Aufklärung über den preußischen Schweinestaat

anhand der wiederaufzubauenden Hohenzollernresidenz.

Gast hat im Beitrag

http://www.berliner-schloss.de/forum/index.php?p_lng=&p_days=15&p_cmd=entry&p_entry=4535

sein exorbitante BILDung durchblicken lassen und regt eine Dauerausstellung über den Palast der Republik an (soll natürlich kostenlos sein, damit wenigstens die Geknechteten, Entrechteten und Unterdrückten, die sich nichts mehr leisten können, sehen, wie schlimm die DDR war, während für die Hohenzollernscheiße ordentlich gelöhnt werden darf), die die DDR entlarven solle.

Da kam mir doch die Superidee, die Menschen im Schloß auch gleich über den preußischen militärischen Drecksstaat und seine Lakaien aufzuklären.

Ein guter Anfang wäre es, über den Judenhaß des letzten deutschen Kaisers aufzuklären, dem nicht nur durch seinen aggressiven Judenhaß wirklich jegliche kaiserliche Eignung abging.

Fairneß muß schließlich sein!

12 Kommentare zu “Aufklärung über den preußischen Schweinestaat

  1. Hahahhahahwowhhehehwowoahhahahahhew.

    Hab ich mal wieder voll ins Wespennest gestochen, was? Ja, da jaulen die Preußenfans so richtig auf. Kennen Sie Stefan Heym? Der hat geschrieben: "Das Gesindel jault auf. War was anderes zu erwarten?" Ich kann nur antworten: Nein, es war nichts anderes zu erwarten. Und in diesem Sinne bestätigen Sie mal wieder meine Einschätzung über Sie.

    Wie wäre es noch gleich mit einer Extraausstellung des preußischen Innenministers und Ministerpräsidenten (April 1933 bis Mai 1945) Hermann Göring?

    Mit dem Reichskommissariat für das preußische Innenministerium hatte er die preußische Polizei unter Kontrolle. Außerdem gründete er die preußische Geheime Staatspolizei, Gestapa. Wieviel wissen Sie darüber?

    Aufklärung braucht das Land! Die ist aber von Euch nicht zu erwarten.

    Man kann über Preußen nicht genug warnen.

    ++++++++ AUFKLÄRUNG TUT NOT! ++++++++++

  2. Verehrter Herr Höfer,

    nach Ihren furchterregenden WUHAHA-Anfällen, geht es Ihnen hoffentlich wieder ein wenig besser.

    1) Zu Stalin schreiben Sie wohl nichts, klar, die Sache ist ja auch eindeutig.
    2) Zu Stefan Heym fällt mir sowieso nichts mehr ein. Was dieser Mann behauptet, ist mir Schnuppe!
    3) Göring war preußischer Minister, ja, da sehen Sie mal Herr Höfer, welche Leute dann ans Ruder kommen, wenn man die Monarchie abgeschafft hat.

    So und jetzt nehmen Sie mal schön Ihre Tabletten, sonst eskaliert daß noch mit Ihnen.

  3. Hallo Wolff, Freund des schlechten Geschmacks

    Zu Punkt eins: Ich muß nicht auf jeden Scheißdreck eingehen, den Sie mir hinwerfen. Schließlich unterstelle ich Ihnen ja auch nicht, irgend welche Personen seien Ihr Idol, nicht wahr? Außerdem zeigt Ihre Unterstellung doch nur, wie geistig arm Sie sind. Bleiben Sie doch mal beim Thema, das da heißt: Judenhaß des letzten Kaisers. Und Sie können nichts anderes als mir zu unterstellen, Stalin sei mein Idol. Was soll das? Außerdem lenken Sie dadurch exzellent vom Thema. Ja, der dank BILD ausgeprägte antikommunistische Beißreflex funktioniert immer noch.

    Also: Wau wau! Wuff wuff!

    2) Mein Beileid. Nur Preußenliteratur im Schrank?

