Innenräume

Hallo mich würde interessieren was bei den Schlossbau an Historischen Innenräumen sofort wiederhergestellt werden kann? Säulensaal? (Portal IV)Parolesaal? Schlosskapelle? Erasmuskapelle(mit der Wölbung einfach hervorragend )
die Münchner Residenz sah nach 1945 auch nicht besser aus vieleicht noch schlimmer und sie ist fast wieder in alter Pracht wiederhergestellt,das könnte man doch beim Berliner Schloss auch schaffen ?

  • webmaster

    Wie Sie sicherlich wissen, findet 2008 der Architekturwettbewerb vor allem für die Gestaltung des Schloss-Inneren statt.

    Vor dessen Ende weiß niemand, ob und welche historischen Räume zumindest in ihrer Grundform wieder entstehen werden.

  • Alfwin Treckendorff, 51

    Also Sie wissen tatsächlich nicht, wie das Schloß i n n e n werden soll ! Ich habe im Lufthansa Bordmagazin neulich ein Interview mit Klaus Dieter Lehmann gelesen und der sprach ganz gelassen nur von den Außenfassaden. Schauen Sie mal wie das die Freunde und Förderer der Schinkel’schen Bauakademie gleich nebenan handhaben. Die haben sogar einen kompletten Saal nur so zur Probe rekonstruiert. Was Sie da machen oder besser, nicht machen, ist mir ein Rätsel! Ein Architekturwettbewerb für die Innengestaltung und die Hoffassaden?
    Das lehrt mich aber das Fürchten!

  • webmaster

    Sie sollten sich nicht fürchten und schon gar nicht mit dem Kopf durch die Wand wollen. Wer zuviel verlangt, bekommt am Ende gar nichts!

    Wird die Bauakademie denn schon nach Ihren Vorstellungen gebaut?

    Sehen Sie das ganze doch einmal als Prozess. Aus einem Anfang kann mehr werden, wenn man Mehrheiten hat. Die bekommt man, wenn man überzeugt. Mit bloßen Forderungen kommt man in einer Demokratie nicht weit.

    Es sei denn man hat Macht. Wir Schlossfreunde waren machtlos und haben dennoch etwas erreicht, was manchen erstaunt, nämlich den weitgehenden Wiederaufbau des Berliner Schlosses in seiner äußeren Erscheinung in minutiöser Rekonstruktion. Wenn es jetzt noch gelingt, im Bereich der historischen Räume eine Raumgestalt zu schaffen, die einen späteren Weiterbau auch im Inneren ermöglicht, ist das heute machbare Optimum erreicht.

    Ehrlich: mehr ist nicht drin.

    Was und wie hätten Sie denn an unserer Stelle besser gemacht? Sollten Sie ein überzeugendes Patentrezept haben: wir sind dankbar für jede Anregung und freuen uns auf Ihre Antwort!

  • Alwin Treckendorff

    Sehr geehrter Webmaster,
    immer noch finde ich es unannehmbar, kommentarlos nicht zu beanstandende Beiträge nach Gutdünken aus dem Gästebuch zu entfernen. Vielleicht lassen Sie sich Ihr Verhalten mal gelegentlich durch den Kopf gehen.
    Unseren Zwischenfall können Sie natürlich gerne herauslöschen. – Ihren Worten entnehme ich ein ehrliches Bedauern über die Schwierigkeiten des Wiederaufbaus. Dann sollten Sie meine Meinung eigentlich auch als Unterstützung sehen können.
    Als solche sollte sie wiederum im Gästebuch zu lesen sein, auch wenn Sie etwas stark angesprochen werden. – Ich befürchte tatsächlich ein Melangegebilde mit wunderbar rekonstruierten Fassaden und dazu völlig unpassenden modernen Innenräumen. Man kann es vielleicht machen wie im Deutschen Historischen Museum oder im Louvre, aber dazu muß erst mal die Substanz wieder errichtet werden. Man kann es sicher nicht machen wie in Potsdam, wo Herr Plattner (SAP) 20 Mio. € verschenkt hat für eine monströse Geschmacklosigkeit. Knobelsdorff (!) zum Verpackungsassistenten degradiert. Wahnsinn! Und dann in Berlin vor aller Welt das gleiche mit Schlüter? Das kann doch wohl nicht wahr sein! Fassade und Raum gehören immer zusammen, das ist das Mindeste. Wenn Sie nicht aufpassen, blamieren Sie vom Verein sich noch als Lieferanten von Premiumverpackungen. Sie brauchen eine qualifizierte Öffentlichkeitsarbeit mit wirklichen Fachleuten (der wackere Herr Lehmann war keiner) auf Ihrer Seite und müssen in die kommenden Diskussionen voll einsteigen, denn Potsdam ist ja offensichtlich tatsächlich möglich in diesem Land.
    Das ist meine Meinung und ich verkenne Ihre bisherige Leistung keinen Augenblick: Ich danke Ihnen!