Was ist da dran!?

„Staatssekretär will andere Gestaltung der (…) Schlossfassade“ (Welt, 19.09.2007)

Ist das eine Ernst zu nehmende „Bedrohung“ für unser Vorhaben oder nur Gerede, um wieder etw. Verwirrung zu stiften und sich am Ende eh nicht durchsetzen wird?

  • Kay

    Ich bin mir sicher, dass da was dran ist. Diese Aussage des Staatssekretärs ist ja wohl an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten. Die Rekonstruktionspläne werden so aufgeweicht werden, bis die Modernisierungsfanatiker vollends freie Bahn haben, den Schlossplatz zu verschandeln. Historisch ist dann höchstens noch ein Eingangsportal…
    Dasselbe geschieht übrigens in Dresden, wo diskutiert wird, ob die ehemalige Schinkel-Fassade zum Neumarkt hin wieder hergestellt werden soll, oder ob man die freie Fläche (auf der bis zum Ende des 18. Jh. das Gewandhaus stand) bebauen sollte. Die Stadtverwaltung und die Architektenlobby brandmarken die rekonstruierten barocken Bürgerhäuser als "Fälschungen" und "Disneyland" und fordern – entgegen dem Willen der Mehrheit der Bevölkerung – einen Bruch mit dem farbenfrohen Barock und wollen dort einen Glasbetonkubus hinknallen, der so geschmacklos ist, dass einem der Atem stockt… Scheinbar ist es in Deutschland ein Ding der Unmöglichkeit, wenigstens eine Gasse, einen Platz zu rekonstruieren. Wie es sein müsste haben uns die Polen in Breslau, Warschau und Danzig vorgemacht. Allerdings wehren sich Dresdner und viele interessierte Menschen aus aller Welt mit Zähnen und Krallen. Und das sollten wir auch!!!

    Schau einfach mal auf die Seite! http://www.neumarkt-dresden.de

  • Martinsdorf, Ulrich-Werner

    Jeder blamiert sich halt so gut er kann !

  • Hans Adam

    @ Kay:

    Alles korrekt – allerdings geht es nicht um Schinkel, sondern um Semper, und es ist nicht eine ganze Fassade, sondern lediglich ein Ladengeschoß.

    Hans Adam