Der Grundstein sitzt – im Portal IV!

 

Nach der feierlichen Grundsteinlegung mit Bundespräsident Joachim Gauck im Jahr 2013 vor fast genau drei Jahren hat der Grundstein für das wiedererrichtete Berliner Schloss nun seinen festen Einbauort gefunden. Der Natursteinblock mit der Eingravierung „1443 – 2013“ ist nun in Portal 4 am Schloss-Eingang auf der Lustgartenseite auf Dauer sichtbar.

 

Berliner-Schloss-Grundstein-Juni-2016-Ockert-1Der Grundstein besteht aus einem neuen Sandsteinblock (Sächsischer Sandstein) mit Bezug auf das Jahr, in dem am 31.07.1443 Kurfürst Friedrich II. den Grundstein für die neue Residenz der Hohenzollern auf der Cöllner Seite der Spree gelegt hatte. Ein originaler Grundstein aus dieser Zeit ist nicht überliefert. Die Grundsteinlegung war auf zwei Bronzetafeln von 1902 dokumentiert, die aber 1950/51 eingeschmolzen wurden.

Der neue Stein wurde mit einem erhaltenen, historischen Postamentstein von Portal 4 verbunden. Er trägt noch die originale rote Markierung, die ihn die Schlosssprengung – wegen der ursprünglich geplanten Wiederverwendung im Staatsratsgebäude – überdauern ließ.

 

Grundstein-Juni-2016-Ockert-2Der Grundstein wurde anlässlich eines Pressetermins versetzt.

Johannes Wien, Vorstand und Sprecher der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss: „Das Berliner Schloss kehrt als Humboldt Forum in die Mitte der Stadt zurück. Freuen wir uns auf ein lebendiges internationales Kulturzentrum, das in seiner ganzen Pracht immer sichtbarer wird. Wie alle Bestandteile der historischen Fassaden wurde auch der neue Grundstein für das Berliner Schloss ausschließlich aus Spenden bezahlt, die die Stiftung weit überwiegend dem unermüdlichen Einsatz der Mitglieder des Fördervereins Berliner Schloss e.V. verdankt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass bis zur Eröffnung die notwendigen Spenden zusammenkommen.“

 

Ein Grundstein für alle 

An den „Tagen der offenen Baustelle“ am 11. und 12. Juni von 10 bis 18 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr) können die Besucher den Grundstein aus nächster Nähe bestaunen. Außerdem gibt es ein vielfältiges Programm: Alle Partner des Humboldt Forums, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, die Humboldt Universität, die Stiftung Stadtmuseum/Kulturprojekte Berlin, das Museum des Ortes und der Förderverein Berliner Schloss e.V. beteiligen sich daran mit eigenen Beiträgen und gemeinschaftlichen Events. Musikaufführungen von Studenten der Hochschule für Musik Hanns Eisler und ein Platzkonzert des Stabsmusikkorps der Bundeswehr runden das Programm ab.

 

Grundstein-Juni-2016-Ockert-4

 

Höhepunkt im wörtlichsten Sinne ist die Möglichkeit, dem Schloss aufs Dach zu steigen. Insgesamt über 200 Stufen sind es bis zur Dachterrasse, von wo man einen tollen Blick auf die Stadt genießen kann. Ein barrierefreier Zugang ist allerdings nur in das Erdgeschoss möglich.

Lavinia Frey, Vorstand Kultur der Stiftung und Geschäftsführerin der Humboldt Forum Kultur GmbH, ergänzt: „Mit Speakers‘ Corner, Klanginstallationen, Selfie-Stationen und vielen weiteren kulturellen Angeboten können Besucher hier mit allen Sinnen einen Eindruck vom künftigen Humboldt Forum als Ort der Begegnung nicht nur zwischen Kulturen, sondern zwischen Menschen bekommen“.

 

Grundstein-Juni-2016-Ockert-3

 

 

Fotos: Gritt Ockert, Förderverein Berliner Schloss e.V.

 

 

 

 

5 Kommentare zu “Der Grundstein sitzt – im Portal IV!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.