Gästebuch

Hinweis: Dieses Gästebuch steht Ihnen für Ihre Chats, Diskussionen und Mitteilungen gerne zur Verfügung. Es wird von uns nur verwaltet, aber nicht befeuert. Immer wiederkehrende Fragen werden von uns einmal beantwortet und in einer besonderen Rubrik im Internet gespeichert. Bitte geben Sie in der Vollwortsuche dafür an: “Öfter gestellte Fragen“. Sollten Sie mit diesen Auskünften nicht zufrieden sein, werden wir selbstverständlich eine entsprechende Anregung von Ihnen aufnehmen.

Wenn Sie eine schnelle, direkte Bearbeitung Ihrer Frage haben wollen, nutzen Sie den „Kontakt“ im Internet, damit mir Ihre Fragen und Anregungen sofort vorgelegt werden können. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich derartig mit Terminen eingedeckt bin und in der Spendenverwaltung ein riesiges Arbeitspensum erledigen muss, dass ich selbst nur auf diese Weise mit Ihnen kommunizieren kann.

Wilhelm von Boddien


 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
8 + 9=

(2743)
(243) Norbert
Mon, 13 January 2003 14:54:04 +0000

Die Seiten gefallen mir. Die Inhalte auch. Die Bilder sind für mein Modem ein echtes Problem, denn die Ladezeiten sind gigantisch, weil die Seiten auch so lang sind.
Die Farben sind in Ordnung, obschon ich beim Content auf gelb verzichtet hätte, is ja wie uff der Post.

Norbert

(242) Rantaplan
Mon, 13 January 2003 14:50:45 +0000

warum sind eigentlich diese Felder hier rechts immer leer? -->

(241) Rainer
Mon, 13 January 2003 14:49:27 +0000

In Westdeutschland wurden auch jede Menge historische Gebäude weggesprengt, nur weil sie leicht beschädigt war. Dort setzte man auch lieber einen neuen Kaufhof hin oder betonierte einen Marktplatz. Also was soll Leute. Bleibt mal locker und zieht euch nicht am Palast/Schloss hoch. Ich finde es nicht gut, dass sich nicht-Berliner anmaßen über die Erscheinung der Stadt zu urteilen. Den Palast zu besitigen um ein Schloss zu erbauen - Unverschämt.

(240) Peter Braunleder, 27
Mon, 13 January 2003 08:11:52 +0000

Das Schloss ist beeindruckend!
Und das wurde gesprengt obwohl die Fassaden zum großen Teil noch so gut erhalten waren? nicht zu fassen!
Sobald mit dem Wiederaufbau begonnen wird, werde ich regelmäßig nach Berlin reisen um mir die Baufortschritte anzuschauen! Viele Grüße aus Bern (neben Berlin auch eine sehr schöne Stadt ;-)

(239) Linden
Sun, 12 January 2003 16:15:10 +0000

Ein dickes Lob an den Webmaster! Das Design ist wirklich hervorragend! Endlich gibt es auch ein paar farbige Abbildungen vom Schloß. Bis jetzt zwar nur vom Schloßinneren, aber immerhin! Vielleicht könnte man noch ein paar Farbfotos vom Äußeren hinzufügen, schließlich wurden in den 40ern sehr viele qualitativ hervorragende Farbfotos vom Schloß gemacht. Selbst mein Großvater hatte in den ersten Kriegsjahren zahlreiche Farbfotos von bedeutenden Berliner Bauwerken gemacht, darunten über zwanzig Fotos vom Schloß!

(238) Ben, 19
Sun, 12 January 2003 15:46:06 +0000

Ach hier seit ihr jetzt alle!!! Ich hab mich schon gewundert, wieso ich jetzt immer hier lande. Na egal...Schöne Seite und auch um einiges informativer und umfangreicher als die alte, glaube ich. Freue mich schon, wenn das Forum hier wieder öffnet, sodass man dann auch weiter diskutieren kann.
Na denn.....

(237) m.n.
Sun, 12 January 2003 15:09:00 +0000

mit neuen seiten und neuer energie ins neue jahr!
das neue design ist sehr gut geworden, wenngleich ich ein paar kleinere kritikpunkte hätte - die spare ich mir aber bis zur wiedereröffnung des forums.
2003 wird ein schloss-jahr!

castellum mensura!

(236) Philipp Scherenmayer, aus: Wiener Neustadt, A
Sun, 12 January 2003 02:30:13 +0000

An alle, die Neubauten wollen, kann ich nur sagen, dass sie zum Potsdamer Platz wandern sollen. Möge das neue Stadtschloss an Berlins und Deutschlands preußische Geschichte erinnern!

Wann kriegt Herr v. Boddien das Große Bundesverdienstkreuz?!

(235) Scherenmayer, Philipp aus: Wiener Neustadt, A
Sun, 12 January 2003 02:27:22 +0000

Bravo an diese Organisation! Wenn jetzt nur noch Wowi und seine Demokratischen Stalinisten verschwinden würden, dann könnte es langsam mal losgehen. Und wer braucht die Berliner Kabarettanstalt? Die sollten schleunigst mit ihrem Zelt verschwinden!

Hoffentlich wird das Stadtschloss gebaut und der Palast gesprengt. Gebäude, die an die Roten Nazis erinnern, müssen genauso verschwinden wie die vielen Sperr-Bauten.

(234) Hawkins
Sat, 11 January 2003 18:39:57 +0000

Das Vorhaben ist, wie diese Webseite, einfach phantastisch.
Ich unterstütze das Projekt Humboldtforum und wünsche der einst so schönen Stadt Berlin, daß bald mit dem Bau begonnen wird! Wie ich für den Wiederaufbau der Frauenkirche gespendet habe werde ich auch für dieses ehrwürdige Baukunstwerk spenden!

(233) Ullbricht, Walter
Fri, 10 January 2003 23:26:19 +0000

Entschuldigung, ich habe noch was wichtiges vergessen.
Erich sein Lampenladen, also dieser schäbbige Bau gegenüber vom Dom könnt Ihr SPRENGEN lassen !
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Walter Ullbricht


(232) Ullbricht, Walter
Fri, 10 January 2003 23:18:26 +0000

Liebe Deutsche !
Es tut mir leid, daß ich dieses
schöne Schloß hab sprengen lassen. Es war eines meiner schrecklichsten Taten !
Aber nun bin ich begeisterter Berliner-Stadtschlossfan!
Also lasst es uns wiederaufbauen!
Ich werde mich daher dafür einsetzten, dass meine Partei,
die heutige PDS, die Kosten übernimmt !!!
Mit freundlichen Grüßen
W. Ullbricht


(231) M.Mohr
Fri, 10 January 2003 19:31:37 +0000

Ich möchte einmal darauf hinweisen das dieses mein erster Eintrag in diesem neuen Gästebuch ist. Einträge unter meinem Namen von anderen Personen haben hier bekanntlich eine Gewisse Tradition. Alle wichtigen Fakten finden Sie unter der Seite der Palastes der Republik.

Kontakt bitte info@palast.com

Danke für Ihre Aufmerksamkeit


(230) F. Bartholdy
Fri, 10 January 2003 13:18:49 +0000

Die Lindenallee, die Museumsinsel, der Lustgarten - ja, die gesamte Berliner Mitte wird von dem neuen Kulturforum mit den herrlichen schlüterschen Fassaden profitieren!
Diejenigen, die sich jetzt noch einen zweiten Potsdamer Platz auf dem Schlossplatz wünschen, werden spätestens in ca. 10 Jahren, wenn das Kulturforum vollendet ist, einsehen, daß diese Entscheidung die einzig Richtige war!
Der Schloßplatz wird eine Perle!

