Herrn Wilhelm von Boddien

Sehr geehrter Herr von Boddien!

Auch wenn wir hier im Prinzip nur "fiktive bzw. annonyme Gestalten" im Forum sind, wenn auch hinter jedem ein Mensch aus Fleisch und Blut steckt, möchte ich Ihnen sagen, daß ich mich über Ihre Arbeit sehr freue, ich möchte Ihnen danken für Ihre wertvolle und sicherlich nicht immer leichte Aufgabe, daß Schloß wiederaufzubauen. Sie erweisen unserem Deutschland damit einen großen Dienst. Vielen Dank!

Bitte lassen Sie sich durch die Hetzkampange des Architekten Philipp Oswalt bzw. der PdR-Freunde nicht entmutigen. Diese Aktion der PdR´ler ist nun wirklich das letzte Aufbäumen der gegnerischen Seite, denen Sie, lieber Herr von Boddien, IMMER mit großem Respekt entgegengetreten sind. Wir erkannten immer Ihre hanseatische Korrektheit, konnten diese bei den enormen Anfeindungen der PdR´ler manchmal nicht ganz nachvollziehen, aber sie war stets anwesend. Ich habe Respekt davor. Bitte behalten Sie auch diesmal wieder Ihre norddeutsche bzw. pommersche Gelassenheit, doch legen Sie wenn nötig, gerichtlich Schritte ein!

Wir bleiben an Ihrer Seite!

9 Kommentare zu “Herrn Wilhelm von Boddien

  1. Zur "hanseatischen Korrektheit" von Herrn Boddien, soweit aus der Presse bekannt ist einem insolventen Landmaschinenhändler folgendes Zitat aus seiner Stellungnahme:

    In der "Frankfurter Rundschau" vom 12.01.2006 wird die Rentnerin Hella Wanckel, Berlin, wohlhabende Witwe eines Berliner Arztes, zitiert, deren einmalige Spende im Jahre 2002 über € 200,- vom Finanzamt angeblich nicht anerkannt wurde. Damit ging sie schon 2003 in die Öffentlichkeit und stellt sich als düpierte, arme Rentnerin dar, obwohl doch arme Rentner in der Regel überhaupt keine Steuern zahlen – und deswegen auch eine solche Spende gar nicht absetzen können.

    Ansonsten Spitzen und Gehässigkeiten beiseite gelassen.
    Schloss oder Palast mag Diskussion der Generation sein, die das nötige Geld hat. Wohl eher die heutige Jugend, als die jetzigen Rentner und Vorruheständler. Also überlassen wir es der Zukunft.
    Als kleiner Ausblick:
    2006 im Sommer findet das wohl langfristig letzte grosse internationale event (WM 2006) in Deutschland statt und nun präsentiert sich Deutschland am angeblich wichtigsten Ort dieses Landes mit einer Abrissbaustelle. Bilder die um die Welt gehen und sich wahrlich gelohnt haben, toll Deutschland.
    Wenn es fertig ist haben wir dann 2007 die teuerste Grünfläche der statt. Berlin könnte wahrlich sinniger sein Geld ausgeben. Aber besser erstmal teure Fakten schaffen !

  2. Lieber Herr Wolff, ich schließe mich Ihrem Beitrag im Bezug auf Herrn v. Boddien gerne an!

    Herr Oswalt soll erst einmal seine fiesen Unterstellungen beweisen und das Dossier herausgeben. Beweise blieb er bisher schuldig.

    Wann rollen die Abrißbagger an?

  3. Sagen Sie mal Herr Dittrich, ist man schon Unkorrekt wenn einem der Betrieb insolvent gegangen ist? Gerade in der heutigen Zeit?

    Noch was: erst will die besagte Rentnerin 200,– für das Schloß spenden, jetzt ist sie plötzlich Schloßgegnerin? Klingt sehr inszeniert, insbesondere auch deshalb, da sie sich ja als arme Rentnerin tituliert. Arme Rentner zahlen in Deutschland in der Tat keine Steuern. Überhaupt wegen einer (angeblich) nicht abzugsfähigen Quittung vom Schloßfreund zum Schloßfeind zu werden klingt dermaßen unlogisch.

    Könnte es sein, daß sich der Architekt Oswald vielleicht Vorteile verspricht, wenn das Schloß nicht kommt und der PdR dann ja wieder flott gemacht werden müßte…?….

  4. Die Hetzkampagne der Palastfreunde zeigt einmal mehr, welches Hass- und Hetzpotential einerseits hinter diesen Leuten steht, die wirklich alles – auch unter die Gürtellinie gehend – versucht, um dieses häßliche Parkhaus zu erhalten.
    Diese wird jedoch keine Früchte mehr tragen. Der Palast wird in Kürze fallen, und das ist gut so….

  5. Es ist sicher eine Hetzkampagne aber der Herr v.B. und seine Anhänger sind sowas von arrogant und bescheuert, da kann man als kleiner Bürger nicht anders reagieren

  6. Auch dieser "Beitrag" ist wieder nicht von "mir".

    Aber langsam könnte man wirklich glauben, daß unser "Webmaster" nicht ganz dicht ist.

    Wie würde es Ihnen denn gefallen, wenn man ständig unter Ihrem Namen Stuß schriebe.

    Wenn Sie nicht diese Woche endlich wieder ein "Login" einführen, werde ich meine Mitgliedschaft im Verein kündigen, das schwöre ich!

  7. Wer hier im Forum arrogant und bescheuert ist, nu das ist ja wohl offensichtlich und bedarf keiner weiteren Erläuterungen oder Verbalinjurien…

    Mein Tipp: ganz einfach diese page und das Forum meiden und schon ist der kleinbürgerliche Seelenfrieden wiederhergestellt.

    Tanti Saluti

  8. Was soll denn der Blödsinn!
    Hier handelt es sich nicht um 200€ von Frau Wanckel,sondern um das Geld ihrer verstorbenen Mutter.
    Erst mal ordentlich nachprüfen und dann die große Lippe riskieren!!!!!!!

  9. Um den Verein besser einschätzen zu können – man will ja schließlich wissen, ob das Geld gut angelegt ist – würde mich interessieren wie die Spendengelder intern für Vereinszwecke verwendet werden. Herr von Boddien wird als Geschäftsführer sicherlich nicht zu gering entlohnt werden. Gibt es die Möglichkeit solche Informationen hier irgendwo einzusehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.