Buch-Tipp „Barock in Arbeit“

5,80 Meter hoch, 7,30 Meter breit, rund 56 Tonnen schwer – die sogenannte Eckkartusche ist eines von rund 3.000 Schmuckelementen des Berliner Schlosses und wohl das künstlerisch und bildhauerisch anspruchsvollste.

Ihre Entstehung ist beispielhaft für die Anfertigung aller Sandstein-Elemente der rekonstruierten Barock-Fassaden.

Barock im 21. Jahrhundert bedeutet modernste Technik sowie handwerkliches Können auf höchstem Niveau. Im neu erschienenen Fotobuch „Barock in Arbeit – Die Kunst der Rekonstruktion und das neue Berliner Schloss“ sind die Arbeitsschritte im Detail zu verfolgen:

 

Die Eckkartusche als fertiges Tonmodell mit Gip-Bozzetto im Vordergrund: Abbildung aus dem Buch „Barock in Arbeit“

 

Vom ersten Tonmodell am Anfang bis zur Versetzung an den Rohbau. Über 230 Bilder von Fotograf Rolf Schulten entführen den Leser zum Steinbruch, in die Werkstätten, in die Planungsbüros bis zur Baustelle des Humboldt Forums. Sie geben die Atmosphäre in den Ateliers wieder oder zeigen in Nahaufnahmen die einzelnen Arbeitsschritte, ergänzt mit Portraits über wichtige Wegbegleiter wie einem Kunsthistoriker, zwei Werkstattleitern, einem Stuckateur, einem Architekten, einem 3D-Fachmann, einem Vorarbeiter oder einem Polier.

Das Buch ist eine Publikation vom „Museum des Ortes“ der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss und erhältlich im Shop in der 1. Etage der Humboldt-Box (Schlossplatz 5, 10178 Berlin).

 

>> „Barock in Arbeit – Die Kunst der Rekonstruktion und das neue Berliner Schloss“, Cornelia Gerlach (Autorin), Rolf Schulten (Fotograf), ISBN 978-3-00-056766-7, 180 Seiten, 24,90 Euro

 

Hier gibt es noch mehr Informationen zum Buch und eine Leseprobe: http://humboldtforum.com/de-DE/storys/neue-publikation-barock-in-arbeit/