(229) Annaheim Olivier, 24
Fri, 10 January 2003 12:20:57 +0000

Ich möchte hier an dieser Stelle Herrn Wilhelm v. Boddien ein dickes Lob für seinen unermüdlichen Einsatz pro Stadtschloss ausprechen! Ich fände es ganz toll, wenn im Jahre 2010 ein neues Stadtschloss am Ende der Linden stehen würde! Ich wünsche Ihnen und dem Verein Stadtschloss e.V. alles Gute und weitherhin viel Erfolg! Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz. PS die Homepage ist echt super und informativ geworden!

(228) H. C. Stössinger
Fri, 10 January 2003 11:20:53 +0000

Darf man hier in diesem Gästebuch demokratisch gewählte Regierungen als faschistisch bezeichnen? Ist denn das noch vernünftiger Umgangston?

Übrigens: die Fensterachse unter 'Schlosskonzepte' finde ich genial - sie ist es wert als Poster gedruckt zu werden!

(227) M. Mohr
Fri, 10 January 2003 10:11:56 +0000

Wir lenken Ihren Blick auf den Schloßplatz in Berlin. Dort steht gegenwärtig der Palast der Republik.

Seit seiner Schließung im Herbst 1990 ließ ihn die faschistisch anmutende Kohl - Regierung aus eindeutig politisch motivierten Gründen verkommen und bereitete intern seinen Abriß vor. Der mehrheitliche Wille der Bevölkerung (über 90 %) zur Erhaltung dieses demokratischsten aller Volkshäuser mit seinen großartigen Möglichkeiten und vielfältige Proteste wurden von dieser scheindemokratischen Regierung gröblichst mißachtet.

Eines steht fest: Der Pallast der Demokratie wird als Denkmahl der Demokratie bleiben und noch in tausend Jahren stehen, auch wenn es die westdeutschen Betonköpfe nicht wahr haben wollen!

Ihr könnt euer Faschistenschloß vergessen!

Die gesammelten Spenden sollte man zum Beispiel für Kindergärten oder Obdachlosenheime ausgeben!


(226) M. Mohr
Fri, 10 January 2003 09:54:19 +0000

Stadtschloß: Bundestagsbeschluß ungültig


Die Mitglieder des Bundestags haben über den Neubau des Stadtschlosses auf Grundlage falscher Berechnungen abgestimmt: Nach Erkenntnissen der “Arbeitsgruppe Schloßplatz” stehen nicht die von den “Experten” der Schloßplatzkommission versprochenen 100.000 Quadratmeter zur Verfügung, sondern nur 60.000. Ein “handwerklicher Fehler”, so Arbeitsgruppenleiter Julian Nida-Rümelin (SPD). Ein simpler Betrug, könnte man angesichts der 40prozentigen Fehlerquote sagen. Unter anderem wurde ein Zwischengeschoß mitgezählt, das für kaiserliche Bedienstete angelegt war und in dem man gerade mal so stehen konnte.

Das bedeutet das Aus für die angepriesene Dreifaltigkeit des “Humboldt-Forums”, bestehend aus den Sammlungen des Preußischen Kulturbesitzes, der ebenfalls preußischen Wissenschaftssammlung der HU und der Zentral- und Landesbibliothek (ZLB). Letztere ist nun aus dem Nutzungskonzept ausgeschieden - als einziger Bereich, der einen echten Alltagswert für die Berliner Bevölkerung dargestellt hätte, was im Bundestag viele Skeptiker für das Schloß erwärmen konnte.

Auch das empfohlene Finanzierungskonzept weist nach dem Rauswurf der ZLB eine neue Lücke auf. Das Gebäude und das Grundstück der Amerika-Gedenk-Bibiliothek, in dem sich ein Teil des Bestandes bisher befindet, bringen keinen Verkaufserlös ein; außerdem wird die angekündigte Sanierung fällig.

Nähme sich der Bundestag wirklich ernst, müßte er nach Abschluß der Prüfung der Kommissionsempfehlung die Nutzungsperspektive für den Schloßplatz erneut zur Abstimmung bringen. Immerhin hatte man sich im Juli einer Empfehlung angeschlossen, die sich nun immer mehr als Mogelpackung herausstellt. Vielleicht fällt nachdenklichen Parlamentariern dann auch ein, woher sie die “staatlich garantierten Dividenden” für private Schloßbau-Anleger kennen, die durch “Ausfallbürgschaften in den Haushaltsgesetzen” abgesichert werden sollen - etwa von der Berliner Bankgesellschaft? Das Schloß wird hoffentlich zum Skandal, bevor es gebaut wird, und nicht erst, wenn es zu spät ist.


(225) Mohr
Fri, 10 January 2003 08:15:46 +0000

Wer hat sich denn so einen scheiss einfallen lassen. die ladezeiten sind eine zumutung. die seiten mit bildern welche viel zu datenmengen haben absolut überladen und die seitenfarben zum k..... hier sieht man den beweis: nicht alles was neu gemacht wird ist gut.

(224) Kaufmann, Dieter, 41
Thu, 9 January 2003 22:06:23 +0000

Bin so beim Surfen auf diese Seite gestossen, habe den Inhalt förmlich verschlungen. Komme zu dem Schluss gute Sache. Schade das der Staat hier versagt, es wäre die Aufgabe des Staates diesen Wiederaufbau zu finanzieren.

(223) Mossmann, Mathias, 37
Thu, 9 January 2003 21:49:03 +0000

Gratulation zur hervorragend gelungenen neuen Gestaltung der Website!

(222) Klug, Florian ,13
Thu, 9 January 2003 20:14:02 +0000

Sehr geehrter Herr v. Boddien,
Ich finde das einfach klasse wie sie sich für das Berliner Schloss einsetzen! Weiter so!!!
Das Design der neuen Site ist auch super!
(Lob an den Webmaster!)

(221) Reinhard Rupsch, 53
Thu, 9 January 2003 18:33:14 +0000

ZYCLUS /
/
Das Schloß - gesprengt /
Die Kunst - versengt /
Der Platz - planiert /
Das Volk - marschiert /
/
Der Wind - gedreht /
Alptraum - verweht /
Zum Schluß jetzt das Glück: /
Das Schloß kommt zurück! /
/
R.R.

(220) H. C. Stössinger
Thu, 9 January 2003 08:06:08 +0000

Tolle neue Seiten! Text und Bildmaterial on top! Informativ und aktuell. Nur über die Hintergrundfarbe müsste man vielleicht noch einmal reden... Habe versucht die drei Fassaden-Ansichten im Kopf anzuklicken, sie wurden einfach nicht größer - schade!



(219) Joachim Zech / 37 Jahre jung
Tue, 7 January 2003 11:10:32 +0000

Der Wiederaufbau in der vorgeschlagenen architektonisch-technischen Form ist ein Gewinn für ganz Deutschland. Ich halte es für unabdingbar, daß das Schloß auch für den Präsidenten als Sitz dienen soll. Jedes Volk, so auch wir, brauchen ein zentralen Ort, der über die Zeiten als Wurzel dient. Was kann ein besseren Halt geben, als das Schloß der Hauptsadt? Selbstverständlich setzt das auch voraus, daß die Umgebung eine passende Architektur erhält und das dass Schloß sinnvoll und würdig genutz wird!

