Für die weitere originalgetreue Rekonstruktion des Berliner Schlosses mit den 27 Balustradenfiguren der Schlossportale und der Kuppel, dem Ausbau des Vestibüls im Portal IV, dem vollständigen Ausbau die Portaldurchgänge I und V sowie die weitere Restaurierung der Hermenpilaster Frühling und Sommer im Portal V am Lustgarten benötigen wir wie vorher erwähnt, auch jetzt noch

noch 3 Millionen Euro Spenden.

Die aktuellen Baupreisverteuerung führte zu einer Preisexplosion für die Umsetzung der restlichen Ausbauarbeiten.

 

Bitte bedenken Sie: Keine Spende ist zu klein, um nicht große Freude bei uns auszulösen. Auch die Lerche düngt das Feld!

 

Wir bedanken uns herzlich für Ihre weiteren Zuwendungen, natürlich nur nach Ihren Möglichkeiten, die selbstverständlich steuerbegünstigt mit einer Zuwendungsbestätigung gem. den Vorschriften der Finanzverwaltung bestätigt werden!

 

Und wir sind von ganzem Herzen voller Dankbarkeit und riesiger Freude über das bisher Erreichte – über Ihre immer wiederkehrende, großartige Spendenbereitschaft, Ihr Vertrauen und Ihre Treue!

 

Bitte bleiben Sie gesund!
Ihr Förderverein Berliner Schloss e.V.

 

____________________________________________________________
 

 

Mehr Informationen:
Förderverein Berliner Schloss e.V.
Rissener Dorfstr. 56, 22559 Hamburg
Tel. 040 8980750, info@berliner-schloss.de
www.berliner-schloss.de
Spendenkonto: Förderverein Berliner Schloss e.V. (gemeinnützig)

Deutsche Bank AG, IBAN: DE41 1007 0000 0077 2277 00

 

.

>> Wenn Sie den Newsletter regelmäßig erhalten möchten, können Sie sich hier registrieren:
www.berliner-schloss.de/newsletter

Ein Kommentar zu “Schloss-Information Februar 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.