Baustellen-Update vom 10.11.2016

Arbeiten an der Südseite und dem Architrav des Portal II

Arbeiten am Portal III

Arbeiten am Portal IV

Fensterbleche aus Kupfer am Mezzaningeschoss

Fotos: Spreetunnel (Alle Rechte vorbehalten)

  • Abdül Turanoğlu

    Wird es eigentlich je zu einer Rekonstruktion der Zimmer und auch der Ostfassade kommen? Es ist Schade, dass diese einstige architektonische Perle nur halb restauriert wird.

  • Steffen Woithe

    18,5 Mio. € für den WIederaufbau der Kolonnaden auf der Schloßfreiheit vom Bund freigegeben! (Y)
    http://www.morgenpost.de/berlin/article208696929/Schinkels-Bauakademie-wird-wieder-errichtet.html

  • Bernd Geerdes

    Ich habe ebenfalls gelesen, dass der Bund Gelder zur Wiedererrichtung der Bauakademie und der Kolonnaden freigegeben hat. Hoffentlich bleibt es dabei, denn zusammen mit dem Eosanderportal würde das ein wundervolles Ensemble ergeben. Wer will sich dann eigentlich noch dem Neptunbrunnen an alter Stelle und der Wiedererrichtung der Schlossterrassen widersetzen? Wie viele Signale braucht man eigentlich noch um zu sehen, dass das Humboldtforum ohne Rekonstruktion des historischen Umfelds einfach keinen Sinn macht?

  • Michael Ruth

    erneutes „Dankeschön“ an Spreetunnel…..!!!!!

  • Marco Hamm

    Häßlich das Gebäude.

  • Michel Payart

    Ça devrait être une belle réussite ce château ! Vive les projets un peu fous, c’est super !

  • Michel Payart

    En ce jour de la commémoration du 11 novembre 1918, bravo à nos amis allemands pour cette reconstruction du Château de Berlin !

  • Michael Ruth

    Marco Hamm a) das ist kein Gebäude… b) historische Schönheit liegt im Auge des Betrachters….seufz….

  • Michael Ruth

    Steffen…garantiert wird sich ein preußen-begeisterter Millionär finden, der die Kolonnaden, analog zum Deutschen Eck in Koblenz, wieder komplettieren wird….momentan wird dieses Thema tunlichst verschwiegen….kommt Zeit, kommt Denkmal 🙂

  • Steffen Woithe

    🙂 ja, ich hoffe nicht nur der Bund, sondern auch das Land Berlin wird die Gelder auch dementsprechend verwenden. Dass das leider nicht selbstverständlich ist, zeigt der Fall Neptunbrunnen.. Wirklich unverständlich, dass hier trotz der Freigabe der Gelder vom Bund für die Umsetzung des Brunnens an seinen historischen Standort, nichts passiert.. Drücken wir die Daumen, dass sich da dran etwas ändert!

  • Spender aus der Provinz

    Bien des remerciments, Monsieur!  Beschämend für die Deutschen mit ihrem ewigen Vergangenheitsbewältigungswahn!