Wieso meldet sich nie ein Politiker zu Wort?

http://bz.berlin1.de/aktuell/news/050121/schloss.html

Mal von dieser mehr als primitiven Überschrift der BZ abgesehen. Wieso hört man immer nur Boddien und nicht mal einen Politiker, der sich zum Zeitplan äußert? Ich will nicht von einem Privatmann hören, was er gedenkt mit 700 Millionen Euros anzufangen sondern des Volkes Vertreter!

http://morgenpost.berlin1.de/content/2005/01/21/berlin/729929.html

"Nach dem jetzigen Planungsstand werde das Schloß zu 65 Prozent museal und als Bibliothek genutzt. 35 Prozent seien gewerblich genutzte Flächen."

So so. Auf einmal sind die Zahlen ganz anders. Wer hat sich denn jetzt genau für 65 und 35 Prozent entschieden? Boddien? Der Verein? War nicht die Nutzung von 80:20 angedacht? Mitten diesen Jahres sind’s dann wahrscheinlich nur noch 50:50.

  • Webmaster

    Da haben wir uns nichts ausgedacht: Nachdem die Stiftung Preußischer Kulturbesitz auf die ursprünglich vorgesehenen Depotflächen, die nebenbei nicht öffentlich zu besuchen gewesen wären, mit rund 13.000 m² verzichtet, stehen diese nunmehr für eine andere Nutzung zur Verfügung. Und somit hat sich das Verhältnis von reiner Kulturfläche zu multifunktionaler Fläche auf 65 % / 35 % verändert. Stand übrigens alles in der Zeitung! In der öffentlich nutzbaren Fläche für die Kultur ist also kein Quadratnmeter verloren gegangen.

    Zu den Politikern: Diese äußern sich wohl grundsätzlich nicht auf privat betriebenen websites, werden dort allenfalls zitiert. Aber den Zeitplan haben wir uns auch nicht ausgedacht. Was die Volksvertreter mit dem Geld anfangen wollen, ist übrigens im Bundestagsbeschluss vom 2. Juli 2002 nachzulesen. Steht nebenbei auch hier auf unserer homepage. Schaun Sie doch einfach mal nach! Oder wollen sie das auch noch von uns hören, um sich dann zu beschweren, dass wir die Informationspolitik für den Staat übernehmen??

  • C. Höfer

    Interessant. Der Kulturbesitz braucht also irgend welche Flächen nicht mehr und schon werden die freien Flächen kommerzieller Nutzung zugeschlagen? Wer hat das entschieden?

    "Diese äußern sich wohl grundsätzlich nicht auf privat betriebenen websites, werden dort allenfalls zitiert."

    Es geht nicht darum, ob sich ein paar Herrn zu fein sind, sich auf Ihrer Seite zu äußern sondern darum, dass jedwede Neuigkeit aus dem Munde Boddiens kommt. Wo bleiben all die Bundestagsabgeordneten, die ja angeblich mit überwältigender Mehrheit der konkurrenzlosen Konzeption zugestimmt haben? Wieso äußern sich nicht Thierse und Vollmer zum Stand des Schlosses?

    "dass wir die Informationspolitik für den Staat übernehmen??"

    Was Herr Boddien bereits trefflich tut.