(218) Wedigo v. Wedel, 63 Jahre
Fri, 26 December 2003 16:29:17 +0000

Sehr geehrter Herr v. Boddien, ein ganz großes DANKE, dass Sie sich so für das Schloss einsetzen. Nachdem ich erfahren habe, dass das Schloss wieder aufgebaut wird, möchte ich Ihr Vorhaben mit monatlichen Spenden unterstuetzen, da das Schloss ja auch fuer meine Familie von grosser Bedeutung ist. Wie kann ich das bewerkstelligen? Herzliche und dankbare Grüsse Ihr Wedigo v. Wedel (RR d. JohO)

(217) Veit Steinbach, 23 Jahre
Fri, 20 December 2002 16:37:29 +0000

Als ehemaliger Dresdner (siehe Frauenkirche) freue ich mich über jedes Gebäude, das die Menschen in Proportionen und im Detail erfreut. Zwar war ich als Kind einmal im dort jetzt stehenden Gebäude und fand die Idee ja an sich nicht schlecht. Aber mich ödete die Leere des Platzes, zudem ich von meinem Vater wusste, dass es eben kein Platz für moderne Bauten, sondern der eines Schlosses war. Man muss keineswegs altmodisch oder rückwärtsgewandt sein, wie sich manche Leute einbilden, um einen gewissen Respekt vor der von unseren Vorfahren geschaffenen Kultur zu bewahren. Auch muss man (vorwärtsgewandt!) bereit sein, Fehler der Vergangenheit zu korrigieren. Würde ich mir zum Beispiel vorstellen, es hätte jemand die (schwer zerstörte) Dresdner Kriegsruine abgerissen --welch ein Loch. Das aber ist in unserer Hauptstadt der Fall. Auch wenn dasd nicht ganz billig ist und vielleicht zwanzig Jahre dauert ---man muss schon wissen, was man will und wohin man auch kulturell gehören will. Veit Steinbach

(216) Klaus Rebehn, 42,
Tue, 10 December 2002 19:53:15 +0000

Das mit dem Schloss ist toll! Und Schröder zum Kaiser! Schade dass wir Deutschen noch immer nicht die Zuversicht besitzen nach vorne zu schauen. Der vermeintlich sichere Blick nach hinten ist da doch so leicht und so schön für der Tourismus, aber wo bleibt die Kultur?

(215) Enrico Sehm,30,
Sun, 10 November 2002 10:17:19 +0000

Ein großartiges Vorhaben, dem ein ebensolcher Erfolg zu wünschen wäre!!!! Meine Hochachtung dem unermüdlichen Wirken
des Herrn v. Boddien. Weiter so!!!

(214) Reinhard Rupsch, 53,
Thu, 31 October 2002 14:50:58 +0000

Das Schloß - gesprengt / Die Kunst - versengt / Der Platz - planiert / Das Volk - marschiert... // Der Wind - gedreht / Alptraum - verweht / Zum Schluß jetzt das Glück: / Das Schloß kommt zurück! // R.R.

(213) Gudrun,
Fri, 18 October 2002 22:46:19 +0000

Als Nachkriegskind im amerikanischen Sektor von Berlin aufgewachsen und seit Jahrzehnten fern der Spree, empfinde ich beim Lesen dieser Seiten erstmals wieder Heimatgefühle.
Das Vorhaben ist spannend und ich wünsche ganz viel Fortune!

(212) Mathias Mossmann,
Sun, 13 October 2002 01:14:41 +0000

Der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses wird getragen vom Willen des Deutschen Bundestages. In seinen Entscheidungen repräsentiert dieser das Volk als eigentlichen Souverän. Gerade der Bundestag wird als einziges Staatsorgan unmittelbar vom Volk gewählt und kann daher als oberstes Verfassungsorgan bezeichnet werden.
Wer jetzt noch das Wiederaufbauvorhaben diffamiert indem er z. B. von einer "unüberwindbaren Majorität der Dummen" spricht, beleidigt den Deutschen Bundestag und verachtet das Mehrheitsprinzip als Grundregel unserer Demokratie.

(211) Fabian Hegholz,22,
Sun, 13 October 2002 00:34:02 +0000

Dem klugen Architekturstudenten mit den geistreichen Zitaten sei empfohlen künftig nur für sich und keineswegs für die vielen "Dummen" zu bauen. Damit kann er seinem Kopf "einen Raum schaffen" und alle anderen dürfen sich wieder an Berlins schönstem Gebäude, dem königlichen Schloß erfreuen.
Dies schreibt ein anderer Architekturstudent.

(210) Olaf A. Thran , 50,
Wed, 9 October 2002 21:11:02 +0000

Ich bin dabei!
Ich baue mit! (Spende)
Ein wunsch geht in erfüllung!
Wir werden es gemeinsam schaffen!!!

(209) Martin (33),
Sat, 5 October 2002 00:48:07 +0000

Werter Architekturstudent,
ich hoffe Sie werden endlich eine neue Epoche einläuten. Schloss mit diesen langweiligen Bürotürmen. Die Gebäude am Potsdamer Platz sind ja schon ganz nett, auch wenns irgendwie immer die kleinsten Hochhäuser der Welt zu sein scheinen, denn zu Wolkenkratzern wirds in Berlin wohl offenbar nie reichen. Peinlich eigentlich.

(208) Nicolas Schoemperlen (27, Architekturstudent),
Tue, 1 October 2002 14:50:52 +0000

"Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert. Der Schrecken ihrer Tyrannei ist indessen gemildert durch Mangel an Konsequenz." (Albert Einstein)
Ich hoffe das er auch in diesem Punkt recht behält, ansonsten freue ich mich schon auf die ersten Ausstellungen im Schloss über den "verlorengegangenen Palast der Republik".
Ich denke auch nicht, dass es unserer Kultur an Raum fehlt, höchstens in unseren Köpfen. "Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, daß man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird." (Ernest Hemingway)

(207) Silke Henker,
Fri, 27 September 2002 10:54:41 +0000

Viel Glück bei Ihrem Vorhaben wünscht Silke Henker aus Grimma. Die Frauenkirche in Dresden sollte Ihnen ein Vorbild sein.

(206) Schoenau, 73,
Sat, 21 September 2002 00:50:34 +0000

Wirtschaft und Finanzen brauchen attraktive Orte, auch im künstlerisch-klassischen Sinne. EDeshalb bin ich für einen Wiederaufbau des im 14. Jahrhundert errichteten Stadtschlosses bzw. dessen Fassaden. Es kann nicht sein, das Unrecht und Größenwahn von irren Kommunisten dauerhaft bestand in einer Gesellschaft findet.
Hanns Schoenau (Sonneberg)

(205) Hardy Albrecht,
Wed, 11 September 2002 23:04:12 +0000

Es is wunderbar dass das Berliner Schloss wieder aufgebaut wird und die Kuppel muss auch wieder auf das Schloss. Die Kuppel ist der i-punkt vom Schloss die gehoert auf dieses Gebaeude wie die Kuppel auf den Dom.
Hardy Albrecht
Australien

(204) Johann Lukitsch, 54 , Aurora - Illinois, USA,
Mon, 9 September 2002 20:33:16 +0000

Seit ich an den "Deutsche-Welle TV" Nachrichten hoerte, dass das Berliner Stadt-Schloss wieder aufgebaut wird, bin ich begeisterd. Endlich bekommt Deutschland seinen "Buckingham-Palace" wieder zurueck. Das Schloss ist eines der schoensten Gebaeude in Europa. Alle Deutschen sollten stolz und froh sein, dass es wieder in voller Pracht in die Mitte Berlins kommt. Ich wuensche, dass alle schoene historische Gebaeude in Deutschland wieder aufgebaut werden. Ich habe nichts gegen das Moderne, denke aber, dass einige geplanten "Moderne" auf dem Mars gebaut werden sollten. Hoch lebe das Schloss, und ich kann kaum warten es in person zu sehen. Meine Spende ist so gut wie sicher. Ich verfolge auch den Wiederaufbau der Frauenkirche in Dresden und was ich soweit sah ist wunderbar. Deutschlands "Alte-Meister" leben noch und werden es als naechstes mit dem Wiederaufbau des Sclosses beweisen. B r a v o !

