Nach der Schließung der Humboldt-Box: Jetzt zwei Infocenter Berliner Schloss!

Der Förderverein Berliner Schloss e.V. eröffnet mit einem Container am Bauzaun der Baustelle und einem Ladenlokal (Werderscher Markt 12) zwei neue Ausstellungsräume

Nach der Schließung der Humboldt-Box, in der sich auch die Schloss-Ausstellung vom Förderverein Berliner Schloss e.V. befand, wird der Förderverein in wenigen Tagen an zwei neuen Standorten mit neuen Ausstellungsräumen wieder für Besucher, Spender und Interessierte präsent sein:

Im Bauzaun an der Lustgartenseite der Schloss-Baustelle, nahe dem Berliner Dom, wird demnächst ein Container für eilige Besucher als erstes INFOCENTER BERLINER SCHLOSS (1) aufgestellt. Hier können schnelle Informationen zum Schloss abgefragt und auch Informationsmaterial wie das Berliner Extrablatt mitgenommen werden. Es gibt den Spendenautomaten und einen Spendencounter. Bildschirme informieren über die Arbeit des Fördervereins. Auf Handzetteln gibt es die Wegbeschreibung zum neuen Ladenlokal bzw. „Infocenter Berliner Schloss (2)“. 

Das zentrale INFOCENTER BERLINER SCHLOSS (2) ist ein Ladenlokal (Werderscher Markt 12, 10117 Berlin-Mitte) unmittelbar links neben der Friedrichswerderschen Kirche, nur vier fußläufige Minuten von der bisherigen Humboldt-Box entfernt. Es wird am Montag, 21. Januar, eröffnet. Der Laden enthält alle wichtigen Exponate aus der Humboldt-Box wie das historische Stadtmodell von Berlin um 1900, das kleine Kino mit Filmen zur Geschichte des Schlosses und Visionen vom Wiederaufbau. Es gibt ein Schubladenmodell zum Nutzungskonzept des Gebäudes als Humboldt Forum sowie große Modelle aus Gips und Sandstein, die das Können heutiger Bildhauer bei der Rekonstruktion der barocken Schlossfassaden zeigen.Im Laden gibt es umfassende Informationen rund um den Wiederaufbau des Berliner Schlosses. Er übernimmt die eigentliche bisherige Funktion der Humboldt-Box-Ausstellung bis auf Weiteres. Auch der Schloss-Shop mit seinem ganzen Sortiment ist hier wieder zu finden. 

Alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter vom Förderverein nehmen wie gewohnt nach der Eröffnung der beiden Center ihren Dienst wieder auf und versorgen alle Besucher mit umfangreichen fachlichen Informationen zum Wiederaufbau des Berliner Schlosses sowie zu jeglichen Spendenmöglichkeiten. 

Der Förderverein Berliner Schloss e.V. setzt sich seit 1992 für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses in weitestgehender Originaltreue seiner Fassaden und Höfe ein und stellt mit seiner groß angelegten Spendensammlung die nötigen Finanzmittel dafür bereit. Von den benötigten 105 Millionen Euro Spenden sind bereits 92 Millionen Euro eingegangen, es fehlen noch 13 Millionen Euro.

Quelle: Pressemitteilung Förderverein Berliner Schloss e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.