Wiederaufbau PdR an anderem Ort

Was würdet ihr Schlossfreunde davon halten, wenn ihr euer Schloß auf dem Schoßplatz errichtet und euch stark machen würdet, den PdR an anderer Stelle wiederzuerrichten? So hätte man 2 Gebäude mit historischer Bedeutung

  • Dominik Dietz (25)

    Hallo Michael,

    Meines Erachtens macht es wenig Sinn den PdR an anderer Stelle wieder zu errichten. Ich nenne mal ein paar Gründe:

    1.) Wer soll das bezahlen???
    2.) Was soll dort einziehen??
    3.) Wieviel Prozent der Bevölkerung Deutschlands hätten daran Interesse???
    4.) Wo sollte dieses Gebäude den stehen um seinen eigentlichen Charakter nicht zu verlieren??

    Gruß

    Dominik

  • Michael Meyer

    1. Gleiche frage gabs auch beim Schloss
    2. Das wird sich finden
    3. Viele hab ich mal wo gelesen
    4. Dafür wird sich ein Ort finden lassen.

    Ich wäre immernoch für einen Aufbau des PdR an einem anderen Ort

  • M. Brandt

    Mit deinen 16 Jahren bist du wahrscheinlich noch zu jung, um das zu verstehen.

  • Hans Adam

    @ M. Brandt:

    Gründe doch einen Förderverein 🙂

  • M. Brandt

    Dem schließe ich mich an.

    Michael du packst das, da bin ich mir ganz sicher…

  • Michael Meyer

    Bin ich dann mit 60 zu alt und senil?
    Es gibt kein zu alt oder zu jung. Jeder hat eine meinung und das ist auch gut so. Meine meinung ist ei kompromiss.

  • G. Jahn, 44

    @ Herrn Micheal Meyer
    So leicht, wie Sie sich das vorstellen, geht das leider nicht.

    Aber die Gedanken sind frei…

    wie es so schön heißt.

  • Michael Meyer

    Das es nicht leicht ist und wird, dass ist mir klar, aber war die realisierung des Schlosses leicht?

  • Mehring

    Man könnte den PdR nicht auf der grünen Wiese bauen; es fehlt einfach der städtebauliche Kontext. Außerdem wäre diese Entwicklung mehr als unsinnig:
    Das Stadtschloss wird gesprengt, der PdR an seine Stelle gebaut, der Palast rückgebaut, das Schloss wieder aufgebaut + den Palast an anderer Stelle als unsinnigen und überteuerten Kompromiss. Grrr…

    Der Hauptgrund weshalb man das Stadtschloss wiederaufbaut, ist, dass mit seiner Sprengung 1950 Berlin seine historische Mitte verloren hat. Der PdR konnte diese Leere, und da sind wr uns hoffentlich alle einig, nicht angemessen füllen.
    Den Palast irgendwo in der Stadt wiederaufzubauen, als eine Art Kompromiss, ist inakzeptabel, so schön die Erinnerungen an ihn für manche auch waren.

    Eine Frage wie stellst du dir den Wiederaufbau vor? Sollte nach deiner Meinung auch wieder Asbest als Baumaterial verwendet werden, um das damalige DDR-feeling zu erzeugen?

  • Michael Meyer

    Natürlich sollte kein Asbest verwendet werden, doch den Abriss des PdR an seiner ursprünglichen Stelle mit den Asbestfunden zu begründen ist auch unsinnig, wäre dass so, so müsste auch das ICC in grund und Boden saniert werden.

    Man sollte moderne Materialien verwenden, aber versuchen das Gebäude so gut es geht zu rekonstruieren an einem anderen Ort.

  • berlinfreund

    Wer braucht den so etwas wie den PdR? Soll doch die Linke PDS die Millionen, die sie in 40 Jahren Diktatur dem Volk gestohlen und 1989 noch rechtzeitig ins Ausland verschoben hat dafür hergeben. Dort könnten die Genossen in alter Art ihre Parteitage feiern.

  • Michael Meyer

    Das Geld wurde doch der Linken entwendet und DDR = alles schlecht, kann man auch nicht sagen

  • Dominik Dietz (25)

    @ Michael Meyer:

    Glaubst du noch an das Christkind???? Mit deiner Argumentation wärst du wahrscheinlich auch für den Wiederaufbau der Neuen Reichskanzlei???? Die DDR war keine romantische sozialistische heile Welt, sie war eine Diktatur und menschenverachtend!!!! Sie hat unschuldige Menschen die sich nach Freiheit sehnten eiskalt erschossen oder inhaftiert! Und so etwas soll man ein Denkmal setzten??????!!!!! Man, man, man….

  • Michael Meyer

    Soll man sowas vergessen?

  • Peter Schlichting

    Das Berliner Schloss und der PdR sind zwei Gebäude unterschiedlichter Bedeutung.
    Das Schloss war und wird Berlins historische Mitte sein,architektonisch und kulturell von Rang.

    Der "Palast" war die gute Stube der SED-Führung,
    die mit Gewalt und Terror 17.000.000 Deutsche in Schach hielt,um ihre Macht (von der Sowjet-Armee geliehen) zu festigen,koste es was es wolle…
    In diesem Zusammenhang war der "Palast" ein Symbol der macht der SED und er von ihr gegründeten DDR.

    Soetwas soll wiederaugebaut werden ???

  • Füxlein

    Wie wäre es mit einem DDR-Freizeitpark? Irgendwo auf einem verlassenen sowjetischen Truppenübungsplatz in einer struckturschwachen Region in Brandenburg und Sachsen-Anhalt, oder im Spreepark im Pläntnerwald? Dort könnte man dann den PdR wiederaufbauen, gegenüber das ehem. Außenministerium, das Hotel "Unter den Linden", einige Plattenbauten drumherum, und überhaupt eine DDR-Athmosphäre erzeugen. DDR-Läden, wo man Mokka-Fix kaufen kann und Felichen. Autoscooter sind Trabis usw. So könnte man auch die Kosten decken. Ggf. könnte man im PdR über die Geschichte informieren.

    Bei der gegenwärtigen Ostalgie-Welle würde das vllt. gut ankommen. Ob sich wohl eine Bank fände diese Idee zu unterstützen???

  • Niko

    Bei solch einer Argumentation wird meist entgegnet, dass ja das Schloss auch den Absolutismus, Militarismus und noch andere "Musse" Preußens representiert. Hui…Jetzt hab ich aber ein ganz schlechtes Gewissen ggü. dem Palast der Republik.

  • Schlichting

    wenn sie den absolutismus und militarismus preussens mit dem berliner schloss in zusammenhang bringen,so war der "palast" in kontinuität,haben sie in derr ddr gelebt ?
    das system konnte absolutistscher kaum sein,
    das leben durch und durch militarisiert,sogar in der schule…

    aber das ist nicht mein argument…

    in logischer folge,ihre argumentation konsequent angewandt,müßte man alle schlösser deutschlands und europas sowie russlands abreißen,weil sie in zeiten absolutistischer und miltaristischer epoche entstanden bzw. benutzt wurden.

    und eines der berühmtesten barockschlösser nördlich der alpen und eine "patjomkinsche gute stube" einer noch von uns selbst erlebten diktatur in einen kontext zu bringen,ist ja wohl nicht vermittelbar !?

  • Steffi

    Gute Idee! In Brüssel gibt es doch dieses Mini Europe. Gibts viell. auch schon ein Mini-DDR? Wenn nicht, wirds Zeit ;).

  • Füxlein

    Ich kennen nur den Abrißblock… ^^