(203) andreas fux 38,
Thu, 5 September 2002 19:40:51 +0000

Ich habe mich sehr gefreut, dass der Bundestag endlich ja zum Aufbau des Berliner Slosses gesagt hat. Obwohl ich in Ostberlin gross geworden bin hat es mir an dieser Stelle immer gefehlt. Vor meinem inneren Auge hatte ich immer das Bild des Platzes mit Schloss.
Das der Palast der Republik dafuer weg muss geht mir nicht zu nah. Als Andenken habe ich 2 Ledersessel aus dem Foyer. Ich hoffe sehr, dass in 10 Jahren zumindest die Fassade wieder da ist und ich wuensche mir viele Helfer aus Berlin und dem ganzen Land zum Aufbau .

(202) christoph,
Wed, 28 August 2002 10:30:03 +0000

schön zu sehen, das es menschen gibt, die geschichte zum leben erwecken und somit für zukünftige generation erlebbar machen.
ich wünsche ihnen erfolg bei ihrem ehrenwerten vorhaben.

(201) Rafael aus Oberschlesien (23),
Sun, 25 August 2002 22:37:22 +0000

Die Berliner sollten sich mal ein Beispiel an den Dresdnern und ihrer Frauenkirche nehmen...! Oder aber auch nach Danzig und Breslau rüberschauen, wo es den Polen gelungen ist, ganze Stadtteile originalgetreu wiederaufzubauen. Berlin braucht wieder das Stadtschloss und ich bin dafür!


(200) ,
Fri, 23 August 2002 14:32:51 +0000

Venezia-Markusplatz mit Dogenpalast
Paris-Champs des Elysées mit Louvre
Berlin-Unter den Linden mit Schloss
In der Kunst war Europa immer Europa.

(199) ,
Tue, 20 August 2002 10:17:15 +0000

Der Schlüterhof orientiert sich an die Bühnenarchitektur der klassischen Antike (griech.röm. Theater). Mit der Öffnung des Hofes als Hufeisen, dem Umdrehen des Schlüterhofes sozusagen, würde diese Bühnenarchitektur weithin sichtbar.
Mit einer Platzbrücke über die Spree und einem Platz auf der anderen Seite auch für Opern und Gipfel-Treffen-Events nutzbar.
Berlin-SchlüterBau.

(198) Mathias Mossmann, 36,
Mon, 19 August 2002 16:53:28 +0000

Zum Wiederaufbau historischer Gebäude hat sich jetzt auch der Präsident des International Council on Monuments and Sites (ICOMOS), Professor Dr. Michael Petzet auf einer Berliner Pressekonferenz vom 14. 8. zur Vorstellung des ICOMOS-Weltreports wohlwollend geäußert.
( Die ICOMOS berät unter anderem die UNESCO bei der Klassifizierung von Weltkulturerbe.)Wiederaufbau sei ein "menschliches Uranliegen" und er sei "immer bemüht um einen unverkrampften Umgang mit dem Thema". Dabei sei "Wiederaufbau ein sehr deutsches Problem".
Die Zitate sind so vom Kuratorium Altes Rathaus Halle veröffentlicht worden. Ansonsten ist dem nichts hinzuzufügen.

(197) Kai-Uwe Sachs (41),
Mon, 19 August 2002 11:22:17 +0000

bevor jemand schreibt: "s" vergessen. natürlich "Leistungswettbewerb"


(196) Kai-Uwe Sachs (41),
Mon, 19 August 2002 11:18:33 +0000

Bezeichnen sie ihre "Gegner" nicht als solche.
Klingt so negativ. Wir sind Befürworter !!Und zwar für "offenen geistigen Leistungwettbewerb und für
Ideenfreiheit" ! (Resolution der BAK an den Bundestag vom 26.06.02) Umgekehrt macht es mehr Spass.
Kai-Uwe Sachs, Architekt BDA


(195) Leopold (17),
Sun, 18 August 2002 13:28:20 +0000

Jaaa! Berlin braucht auf jeden Fall sein Stadtschloß wieder!
Grüße aussem Badeländle und gutes Gelingen!


(194) Renate Hübner,
Sat, 17 August 2002 14:04:46 +0000

Liebe Grüße und Viel Glück

(193) Reinhard Rupsch (52), ,
Wed, 14 August 2002 10:58:08 +0000

ZYCLUS // Das Schloss - gesprengt / Die Kunst - versengt / Der Platz - planiert / Das Volk - marschiert / Der Wind - gedreht / Alptraum - verweht./ Zum Schluss jetzt das Glück / Das Schloss kommt zurück! // Grüße an alle, die 12 Jahre Schlossdebatte unermüdlich überstanden haben! // R.R.

(192) Wir wünschen Ihnen Kraft und Ausdauer, damit Ihr h
Sat, 10 August 2002 09:57:06 +0000



(191) Heinz Fedderke , 43Jahre,
Wed, 7 August 2002 08:10:38 +0000

Da wir,meine Frau und ich ein großes Interesse an Berlin haben , begrüßen wir es sehr , dass das Schloß wieder aufgebaut werden soll.Auch sonst sind wir begeistert von dem was sich seit 1990 dort verändert hat.Berlin-Hauptstadt Deutschlands,da gehört das Schloß einfach dazu.
Viel Erfolg bei dem Vorhaben wünscht Familie Fedderke aus Hiddingen in Nds.


(190) Kerstin Pludra,
Tue, 6 August 2002 11:19:21 +0000

Möge Ihr Vorhaben trotz allem Gegenwind gelingen. Ich werde versuchen meinen Beitrag dazu zu leisten.
mit freundlichen Grüßen
Familie Pludra, Dresden

(189) familie Drescher,
Thu, 1 August 2002 14:04:55 +0000

Herzliche Grüße von der Familie Drescher.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg !!


(188) ,
Wed, 31 July 2002 11:10:44 +0000

Es sollte zwischen Eosanderportal und umgedrehten Schlüterhof mit Treppenhaus einen Lichthof mit Statuen/Kolonadengeben. Siehe übrigens auch den Dom zu Syrakus(Italien/Sizilien).

(187) Philip Großmann,
Mon, 29 July 2002 21:13:48 +0000

Eine gute Nachricht für alle Schlossbefürworter: Ich habe gerade die offizielle Gedenkseite für den 1994 verstorbenen Prinzen Louis Ferdinand gefunden: www.preussen.de, die offizielle Website des Hauses Hohenzollern. Dort steht auch einiges über Prinz Georg Friedrich, den heutigen Chef des Hauses, der übrigens auch für den Schlossaufbau ist.
Philip Großmann

(186) Peter Thelen,
Mon, 29 July 2002 16:49:26 +0000

Entschuldigung! Ich muss meinen vorigen Beitrag revidieren, ich habe das eben erst gesehen, dass das alte Forum noch da ist ! Bitte um Entschuldigung , ich war zu überstürzt. mfG


(185) peter thelen,
Mon, 29 July 2002 16:42:53 +0000

Ich habe einige Nutzungsvorschläge zum Schloss. Aber auch einen zur Gestaltung der Foren: Ich fände es doch sinnvoll, wenn man ältere Beiträge etwas länger lesen könnte . Dass sie plötzlich alle "entsorgt" werden, find ich nicht gut. Dass ich radikal PROschloss bin, ohne wenn und aber, ist sicher bekannt.
Aber gerade im Zusammenhang mit dem Schloss wäre es doch besser, wenn wir nicht einfach alles alte "abtragen". Ich wäre froh, wenn diese Worte nun nicht gelöscht würden. Auch das ständige löschen finde ich nicht gut, und kenne ich von keinem internetforum ( in denen es zum teil wesentlich schlimmer zugeht).
Ich bin übrigens der Ansicht, dass auch die Kritik, selbst die teilweise nicht allzuhöfliche - letztendlich dem Schloss zugute kommen wird. Vor der Wahrheit müssen wir keine Angst haben, denn die Mehrheit ist sowieso für das Schloss. Das neue Design der Foren hingegen finde ich gut.

