Aktuelle Fotos vom Schlüterhof im Berliner Schloss

Liebe Schlossfreunde,
.
auch wenn Sie es nicht mehr über die Webcam verfolgen können:
.
In der Corona-Krise gehen auch die Bauarbeiten im Schlüterhof vom Berliner Schloss weiter voran.
.
Auf den Fotos können Sie sehen, wie nach der Abdichtung der Kellerdecke mit Gefälleasphalt nun das Schotterbett für die Pflasterung erstellt wird.
.
Erfreuen Sie sich an den einmalig schönen bis auf die Großfiguren fertigen Fassaden im Schlüterhof.
.
Eine Meisterleistung heutiger Steinbildhauer!

24 Kommentare zu “Aktuelle Fotos vom Schlüterhof im Berliner Schloss

  1. Es ist mehr als beeindruckend,wie sich das Humboldt Forum in dieser relativ kurzen Bauzeit präsentiert.Berlins Mitte erhält ihren ursprünglichen Glanz zurück,an deren”Auferstehung aus Ruinen “ viele Jahrzehnte kaum jemand zu glauben wagte.

  2. Als Kind bin ich mit meinen Eltern immer zum Kaufhaus Israel der schönen Schaufensterdekorationen wegen gefahren und habe anschließend immer das Schloß bewundert. Jetzt bewundere ich es täglich mit der Webcam und natürlich bei meinen gelegentlichen Besuchen in Berlin, wo ich in der kleinen Humboldtbox immer bestens informiert werde. Meine Kindheit kommt zurück

    1. Sie haben leider so recht. Den Senat stört der Schlossneubau nicht weitr… Bei der Bauakademie ist er sogar eine grosse Bremse. Das ist Unfähigkeit in Reinkultur.

  3. Ich hoffe bald nach Berlin zu kommen, um das Schloss zu bewundern. War durch schwere Krankheiten lange daran gehindert. Mein Vater hat mir noch so viel vom Schloss und den Paraden des Kaisers erzählt. Ich freue mich sehr auf d
    den Berlinbesuch.🎂

  4. Mir hat der Palast besser gefallen als dieses hingeklatschte Monument preußischer Überheblichkeit und SIEGER Protzbauten .
    Da ja die werten HERREN nicht mal die Schmee haben die ORGINAL BLUME aus dem Palast rekonstruieren zu lassen sondern nur eine kleine Kopie u die es auch noch Streit gab spricht dafür.
    Ich bin Berlin immer verbunden gewesen aber mit diesem Schloss bzw Humbotforum kann ich mich einfach nicht anfreunden.
    Nichts desto Trotz alle Achtung für die geleistete Arbeit.

    1. Lieber Octo,
      ich respektiere Ihren Geschmack hinsichtlich des Palastes d. R., auch wenn ich ihn überhaupt nicht teile. Auch dass Sie sich mit dem Humboldt-Forum nicht anfreunden können, ist Ihr gutes Recht. Aber wie Sie ihr Urteil über das „hingeklatschte Monument preußischer Überheblichkeit und SIEGER Protzbauten“ zusammenmischen, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Das klingt sehr nach holzschnittartiger ideologischer Einseitigkeit. Der Schlossbau wurde von dem Kurfürsten Friedrich III in Auftrag gegeben, bevor es Preußen überhaupt gab. Und der Bau wurde von dem hoch talentierten Architekten Andreas Schlüter zunächst recht bescheiden errichtet (Ziegelsteine, Sandstein, Putz und Farbe). Aufgrund welcher „Siege“, soll dieser Bau als Protzbau entstanden sein? Jedenfalls sollten wir nicht unsere Ablehnung der gesamten komplexen preußischen Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts dem viel älteren kunstvollen Gebäude pauschal anlasten. Immerhin teilen wir beide die Achtung für die geleistete Arbeit. Das freut mich.

      1. Sie haben leider so recht. Den Senat stört der Schlossneubau nicht weitr… Bei der Bauakademie ist er sogar eine grosse Bremse. Das ist Unfähigkeit in Reinkultur.

  5. Täglich informierte ich mich über den Stand der Arbeiten an der Kuppel. Besonders verfolgte ich in den letzten Wochen die Eindeckung der Kuppel mit Kupfer durch Greizer Handwerker. Als ehemaliger Greizer bin ich stolz auf deren Arbeit. Nun warte ich gespannt auf die Vollendung der Kuppel, das Aufsetzen von Laterne mit Kreuz.

  6. Zu Herrn Otto , Kommentar am 22.5.20 :ein Siegerprotzbau
    der “ Palast“ der Republik war ganz genau ,was Herr Otto über das Humboldt Forum sagt : ein Siegerprotzbau, dessen Entstehung der Überheblichkeit und Macht des damaligen Regimes verdankt.