    3) Danke, daß Sie Ihren geistigen Horizont noch einmal so eindringlich bestätigen.

    Bei soviel Geilheit auf die Monarchie stellt sich mir die Frage, inwiefern Sie überhaupt der Demokratie freundlich gesinnt sind und diese nur als Vehikel zurück/vorwärts zur Monarchie ansehen. So quasi wie eine Nutte. Sie verstehen? So lange mißbrauchen/verwenden, so lange es als vorteilhaft und günstig für die eigenen Ziele dient und dann einfach wegschmeißen.

    "sonst eskaliert daß noch mit Ihnen."

    Na, kennen wir noch den Unterschied zwischen armseelig und armselig und zwischen Demonstrativpronomen und Konjunktion? Oder: Erst denken, dann schreiben.

  4. Mein Gott Herr Höfer, Sie können ja auch anständig schreiben. Doch wenn Sie jetzt alle Schreibfehler aufzeigen wollen, müssen wir mal Ihre Beiträge durchgehen, die auch nicht immer Fehlerfrei waren. Aber das soll ersteinmal Nebensache sein.

    So wie Sie nicht auf jeden Scheißdreck eingehen wollen, wie auf Stalin, muß ich das doch sicherlich auch nicht. Aber gut, Wilhelm II. war vielleicht wirklich kein Judenfreund, doch er zählt ja auch nicht zu den Glanzfiguren der preußischen Könige. Wäre Friedrich III. Kaiser geblieben und nicht so früh gestorben, hätte das Deutsche Reich sicherlich eine liberalere Politik gemacht. Jetzt gehen Sie aber bitte einmal auf Stalin ein….

  5. Ich dachte, das wäre ein Schloßforum und kein Bolzplatz für geistig-moralische soziale Bodensatzfiguren wie diesen Höfer.
    Schade, daß ich mich geirrt habe.

  6. "So wie Sie nicht auf jeden Scheißdreck eingehen wollen, wie auf Stalin, muß ich das doch sicherlich auch nicht."

    Dann laß die Hose runter und erzähl, was Stalin mit dem Schloß zu tun hat. Oder mit dem Judenhaß des letzten Kaisers. Bezug zum Thema? Nicht vorhanden. In der Schule hieße das: Thema verfehlt. Vom eigentlichen Thema abzulenken scheint Ihre Hauptbeschäftigung zu sein. Wunderbar auch der konditionierte Beißreflex: Schon paßt die Tatsache des Judenhasses nicht ins eigene, beschränkte Weltbild, wird fieberhaft nach Relativierungen gesucht. Ach, was wäre der Deutsche nur ohne seine Vorbeter und Relativierungen, nicht wahr?

    "Aber gut, Wilhelm II. war vielleicht wirklich kein Judenfreund,"

    Ja, so kann man das natürlich auch sehen. Chamberlain war übrigens ein guter Kumpel von Willi II. Der ist Ihnen natürlich kein Begriff, genauso wie Sie mit Stefan Heym nichts anfangen können.

    "Zum anderen stand Chamberlain in regem persönlichen Austausch mit vielen wichtigen Persönlichkeiten des Kaiserreiches. Am bekanntesten ist der ausführliche Briefwechsel mit Kaiser Wilhelm II., der sich enthusiastisch über Chamberlains Werk äußerte."

    http://www.shoa.de/content/view/365/202/

    "doch er zählt ja auch nicht zu den Glanzfiguren der preußischen Könige."

    Das interessiert mich. Wann hat es je eine preußische Glanzfigur gegeben? Und durch exakt welche Taten wurde so ein Hohenzollernschrottkopf zu einer Glanzfigur?

    "Wäre Friedrich III. Kaiser geblieben"

    Wie jetzt, der dumme Holzkopf, der ohne Subjekt und Prädikat sprach? "Mir fatal", meinen Sie den etwa? Wieso nicht gleich einen Pavian zum Kaiser krönen? Willi III. hatte nichts drauf – außer Zahnbelag. Ob sich Paviane die Zähne putzen?