(184) Karsten Schulze, 18,
Fri, 26 July 2002 15:15:35 +0000

Ich begrüße die Neuerrichtung der alten Fassade. Die Wunde im Herzen der deutschen Hauptstadt wird damit geschlossen, das Symbol der DDR-Diktatur verschwindet.
Das Schloss bildet mit dem Alten Museum, der Schlossbrücke und dem Dom den Abschluss der alten, historischen Achse Berlins. Ein moderner Bau passt hier nicht hin!

(183) Mathias Mossmann, 36,
Thu, 25 July 2002 01:00:03 +0000

Nachdem der Bundestag den Wiederaufbau der Schlossfassaden beschlossen hat, sollte auch die Öffentlichkeit telnehmen an den noch ausstehenden Fragen der Nutzung, der Ostfassade, der Kuppel und des Innenausbaus. Hier seien einige Anregungen gegeben: 1.)Bei der Nutzung sollte zum einen die museale Abrundung der Museumsinsel vorrangig sein. Dabei sollten die Räume flexibel nutzbar sein und künftige Erweiterungen ermöglichen. Wichtiger jedoch scheint mir, dass sich die städtebaulich zentrale Funktion des Schlosses auch in seiner künftigen Nutzung spiegelt, und zwar als eines herausragenden, spannenden kulturellen Zenrums der deutschen Hauptstadt. In qualitätvollen Räumen sollten hier vielfältige Konzerte, Theateraufführungen, internationale Tagungen, Staatsempfänge und Jugendveranstaltungen stattfinden. Mit der baldigen EU-Osterweiterung wird der Bedarf daran in Berlin übrigens noch erheblich steigen. 2.)Städtebaulich würde eine moderne Ostfassade zum Fernsehturm, den Bauten am Alexanderplatz sowie dem leeren Raum dazwischen passen und deren karge Monumentalität noch verstärken. Eine rekonstruierte historische Spreefront könnte hingegen mit ihrer Kleinteiligkeit Innenstadtqualität andeuten und entspräche eher dem gegenüberliegenden Nikolaiviertel. 3.)Durch einen Wiederaufbau der Kuppel würde die monumentale Blockhaftigkeit des Gebäudes, die so auch nie beabsichtigt war, gemildert. 4.)Beim Innenausbau könnte vor allem das rekonstruierte Große Treppenhaus Schlüters mit seiner einmaligen barocken Rauminszenierung als festliches Entree zwischen Außen und Innen vermitteln und dem Gebäude auch im Innern ein barockes Herz verleihen. Für Konzerte, Tagungen, Staatsempfänge, "Opernball" etc. wäre ferner der Weiße Saal als größter historischer Festsaal des Schlosses geeignet. Ähnlich etwa dem total rekonstruierten Innern der heute so beliebten Semperoper in Dresden könnte hier ein attraktiver, einmaliger Rahmen für ein reiches Kulturleben entstehen. Ansonsten sollte künftigen Generationen die Möglichkeit weiterer Innenraumrekonstruktionen offenstehen.

(182) peter thelen,
Mon, 22 July 2002 00:07:48 +0000

und an Herrn Lotzgeselle: (08.07.2002 )
Das Argument, die Schlossbefürworter wollten "gute alte Zeiten", ist doch nun wirklich schlicht dumm, faktisch unzutreffend und ad nauseam wiederholt. Etwas anderes kann man dazu doch gar nicht sagen. Besonders schlimm finde ich aber von Ihnen, das Hohenzollernschloss mit Adolf Hitler in Verbindung zu bringen. Das ist nicht nur historisch völlig falsch, und zeugt von historischer Unkenntnis und Tatsachenverdrehung - sondern es ist äußerst prekär.

(181) Nadja Deckers,
Sat, 20 July 2002 13:17:18 +0000

Ich bin schwer beeindruckt. Ihre Seiten und Ihr Vorhaben sind wirklich beispiellos. Es machte Spass alles zu lesen. Alles Gute.

(180) G. Dick ,
Sat, 20 July 2002 12:17:40 +0000

Das Gästebuch ist wirklich beindruckend. Man könnte eigentlich davon ausgehen, dass die Mehrheit der bundesdeutschen Bevölkerung mit der Rekonstruktion voll einverstanden ist.
Da sollten sich die „Jubilierer“ aber nicht täuschen lassen! Es gibt eine nicht zu unterschätzende Anzahl von Zeitgenossen die in dem Wiederaufbau des Stadtschlosses- vor allem in der heutigen Zeit- keinen Sinn sehen können.
Ein Leserbrief im Bonner General-Anzeiger von heute ( 20.7.) von einem Prof. Dr. Dr. Heinz Schott ( der Mann muss offenbar kein Dummkopf sein) unterschrieben, macht das ziemlich deutlich. Überschrift:
„Unser Land braucht keine protzigen Symbole“. In einer gewissen Weise hat er hier schon recht, wenn man sich das bisher vorgesehene Nutzungskonzept ansieht. Ganz verwegen dabei noch der Vorschlag der Berliner CDU das Schloß zur Residenz des Bundespräsidenten auszubauen. Leider äußert sich hierzu weder der Bundespräsident noch das Bundespräsidialamt eindeutig dagegen, so dass man vermuten kann, dass dort nur heimlich auf die „göttliche Eingabe“ der neuen Arbeitsgruppe unter Nida-Rümelin gewartet wird.
Eine solche „Eingebung“ wird allerdings mit Sicherheit die Gegnerschaft der Schoßrekonstruktion nur noch vergrößern.
Es ist kurzsichtig dem Schloß keinen Sinn zu einer wirklichen „Gemeinnützigkeit“ zu geben, womit sich die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung solidarisch erklären könnte. Selbst auch der „intelligenteste und linkste Plattenliebhaber“. Dann würden die bisherigen Gegner auch eine barocke Fassade akzeptieren können.
Der Weg von der Monarchie, Diktatur , Parteien-Demokratie, bis zur leider unvollendeten aber anzustrebenden Bürgergesellschaft, dafür muss das Stadtschloß stehen.
„Weniger „Humboldt“ , mehr „vom Stein“ ! (Das begreift allerdings nur der , der weiß wofür dieses Denkmal des Freiherrn vom Stein noch am Rande des Schlossplatzes steht )
Die Finanzierung mit rein privaten Spenden ( s.a. Frauenkirche) und wenn es 30 und mehr Jahre bis zur Fertigstellung dauern sollte. Die Fertigstellung des Kölner Doms haben die Planer und Grundsteinleger mit Sicherheit niemals erwartet, um sich selbst feiern zu lassen oder Renditen eintreiben zu können. Man wusste eben damals noch für wen und für was man das große Werk begonnen hat.


(179) Eva B.,
Fri, 19 July 2002 11:25:47 +0000

Das Gästebuch ist ja überwältigend! Es macht spaß, darin zu lesen, es ist so unglaublich interessant!
Ich wünsche dem Projekt Kulturpalast - Stadtschloss eine baldige Grundsteinlegung! Spätestens in 2 Jahren!!



(178) Matthias Freyberg/23,
Wed, 17 July 2002 21:31:20 +0000

Mit großer Begeisterung habe ich die Entscheidung des Bundestages für das Schloß aufgenommen.

Schon seit dem ich 13 bin, verfolge ich die Debatte um den Wiederaufbau des Stadtschlosses.Ich bin der Meinung, daß an diesem historischen Ort der deutschen Hauptstadt ein Wiederaubau die einzig richtige Entscheidung ist.Ich hoffe, daß bald Taten, d.h. Abriß des Palastes der Republik und Baubeginn des Schlosses folgen.Ich möchte an dieser Stelle vorallem Herrn von Boddien meinen höchsten Respekt zollen, der sich all die Jahre so unermüdlich für eine Rekonstruktion eingesetzt hat.Ich möchte mich im Namen aller Schloßbefürworter bei ihm bedanken! Weiterhin möchte ich anmerken, daß ich es geradezu als Dreistigkeit empfinde, daß Herr Wowereit den beschlossenen Wiederaufbau permanent kritisiert.Schließlich liegt diesem eine klare Abstimmung des Bundestages zugrunde.Das ist eben Demokratie.Daran sollte sich gerade der Regierende Bürgermeister unverzüglich gewöhnen, statt ständig seine persönliche Meinung als die einzig richtige hinzustellen. Ich freue mich sehr auf das Schloß und bin natürlich auch zu einer Spende bereit.

