Bundespräsident Joachim Gauck legt den Grundstein für das Berliner Schloss – Humboldtforum

Berlin, 12.06.2013

Bundespräsident Joachim Gauck hat heute den Grundstein für das prominenteste Kulturbauvorhaben in der Mitte der deutschen Hauptstadt zu Beginn des 21. Jahrhunderts gelegt: Das Humboldtforum im wiederaufgebauten Berliner Schloss wird Deutschlands Schaufenster für die Kulturen der Welt.

Manfred Rettig, Vorstand und Sprecher der Bauherrin, der Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum begrüßte bei strahlendem Sommerwetter die Gäste der Grundsteinlegung. Den Mittelpunkt der Veranstaltung in der Baugrube bildete ein Gespräch zwischen Bundesbauminister Dr. Peter Ramsauer mit dem Staatsminister für Kultur und Medien, Bernd Neumann, und dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit. Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Prof. Dr. Hermann Parzinger, erläuterte in einer kurzen Rede die Idee des Humboldtforums. Zum Abschluss wünschte Bundespräsident Joachim Gauck mit den traditionellen Hammerschlägen auf den Grundstein allen Beteiligten eine unfallfreie Baustelle und dem Humboldtforum, dass es ein Ort für die lebendige Begegnung der Kulturen der Welt werden möge.

Ramsauer: „Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger ein: Besuchen Sie am „Tag der offenen Baustelle“ am Sonntag den Schlossplatz in Berlin. Informieren Sie sich in der Humboldt-Box über die Inhalte dieses großartigen Kulturbaus. Machen Sie den Wiederaufbau zu Ihrem Erlebnis und das Schloss zu einem wahrhaftigen „Haus des Volkes.“  

Neumann: „Der Wiederaufbau des Berliner Schlosses – dem bedeutendsten Kulturvorhaben Deutschlands – wird unserer Hauptstadt ihre historische Mitte zurückgeben. Das Humboldt-Forum im Berliner Schloss wird von außen an Bautradition und Geschichte erinnern; innen ist es zeitgenössischer und hochmoderner Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Kulturort für alle Bürgerinnen und Bürger, der seine Schätze aus den unterschiedlichsten Perspektiven und auf vielfältigen Wegen erschließt. Mit der heutigen Grundsteinlegung wird die Realisierung dieses großen Kulturvorhabens nun endlich für alle sichtbar.“

Wowereit: Klaus Wowereit: „Mit dem Humboldtforum bekommt Berlin ein weiteres kulturelles Highlight. Ich freue mich vor allem darüber, dass dies ein Ort des kulturellen Austausches und der Bildung für alle sein wird.“

In das Berliner Schloss – Humboldtforum werden ab Anfang 2018, wenn das Gebäude fertig ist, bis Mitte 2019 die großen außereuropäischen Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz einziehen, die sich jetzt noch in Dahlem befinden. Mit dem „Humboldt-Laboratorium“ der Humboldt-Universität und der „Welt der Sprachen“, die die Zentral und Landesbibliothek Berlin dort einrichten wird, soll das Humboldtforum zu einem ganz neuartigen Zentrum der Bildung und des Kulturaustausches werden. Neben den weitläufigen Museen in den Obergeschossen und den Bibliotheken und ‚Werkstätten des Wissens‘ im 1. Obergeschoss laden große Sonderausstellungssäle und Veranstaltungsbereiche im Erdgeschoss zusammen mit Café, Restaurant und Bistro sowie Museumsshop, Lapidarium und einem Museum zur Geschichte des Ortes zu einem kurzweiligen Kulturerlebnis ein.

Das Humboldtforum im wieder aufgebauten Berliner Schloss wird Deutschlands Schaufenster für die Kulturen der Welt im 21. Jahrhundert. Die Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum ruft alle, die sich für diese Idee begeistern, dazu auf, sich mit einer Spende am Gelingen dieses großartigen Vorhabens zu beteiligen. Und sie dankt allen, die schon bisher das Projekt unterstützt haben.

Quelle: Pressemitteilung Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum
am 12.06.2013