Journalistin interesse sich am zukunftigen Schloss

Ich bin freie Journalistin von New York und schreibe über Grafik- und Produkte-Gestaltung für verschiedene Zeitschriften, u.a. I.D. (International Design), Print, HOW, und STEP inside design.

Ich suche Quelle oder Wege, wie ich ein bisschen mehr über den ständigen Architektswettbewerb den Entwurfn des Schloss lernen konnte. Ich bemerke, dass im Moment es kein bestimmtes Budget dafür gibt – und deswegen wahrscheinlich keinen offiziellen Wettbewerb. Falls der Abriß in Januar stattfinden würde, wird es jetzt so-genannte unoffizielle solchen Entwurfe geben? Vielleicht werden die Unterstützers des neuen Schloss, die Finanzierung suchen dafür, diesen Entwurfe benutzen, um die Regierung oder Spenderen zu überreden?

Bitte geben Sie mir Bescheid per Email, falls Sie Informationen darueber haben: jude@judestewart.com.

Mit freundlichen Grüßen
Jude Stewart, www.judestewart.com

5 Kommentare zu “Journalistin interesse sich am zukunftigen Schloss

  1. Richtig!
    Es wird kein falsches Luft Stadtschloß geben, sondern ein richtiges Humboldtforum mit richtigen Schloßfassaden und einem richtigen Schlüterhof!
    Freuen wir uns darauf!

  2. Finanzministerium will Abriss verschieben

    Auch im Bundesfinanzministerium überlegt man, den Abriss des Palastes der Republik zu verschieben. Nach einem Vorabbericht der "Berliner Zeitung" schrieb Barbara Hendricks (SPD), Parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, in einem Brief an die Abrissgegner: Darin hieß es, der gegenwärtige Zustand solle beibehalten werden, solange es kein überzeugendes Konzept für den Schlossplatz gebe. "Gerade vor dem Hintergrund der unausweichlichen Sanierung der öffentlichen Haushalte sind bei der zukünftigen Nutzung des Schlossplatzes die langfristigen finanziellen Belastungen von Bedeutung, mehr noch als die Investitionskosten", schrieb Hendricks.

  3. Wie gerade meldet, ist in China in der Provinz Nos-Tal-Gie gerade ein Säckchen Reis mittlerer Größe und Beschaffenheit umgekippt.
    Eine eiligst von der Peh-De-Ess einberufene Eckspehrtenkommißjon wird nun die Auswirkungen auf den Abriß des Ballastes der Volksrepublik prüfen…

  4. @Schlüter
    Sie haben es getroffen! Es braucht bloß jemand in Berlin in der Nähe des PdR zu stolpern, schon entdecken die PdRler Gründe, den Ballast zu sarnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.