(177) Mark,
Tue, 16 July 2002 20:43:44 +0000

Frage: Was nutzt ein wiedererrichtetes Schloss, wenn gegenüber die Schlossfreiheit mit kleinen, sicher hässlichen Häuschen bebaut wird?

Wie ist der Planungsstand hierzu, Herr Boddien? mfG

(176) Ralf Rohrlach / 54 Jahre ,
Tue, 16 July 2002 07:40:43 +0000

Als in der ehem. DDR aufgewachsen und erzogen, habe ich in meiner Schulzeit in Berlin, von den Lehrern nie erfahren, daß auf dem "Marx-Engels-Platz" einnmal ein Schloß stand ! Verdrängung der Geschichte !

Aufmärsche, Soldaten und Weihnachtsmarkt.

das war der Marx-Engels-Platz. Seine ungeheure Öde hat mich schon als Kind gewundert und nachdenklich gemacht.

Gottseidank heißt er heute wieder, Schloßplatz, wenn auch noch ohne Schloß.

Der Palast der Republik ist da genauso fehl am "Platze" wie eine moderne Glas-Betonarchitektur aus den Rechnern experimentierfreudiger Architekten.

Wie oft wurden derartige Gebilde nach Bau verissen und sind heute graue Masse.

An diese Stelle auf diesen Platz gehört das Stadtschloß von Berlin,in seiner Fassade, wie beschlossen, nichts anderes !

Sonst wirkt der Platz wie eine Barockkommode mit einer IKEA Schublade. Ich bitte daher um den ersten Spatenstich

für ein altes,neues Schloß ohne wenn und aber. mfG



(175) Scheidius, Marc R.M.M. 43 Jahre,
Mon, 15 July 2002 22:48:49 +0000

Es lebe die Wiederaufbau des Berliner Schlosses! Als Berlin-Fan ist es wie einen Traum der Wirklichkeit wird und das wunderschoene architektonische Ensemble wiederersteht.

Informieren Sie mich bitte wenn und wie man Aktien kaufen kann.

(174) Annett L,
Mon, 15 July 2002 16:08:28 +0000

Ich drücke Ihnen beide Daumen. Möge Ihr ausgesprochen spannendes Vorhaben gelingen.

Annett/Belgien

(173) Matthias Freyberg/23,
Wed, 17 July 2002 21:31:20 +0000

Mit großer Begeisterung habe ich die Entscheidung des Bundestages für das Schloß aufgenommen.

Schon seit dem ich 13 bin, verfolge ich die Debatte um den Wiederaufbau des Stadtschlosses.Ich bin der Meinung, daß an diesem historischen Ort der deutschen Hauptstadt ein Wiederaubau die einzig richtige Entscheidung ist.Ich hoffe, daß bald Taten, d.h. Abriß des Palastes der Republik und Baubeginn des Schlosses folgen.Ich möchte an dieser Stelle vorallem Herrn von Boddien meinen höchsten Respekt zollen, der sich all die Jahre so unermüdlich für eine Rekonstruktion eingesetzt hat.Ich möchte mich im Namen aller Schloßbefürworter bei ihm bedanken! Weiterhin möchte ich anmerken, daß ich es geradezu als Dreistigkeit empfinde, daß Herr Wowereit den beschlossenen Wiederaufbau permanent kritisiert.Schließlich liegt diesem eine klare Abstimmung des Bundestages zugrunde.Das ist eben Demokratie.Daran sollte sich gerade der Regierende Bürgermeister unverzüglich gewöhnen, statt ständig seine persönliche Meinung als die einzig richtige hinzustellen. Ich freue mich sehr auf das Schloß und bin natürlich auch zu einer Spende bereit.

(172) Mark,
Tue, 16 July 2002 20:43:44 +0000

Frage: Was nutzt ein wiedererrichtetes Schloss, wenn gegenüber die Schlossfreiheit mit kleinen, sicher hässlichen Häuschen bebaut wird?

Wie ist der Planungsstand hierzu, Herr Boddien? mfG

(171) Ralf Rohrlach / 54 Jahre ,
Tue, 16 July 2002 07:40:43 +0000

Als in der ehem. DDR aufgewachsen und erzogen, habe ich in meiner Schulzeit in Berlin, von den Lehrern nie erfahren, daß auf dem "Marx-Engels-Platz" einnmal ein Schloß stand ! Verdrängung der Geschichte !

Aufmärsche, Soldaten und Weihnachtsmarkt. das war der Marx-Engels-Platz. Seine ungeheure Öde hat mich schon als Kind gewundert und nachdenklich gemacht.

Gottseidank heißt er heute wieder Schloßplatz, wenn auch noch ohne Schloß. Der Palast der Republik ist da genauso fehl am "Platze" wie eine moderne Glas-Betonarchitektur aus den Rechnern experimentierfreudiger Architekten.

Wie oft wurden derartige Gebilde nach Bau verissen und sind heute graue Masse. An diese Stelle auf diesen Platz gehört das

Stadtschloß von Berlin,in seiner Fassade, wie beschlossen, nichts anderes ! Sonst wirkt der Platz wie eine Barockkommode mit einer IKEA Schublade.

Ich bitte daher um den ersten Spatenstich für ein altes,neues Schloß ohne wenn und aber. mfG



(170) Scheidius, Marc R.M.M. 43 Jahre,
Mon, 15 July 2002 22:48:49 +0000

Es lebe die Wiederaufbau des Berliner Schlosses! Als Berlin-Fan ist es wie einen Traum der Wirklichkeit wird und das wunderschoene architektonische Ensemble wiederersteht.

Informieren Sie mich bitte wenn und wie man Aktien kaufen kann.

(169) Annett L,
Mon, 15 July 2002 16:08:28 +0000

Ich drücke Ihnen beide Daumen. Möge Ihr ausgesprochen spannendes Vorhaben gelingen.

Annett/Belgien

(168) Dr. Horst Liepack,
Fri, 12 July 2002 20:02:46 +0000

Mit grosser Freude habe ich von dem Beschluss des Bundestags Kenntnis genommen. Er ist ein Beweis fuer das Vorhandensein von architektur-historischem Bewusstsein. Der Wiederaufbau traegt zur Vervollkommnung des

einzigartigen Bildes der Innenstadt bei. Die Einstufung der Museumsinsel als "Kulturerbe" ist nur sinnvoll, wenn das Stadtschloss integriert wird. Die Ablehnung des Wiederaufbaus durch gewisse Architektenkreise

basiert nur auf dem Wunsch, an dieser profilierten Stelle eine eigene Duftmarke zu hinterlassen.Eine weitere Gruppe der Ablehnenden duerfte unter denen zu suchen sein, die sich nicht von ihrer

unruehmlichen ideologischen Vergangenheit lösen konnten. Da war es doch ein Treppenwitz, dass ausgerechnet ein PDSler ueber

die Kultur in Berlin entscheidet. Ich kenne niemanden der gegen den Wiederaufbau ist. In meinen Augen ist die jetzt gelaufene Forsa-Umfrage, die eine Mehrheit unter der Bevoelkerung gegen den Wiederaufbau ergeben hat, ein typischer Fall fuer "Luegen der Statistik".



