„Rückkehr zum Schloss: Befestigung der rekonstruierten Bronzereliefs hat begonnen“

28.07.2022  –  Berliner Zeitung

Wiederhergestellte Kunstwerke werden an der Westfassade des Humboldt-Forums montiert. Schrifttafeln sollen in der kommenden Woche folgen.

Von Ulrich Paul

An der Westseite des Berliner Schlosses hat am Donnerstag die Montage der rekonstruierten historischen Bronzereliefs begonnen. Das erste der jeweils rund eine Tonne wiegenden Kunstwerke wurde nach Angaben der Stiftung Humboldt-Forum im Berliner Schloss bis in die Mittagsstunden befestigt. Am Nachmittag sollte das zweite Relief folgen.

 

Die Bronzereliefs sind je 4,15 Meter breit und 2,55 Meter hoch. Sie zeigen zwei Motive, die für das Schloss wichtig gewesen sind: einmal die Gründungslegende und dann die beiden Architekten Andreas Schlüter und Johann Friedrich Eosander, die ihrem Auftraggeber den barocken Umbau des Schlosses präsentieren.

Nach dem Abriss des Schlosses 1950 waren die Reliefs zerstört worden. Finanziert wurden die nun rekonstruierten Reliefs aus den 80 Millionen Euro, die als Spenden für die Rekonstruktion der Schlossfassaden eingegangen sind. Die Reliefs wurden in der Skulpturengießerei Knaak in Oberschöneweide gefertigt.

.

Verankerung mit Dübeln

Um die Reliefs sicher zu befestigen, wurden laut Stiftung auf der Rückseite Metallgitter angebracht, die in eine Halterung eingehängt werden. Anschließend erfolgte die Verankerung an allen vier Ecken mit Dübeln.

Am Dienstag sollen nach Angaben einer Sprecherin die beiden Schrifttafeln zu den Bronzereliefs montiert werden.

.

Ende Juli 2022: Die beiden bronzenen Relieftafeln am Außenportal III des Berliner Schlosses sind montiert.

 

 

Textquelle: Berliner Zeitung, 28.07.2022; Fotos: Gritt Ockert, Förderverein Berliner Schloss e.V.

 

 

 

Ein Kommentar zu “„Rückkehr zum Schloss: Befestigung der rekonstruierten Bronzereliefs hat begonnen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.