Der Hamburger Freundeskreis im MARKK am Rothenbaum

Kunsthistoriker Marc Schnurbus beim Vortrag über das Berliner Schloss

Am Dienstag, den 6. Oktober 2020, lud der Hamburger Freundeskreis nach langer Corona-Pause ins Hamburger MARKK – Museum am Rothenbaum zu einem Vortragsabend ein.

Das Museum, ein wunderbarstes Jugendstil-Gebäude, war der perfekte Ort für das Thema.

Der Vortrag „Das Berliner Schloss im 15., 18. und 21. Jahrhundert“ lockte fast 60 Schlossfreunde (mehr Personen waren wegen der Vorgaben in der aktuellen Corona-Pandemie nicht erlaubt) ins ehemalige Museum für Völkerkunde.

 

Der Kunsthistoriker Marc Schnurbus vom Förderverein berichtete mitreißend über die Entwicklung des Berliner Schlosses über die Zeiten hinweg bis heute.

Gebannt lauschten die Hamburger Schlossfreunde, ließen sich anstecken von der Begeisterung für das bald fertiggestellte Schloss, die Wiedererstehung der barocken Fassade, die Schönheit der vielen Steinmetzarbeiten und mehr.

 

Wilhelm von Boddien überreicht Ottony Müller-Grundmann die goldene Ehrennadel

Die Ungeduld, das fertige Schloss in Berlin bald besichtigen zu können, lag spürbar im Hörsaal.

Der Vortrag wurde schließlich mit einem riesigen Applaus belohnt.

Zuvor überreichte Herr Wilhelm von Boddien, Geschäftsführer Förderverein Berliner Schloss e.V., der Hamburger Schlossfreundin Frau Ottony Müller-Grundmann die goldene Ehrennadel des Fördervereins. Ihre Verdienste um das Berliner Schloss sind beachtlich.

Von Anfang an gehörte sie zu den Hamburger Schlossfreunden. Mit der Ausgabe selbstgefertigter Decoupage-Artikel gegen Spenden bei verschiedenen Veranstaltungen hat sie nicht unerheblich zur Finanzierung der „Flora“, einer Großfigur für das Portal im Schlüterhof im Berliner Schloss, beigetragen.

 

Hamburger Schloss-Freunde im Hörsaal vom MARKK Museum am Rothenbaum

Der Dank der Hamburger Freundeskreisleiterin Frau Gabriele Krage, die zusammen mit ihren beiden Mitstreitern Herrn Dr. Eckhard Mohr und Herrn Wilhelm Wisseling die Veranstaltung organisiert hat, ging u.a. an die Leitung des Museums für die wunderbare und unkomplizierte Zusammenarbeit und zum Schluss an Frau Gabriele von Boddien unter dem Motto:

Hinter jedem großen Mann steht eine starke Frau.

Der Leiter der Hamburger KPM-Galerie, Herr André Wehry, gab am Ende das neueste Magazin „Weiss“ der Manufaktur aus mit einem bemerkenswerten Interview zwischen Jörg Wortmann und Wilhelm von Boddien.

 

Gabriele Krage – Leiterin des Freundeskreises

Bei Einhaltung aller geforderten Sicherheitsvorkehrungen im Museum und im Hörsaal fühlten sich die Schlossfreunde sicher und im Hamburger Freundeskreis endlich einmal wieder frei und unbefangen – der Vortragsabend war rundum ein Erfolg.

Die Spendenkasse war gut gefüllt.

.

Text: G. Krage

Fotos: I. Matthaei, M. Schnurbus

 

 

Ein Kommentar zu “Der Hamburger Freundeskreis im MARKK am Rothenbaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.