(167) Andreas Schlüter / sehr alt...,
Thu, 11 July 2002 17:49:49 +0000

Mit großer Freude habe ich die Nachricht aufgenommen, dass sich eine große Mehrheit des Bundestages für die Rekonstruktion der Barockfassaden des Berliner Schlosses entschieden hat! Ich habe seit vielen Jahren mit großem Interesse die Diskussionen und den Diskurs um und über die Möglichkeit der Wiedererrichtung der Kubatur des Stadtschlosses verfolgt. Meiner Meinung nach ist diese Entscheidung - auch wenn man sie schon vor Jahren hätte herbeiführen müssen - die einzig richtige gewesen ist. Das Stadtschloss und dessen Interieur waren, auch wenn das die Gegner des Wiederaufbaus ständig in Abrede stellen wollen, wohl europaweit einzigartig bzw. nur mit der königlichen Residenz in Stockholm zu vergleichen.

Vor allem erfreut es mich, dass nun dieser Schandfleck, den die DDR-Bürger zutreffend als "Erichs Lampenladen" abqualifiziert haben, nun ein Raub der Bagger werden wird. Dass das Zentrum einer europäischen Metropole mit solch einer architektonischen Entgleisung nicht länger wird umgehen müssen, zählt zu den erfreulichsten Begleitumständen der Schlossrekonstruktion. Die Befürworter des Erhalts des "Ballasts der Republik" werden ihren ostalgischen Defätismus sicher bald aufgeben müssen, wenn deutlich wird, wie die Finanzierung und die zukünftigen Nutzungskonzepte nach und nach Form annehmen.

Ich freue mich schon sehr darauf, dass unsere Hauptstadt in absehbarer Zeit eine architektonische Perle zurückerhalten wird, die die Sünden des Stalinismus heilen kann.

(166) Alois Gruber, 83 Jahre,
Wed, 10 July 2002 22:47:03 +0000

Endlich kehrt in Berlin wieder Zucht und Ordnung ein. Man hatte die Hoffnung darauf ja schon fast aufgegeben.

Mit freundlichen Grüssen

(165) Herbert, 38,
Wed, 10 July 2002 22:28:29 +0000

Vielleicht sollte man so Architekturstars wie Herzog & de Meuron oder einen Peter Zumtor fragen, ob sie sich dazu bereit-erklären, das Berliner Stadtschloss im neuen

barocken Glanz wiedererstehen zu lassen. Aber sehr wahrscheinlich hat keiner, der für diese Entscheidung Verantwortlichen jemals etwas von diesen Persönlichkeiten gehört, geschweige denn gesehen.

Ein Lothar Günther Buchheim würde in diesem Zusammenhang zweifellos den Begriff der "Brunnenfrösche" verwenden.

Um diese Entscheidung glaubhaft umzusetzen, wird es sicherlich nötig sein, in Berlin vom modernen Auto wieder auf Pferdekutschen um-

zusteigen, und wehe es lässt sich einer in Jeans in der Nähe des Schlosses blicken ...

(164) Annette Moser, 33 Jahre,
Wed, 10 July 2002 21:47:36 +0000

Die Entscheidung ist eine Frechheit und eine Ohrfeige für das Architekturgeschehen in Deutschland. Hier bestimmen Nostalgierühr-

seligkeiten das Aussehen eines "modernen" Berlins. Unsere Hauptstadt wird zum Gespött der Welt.



(163) Prinz, Marco, 30,
Wed, 10 July 2002 12:22:41 +0000

Wenn man vom Brandenburger Tor die Strasse Unter den Linden hinaufgeht kann man sich an den vielen schönen Bauwerken aus einer längst versunkenen Zeit erfreuen: Die Humboldt- Universität, die Lindenoper, die Neue Wache, das Kronprinzenpalais, die Kommode... und natürlich auch Rauchs Denkmal Friedrichs des Großen: Sie stellen eine gelungene Stadtlandschaft dar, die sich durchaus mit denen anderer europäischer Städte messen kann.

Und dann: Steht man auf der Schlossbrücke, blickt man auf einen Platz, der schäbiger und trostloser nicht sein kann.

Meine gute Laune, die ich beim Anblick der Prachtfassaden stets bekomme, ist hier auf dieser Brücke wie weggeblasen.

Es ist unbegreiflich und fast schon peinlich, dass unsere Bundeshauptstadt es in zwölf Jahren, die seit der Wiedervereinigung vergangen sind, nicht geschafft hat, diesem für die Nation so bedeutenden Platz seine Würde und Urbanität zurückzugeben.

Aber nun ist es Dank vieler unermüdlicher Helfer gelungen, den Volkssouverän davon zu überzeugen, dass hierher nur das alte Schlütersche Stadtschloss passt- wenngleich auch nur als Teilrekonstruktion.

Jegliche Alternative würde keine harmonische Gesamtkomposition herstellen, es würde letztlich nur der gleiche Fehler gemacht werden, der schon beim Bau des Palastes der Republik gemacht wurde.

Gut, dass der Schlossplatz nicht denjenigen in die Hände fällt, die uns schon so triste Betonstädte wie Frankfurt am Main, Hannover, Offenbach, Hagen pp. beschert haben.

Man kann auch im 21. Jhd. ein historisches Gebäude nachbauen ohne als phantasielos oder reaktionär oder rückwärtsgerichtet zu gelten.

Es gibt genug Beispiele in Deutschland und im europäischen Ausland, dass Rekonstruktionen eine Stadt ungeheuer aufgewertet und natürlich auch sehenswerter gemacht haben.

Hildesheim mit seinem Marktplatz und dem Knochenhaueramt5shaus dürfte sicherlich ein schöneres Ausflugsziel sein als Hannover.

Nur Mut, Herr von Boddien- auch die größten Skeptiker werden eines Tages einsehen müssen, dass nichts und rein gar nichts eine Alternative zum Berliner Stadtschloss gewesen wäre.

(162) Helmut von Dreising, 59 Jahre,
Tue, 9 July 2002 13:21:00 +0000

Herzlichen Glückwunsch, lieber Herr von Boddien.Ohne Ihre Beharrlichkeit wäre dieses Ziel nicht zu erreichen gewesen. Berlin wird seinen Mittelpunkt wieder zurückerhalten. Die politisch motivierte Sprengung eines aufbaufähigen Schlosses wird wieder rückgängig gemacht.

Ich werde gerne grosszügig spenden, wie ich es auch für die Frauenkirche getan habe.

(161) H. Osthold,32,
Tue, 9 July 2002 12:44:34 +0000

Ich bin sehr beeindruckt von diesem Gästebuch!! Es ist das mit Abstand umfangreichste und interessanteste, was ich je gesehen habe! Was das Stadtschloss betrifft, war ich schon vor Jahren der Meinung, dass man es (wenigstens äußerlich) wieder aufbauen muß, da sonst das Herz von Berlin immer eine architektonische Wüste bleibt!

(160) F.Bartholdy,
Tue, 9 July 2002 10:09:14 +0000

Berlin wird diese Entscheidung nie bereuen, ganz im Gegenteil: Das wiederaufgebaute Stadtschloss wird sogar DIE Hauptattraktion in der Mitte Berlins und wird sehr viele Touristen anziehen!! Die Museen und Restaurants im Schloss werden ständig sehr gut besucht werden und auch die Hotels in Berlin werden mehr einnehmen! In einer rekonstruierten Schlosskapelle zum Beispiel, werden fast täglich Hochzeiten und Konzerte stattfinden und auch der rekonstruierte Weiße-Saal wird für undenkbar viele Veranstaltungen genutzt! Stünde dort ein völlig modernes Gebäude, das wie jedes andere moderne Bauwerk in Europa aussähe, wäre der Besucherzustrom und somit auch die Einnahmen deutlich geringer!

Ich freue mich riesig für Berlin und werde (wie die Dresdner bei der Frauenkirche) auch kräftig spenden!!!