    "Jetzt gehen Sie aber bitte einmal auf Stalin ein…."

    Wie war das eigentlich mit den Blutrichtern im Dritten Reich, die in der BRD weiter ‚Recht‘ sprechen durften? Meines Wissens nach ist Filbinger ‚Was damals Recht war, kann heute kein Unrecht sein‘ immer noch Ehrenvorsitzender der CDU und durfte bei der Wahl des Bundespräsidenten abstimmen. Darüber können wir doch mal reden. Aber nun gut, die BRD trägt ja noch nicht einmal in ihrem offiziellen Staatsnamen das Wort ‚Demokratie‘ oder ‚demokratisch‘.

    Wann darf das arme deutsche Volk eigentlich über seine Verfassung, in freier Entscheidung, abstimmen? (Artikel 146 GG)

  7. Herr Höfer,

    ich antworte mit einer Gegenfrage. Sie lehnen ja scheinbar alle politischen Richtungen ab. Die Monarchie (klar!), die alte BRD und die neue BRD, was ist es also was Sie wollen? Die DDR zurück? Aber Sie kommen ja angeblich aus Heidelberg, also aus der BRD, aus Eberts Geburtsstadt. Oder ist das wieder der böse falsche Höfer?

    Ist Ihnen eigentlich aufgefallen, daß Sie oftmals auch mit einer Gegenfrage antworten. Zu Stalin haben Sie keine Stellung bezogen. Nur das er nicht Ihr Idol ist. Wer ist Ihr Idol Herr Höfer? Marx, Lenin, Engels, Ebert, Honecker,…..?

    Sie bezichtigen Kaiser Wilhelm II ja des Judenhasses. Sie glauben jetzt, daß jeder Schloßfreund auch ein Judenhasser ist? Oder wie? So, und Stalin war eben auch ein Judenhasser. Sind dann nicht auch alle PdR-Freunde Judenhasser?

    Das ist doch schwachsinn, sehen Sie es doch bitte ein.

    In der alten BRD waren wirklich zahlreiche NS-Richter etc. in politische Ämter übernommen worden. Das ist in der Tat ein Skandal! So wie es heute ein Skandal ist, das zahlreiche Stasi-Spitzel etc. ebenfalls noch an den Schaltzentralen der Macht sitzen.

    Aber was hat das mit dem Schloß zu tun Herr Höfer?

  8. Höfer will immer Aufklärung über Preußen. Am 12.7. hatte ich ihm schon einige Stichworte geliefert, warum der Staat Preußen, insbesondere im Vergleich zur DDR, zu den besseren Teilen unserer Geschichte zählt.
    Zu Wilhelm II: Gewiß gibt es von diesem letzten preußischen Monarchen manch dumme Sprüche über "die Juden", aber ebenso gewiß ist, daß er solche Sätze – hätte er von dem späteren Verbrechen des Holocaust gewußt – nicht wiederholt hätte. Vor allem sollte man die Menschen nicht nach "Dahingesagtem" beurteilen sondern nach ihrern konkreten Handlungen, und da ergibt sich ein ganz anderes Bild. Wilhelm II. hatte mehrere jüdische Freunde, er hat öffentlich auf seiner Reise nach Jerusalem 1898 Theodor Hertzel empfangen und dessen zionistische Idee unterstützt. Der Staat Israel ist zudem das einzige Land, wo diesem Kaiser nach seiner Abdankung ein ehrendes Denkmal gesetzt wurde. Einem ausgesprochenen Judenhasser gegenüber hätte man das gewiß nicht getan.

  9. Euer erbärmliches Niveau widert mich an!

    Ich glaube langsam, Ihr könnt es nicht verstehen, Ihr seid zu dumm zum leben. Aber ich habe mit Euch kein Mitleid, im Gegenteil! Ich sehe genüßlich zu, wie ihr Euch bloßstellt und permanent blamiert.

    Das Schloß wird nie kommen, wetten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.