    1. ICH MUSS MAL HERR OCTO ZU SEITE PRESCHEN ! Ich respektiere auch die Meinung aller anderen. Klar ist das Schloss etwas Prestige für das neue Berlindas stelle ich auch garnicht in Frage aber wenn man wenigstes die Ostseite etwas im Stile vom Palast gestaltet hätte um so altes und neues zu verbinden hätte auch ich mehr Freude an diesem Bau gehabt da ma aber weder Erichs Blume aufstellen will noch die Ostfassade etwas in Richtung altem Palast angelehnt hat ist es für mich ein Sieger PROTZBAU erster GÜTE.
      Dem OSSI wird wie immer in den Arsch getreten was der will steht nicht zur Frage und ist irrelevant das mehrt man ja immer wieder

      1. Also nun mal ehelich was soll dieses Geheule um den Bauklotz Palast . Das was ein dahin geklatschter sozialistischer SIEGER Protzbau ideologischer Verfehlungen. Ich verstehe aber das sich manche noch heute daran gut zurückerinnern auch ich war oft im Palast vorallem wegen der Gastronomie.
        Aber schon damals fehlte das SCHLOSS. Die Einheit mit Museumsinsel und DOM war einfach nicht mehr da aber Spitzbart Ulbricht war das Schloss ja immer ein DORN in Auge.
        Ich teile aber ihre Ansicht das man die Ostfassade im Stile vom Palast hätte wenn man gewollt hätte errichten können.
        Erichs Wunderblume nun da streiten sich die Geister. Ich finde man hätte sie Rekonstruieren sollen um so etwas im Sinne der Ossis die den Palast mochten so schlecht war er ja nun nicht milde zu stimmen. Aber freuen wir uns nun auf das Schloss das mit Laterne und Kreuz ja jetzt fast fertig ist. Muss nur noch der Neptun Brunnen an seine alte Stelle zurück.

      1. Ich vermisse als sogenannter Wessi den „Palast“ ebenfalls nicht, sondern freue mich darüber, dass die Hauptstadt ihr altes Herz wieder zurückerhalten hat! – Nur anstelle der Einheitswippe sollte man das Reiterstandbild wieder auf seinen alten Sockel setzen! – Die Einheitswippe gehört in die Nähe von Parlament und Brandenburger Tor – und nicht vor das Schloss, welches mit der Deutschen Einheit überhaupt nichts zu tun hat!

        1. Um mir selbst zu antwoeren, weil es keiner sonst tut: Oder wird die Deutsche Einheit vom Oktober 1990 mit der Einigung der Deutschen Völker 1870/71, die durch Bismarck von oben herab iniziiert und inszeniert wurde, gleichgesetzt, obwohl die jüngste Deutsche Einheit mutig von den Bürgern im Osten unserer Republik, als dieser noch „DDR“ war, friedlich erkämpt und erstritten worden ist!
          Deshalb gehört die Einheitswippe nicht vor das brandenburgisch-preußische Stadtschloss, sondern an das Brandenburger Tor! – Auf den Sockel vor dem Schloss gehört unbedingt wieder das Reiterstandbild ds Großen Kurfürsten, der schließlich der Bauherr und Initiator des Vorbilds des heutigen Gebäudes ist, in dem sich nun das Humboldt Forum befindet!

          1. Ich höre immer von anderer Seite, dass es sich bei besagtem Reiterstandbild um das von Kaiser Wilhelm I. handeln soll! – Wie alle Hohenzollern seit dem Großen Kurfürsten haben auch die Deutschen Kaiser bis zur Abdankung von Kaiser Wilhelm II. 1918 dort; – jedoch kann es sich bei dem Reiterstandbild nur um das vom Großen Kurfürsten handeln!

  7. Die Vielfalt der Stimmen, egal, ob es sich um die von Gegnern oder Befürwortern zur Gestaltung der Mitte Berlins handelt, sind sich wenigstens in einem einig: „Es wurde von vielen engagierten Menschen aus OST und WEST eine großartige Gemeinschaftsarbeit geleistet.“ Vor allen solle sich jeder darüber freuen, dass er sich heute frei und uneingeschränkt äußern kann. Zumal darüber sollten wir gemeinsam erfreut sein und nicht vergessen, dass es auch einmal anders war. Schauen wir also ostwärts,um die zu bewundern, die noch heute unter Einsatz ihres Lebens genau darum kämpfen.

  8. Das DDR Regime hat sich die Freiheit genommen das Stadtschloss zu sprengen. Die Bundesrepublik Deutschland als Nachfolger hat diese Entscheidung korrigiert . Was Ulbricht entschieden hat, haben wir nicht zu akzeptieren. Der Palast der Republik stand für viele als Symbol System das die Würde der Menschen verachtet hat. In den Gefängnissen wurde brutal gefoltert. Die Menschen haben in der DDR gegen das System aufbegehrt und in tapferer und heldenhafter Weise sich befreit . Ich kann mir nicht vorstellen das diese Menschen im Unrecht sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.