(159) ,
Tue, 9 July 2002 09:53:52 +0000

Vorschläge:
Untersockel- zum einen für Raumschaffung
-zum anderen weil das Schloss erst durch


Strassenerhöhung in den Boden versank.
Schlüterhof "umdrehen" zur Spree öffnen.
mit Platzbrücke über Spree und Platz


auf der anderen Seite - Open air- Oper
oder Ballgipfel.

(158) Wolfgang Heinrich / 60,
Tue, 9 July 2002 06:49:27 +0000

Wir freuen uns über den Beschluss zum Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses und möchten Herrn von Boddien für seinen unermüdlichen Einsatz danken. Wir hoffen, dass nicht nur die Kraft und das Geld für den Wiederaufbau reichen, sondern dass auch der Berliner Senat mal einen positiven Beitrag zur Wiederherstellung der historischen Mitte leistet, damit ohne weitere Verzögerungen endlich der Grundstein für das Stadtschloss mit Kuppel gelegt werden kann. W. Heinrich

(157) Dr. Hellmut Augele,
Mon, 8 July 2002 21:42:51 +0000

Ich danke Herrn v. Boddien für seinen Einsatz und die Hartnäckigkeit mit der er das grosse Ziel verfolgt hat. Gratulation zu dem Erfolg!

Dr. Augele

(156) Marc Pieweck, 36,
Mon, 8 July 2002 19:43:00 +0000

Immer wenn ich die Linden vom Brandenburger Tor entlang ging, kam man aus dem Staunen nicht mer heraus. Es hatte sich seit dem Mauer-

fall viel getan. Aber kaum hatte man den "Alten Fritz" und die neue Wache hinter sich, zeigte sich einem die sie schlimmste Wunde der

Stadt.Damit ist nun Schluss. Gratulation und Dank, allen, die diese Entscheidung gefördert und mitgetragen haben. Wenn das Schloss in einigen

Jahren stehen wird, haben wir eine Hautpstadt, die einen Vergleich mit anderen Metropolen nicht scheuen muss.



(155) Gudrun Matthes 51 Jahre,
Mon, 8 July 2002 15:41:44 +0000

Als leidenschaftliche Wahlberlinerin freut mich diese Entscheidung. Das Schloss wird diese Stadt eine ungeheure Bereicherung sein.

Es gibt genügend Beispiele in unserer Gegenwart, die die Akzeptanz wiedererstandener Bauwerke belegen.

(154) Ansgar Pieper,
Mon, 8 July 2002 13:03:51 +0000

Ich freue mich seher,dass das Schloss in seiner alten Gestalt wiederaufgebaut wird.

Sicher haben dazu auch Ihre Arbeiten wesentlich beigetragen.Dafür herzlichen Dank!

(153) Brit Felske,
Mon, 8 July 2002 11:05:45 +0000

Wieviel Hass ist nur in Ihnen Herr Lotzgeselle und wie viel Unwissenheit? Was hat das Berliner Stadtschloss mit Adolf Hitler zu tun? Was haben Menschen die sich an geschichtsträchtiger Architektur erfreuen mit Junkertum zu tun? Nichts. Absolut nichts! Verachten Sie Menschen, die sich an den Schlössern im Park Sanssouci erfreuen, an Menschen die das Rote Rathaus bestaunen oder die sich den Reichstag ansehen? Ihre Vergleiche sind Haarsträubend. Ist Ihre Welt die des Ehrenfriedhofes in Ostberlin? Huldigen Sie Ulbricht und Co? Vergöttern Sie die Mauerschützen? Verurteilen Sie Republikflüchtlinge? Hätten Sie gern Ihre DDR zurück? In welcher Welt leben Sie eigentlich? Im hier und jetzt oder im Zeitfenster 1961-1989!

(152) Horst Lotzgeselle, 37,
Mon, 8 July 2002 10:39:14 +0000

So, jetzt kann das preußische Krautjunkertum wieder triumphieren. Das Zuckerbäckertörtchen wird wieder aufgebaut zum Trost für alle, die irgenwelchen guten alten Zeiten nachtrauern. Den Friedrichs und Wilhelms und Adolfs, der Schnarchbacke von Tannenberg und Graf Arco. Volle Restauration voraus!!

(151) Pär-Erik Sjöström 31,
Mon, 8 July 2002 10:25:36 +0000

Endlich ! Glückwunsch auch vom Finnland !



(150) Robert Kuhlen / 22,
Mon, 8 July 2002 08:38:13 +0000

Ihr Internetangebot gefällt mir.

(149) PD Dr. Lars-Olof Hattenbach,
Sun, 7 July 2002 17:57:25 +0000

Wer die Metropolen Europas bereist, sieht, was in Deutschland seit 1945 fehlt. Mit der Wiederherstellung ihres alten Gesichtes kann eine Stadt wie Berlin nur gewinnen.

Ob Gebäude dabei zu 10, 50 oder 100% rekonstruiert werden müssen, darf keine Rolle spielen.

(148) Nicolas Schall 17 Jahre aus Mannheim,
Sun, 7 July 2002 14:36:26 +0000

Endlich! Was man in Wien,Paris,London etc. selbstverständlich vorfindet muss man in Berlin missen.Es ist einfach notwendig,in die deutsche Hauptstadt muss ein Stadtschloss!!!Und man könnte es als Zeichen verstehen,"schaut her wir verbinden Vergangenheit und Gegenwart wie es in so vielen Teilen in dieser Stadt schon ist(Reichstag,Sony Center)"Und obwohl es eine Rekonstruktion ist,sie wird Aufsehen erregen.Seine Geschichte ist einfach außergewöhnlich,nach über 50 Jahren auferstanden in einer von der Geschichte so bewegten Stadt Berlin die schon immer den Wandel der Zeit zu spüren bekommt wie kaum eine andere Stadt.Und die Mischund aus Moderne und Barrock macht lässt dieses Schloss einmalig werden.Man soll nicht in der Vergangenheit leben,aber auch nicht die Augen vor ihr verschließen,ein Schloss zu bauen hat nichts mit Rückschritt zu tun,es wird nur wiederhergestellt was wiederhergestellt werden muss!

Toi Toi Berlin,in 10 Jahren brauch man sich vor keiner Stadt mehr zu verstecken.

(147) Donald Cochrane, Dunedin, Neuseeland,
Sat, 6 July 2002 21:43:06 +0000

Danke. Congratulations on the decison to reconstruct the facade of this important building.



(146) Fohling 42 Jahre,
Sat, 6 July 2002 21:27:48 +0000

Bravo! Hoffentlich geht es jetzt auch zur Sache und dauert nicht noch einmal 12 Jahre. Leider sind den rot-roten Brüdern in der Hauptstadt alle diesbezüglichen Verzögerungs-Tricks zuzutrauen!. Es wird Zeit, daß eines der größten kulturellen Verbrechen der SED-Diktatur wiedergutgemacht wird. Die Bürger Berlins und alle in- und ausländischen Freunde der Stadt können nun selbst durch großzügige Spenden unter Beweis stellen, was durch private Initiative möglich ist (siehe Dresden!). Gutes Gelingen!

(145) greverath, a.e.,
Sat, 6 July 2002 21:13:00 +0000

Eine wunderbare Entscheidung, die die Unterstützung aller Bundesbürger erfahren sollte!! Wir haben auch eine gute Vergangenheit!

(144) Markus Würfel, 31 Jahre,
Sat, 6 July 2002 19:47:03 +0000

Die Entscheidung des Bundestages ist eine wichtige Weichenstellung, nun darf uns der Mut nicht ausgehen. Unverständlich ist für mich, daß in Deutschland noch immer wertvolle historische Bausubstanz abgerissen wird. Hier in Hamburg ist solches z.B. zugunsten einer gesichtslosen, gläsernen "Europapassage" geplant. Wehren wir uns dagegen, wenn arrogante, ehrgeizige Politiker die eh spärlichen, von Bomberkommandos verschonten, Überreste unserer alten Stadtkerne verplanen.